Subdomain www.kath.eu.tf

Vorboten der Apokalypse

   
   




 

  

Bestimmte biblische Voraussagen gehen von der Rückkehr des Volkes Israel ins eigene Land aus. Das trifft seit 1948 zu; sie betreffen also unsere Zeit. Zu diesen Prophezeiungen gehören die von Jesus im Endzeit-Kapitel Matthäus 24 genannten Zeichen der Zeit. Sie gehen der 7jährigen grossen Trübsal voraus, in der ein Weltdiktator zunächst als Friedensstifter bejubelt, die Welt in eine furchtbare Katastrophe führen wird. Eine völlige Vernichtung wird nur durch die sicht­bare Wiederkunft Jesu verhindert.

Sind wir die Generation, die Zeuge dieser Zeichen der Zeit ist? Jesus vergleicht die Zeichen mit Geburtswehen. Auch diese lassen zwischenzeitlich nach, setzen aber umso stärker wieder ein. Ihr Kennzeichen ist somit eine fortwährende Zunahme. Er nennt folgende Zeichen: Kriege, Aufstände, Seuchen, Hungersnöte, Erdbeben, Christenverfolgung, religiöse Verführung, Gesetzlosigkeit, Hartherzigkeit, Weitmission.— Der Begriff Gesetzlosigkeit umfasst vieles: Ungerechtigkeit, Kriminalität, moralischer Verfall, Porno, Perversionen, Abtreibungen, Anarchie, Unterdrückung, Gewalt, Terror. ~. Wer hier keinen zunehmenden Trend erkennt, ist offenbar blind. Dasselbe trifft auf die religiöse Verführung zu: Wie nie zuvor boomen im aufgeklärten Abendland Irrlehren, Okkultismus, Jugendsekten, Kulte, Satansmessen, Gotteslästerung. Ufo­logie, Magie, Astrologie, Spiritismus, Wahrsagerei, Gurus, falsche Propheten und sogar falsche Christusse.

In Daniel 7 und Offenbarung 13 wird für diese Zeit das Wiederaufleben des römischen Weltreichs, bestehend aus 10 Staaten (Hörnern) prophezeit. Manche sehen hier einen Zusammenhang mit der EU, die auf den Römischen Verträgen gründet.

 

Was sagt die Bibel über die Anzeichen?

Der Heiland lässt seine kleine Schar an Glaubensgetreuen über die Umstände kurz vor seiner Wiederkunft nicht im Ungewissen. In Mt 24,4 - 14 beschreibt ER die Zeichen der nahen und fernen Zukunft und warnt eindringlich vor der Verführung durch falsche Propheten und Heilsbringer, die vorgeben, die Wahrheit zu besitzen. Bereits 500 Jahre später trat der falsche Prophet Mohammed auf, der sich auf die Offenbarung eines Gottes beruft, der Allah heisse. Die verschiedenen Glaubensinhalte können nicht mit dem Vater Jesu Christi identisch sein (den inzwischen 1,2 Milliarden Muslimen setzen heute viele Christen nur eine anpasserische ökumenische Einstellung entgegen). Aber Paulus verheisst in 2 Thess 2,3 nicht die schnelle Entrückung vor der Trübsal, sondern den Glaubensabfall. Dabei werden alle Mächte sichtbar, die dieses Verderben herbeiführen. Diese Kausalkette hat schon lange begonnen, denn die wahre Lehre wurde mit absurden Ideologien gefüllt, die auch asiatische Religionen und Praktiken einbeziehen. Dem gegenüber wird die christliche Religion mies gemacht, auch durch bibelkritische Bücher christlicher Theologen, die fundamentale neutestamentliche Aussagen als lügenhaft hinstellen und sogar den Apostel Paulus nur als eine Fiktion sehen. Solche Selbstzerstörung sucht man vergeblich bei Juden, Muslimen, Buddhisten oder Hindus. Diese Selbstaufgabe des christlichen Tauf- und Missionsbefehls muss sich zwangsläufig negativ auf die Bevollmächtigung durch den Hl. Geist auswirken, wie es in Mt  28,20 nur für die Getreuen verheissen wird: Ich bin bei euch alle Tage, bis zum Ende der Welt.

 

Christus und Antichrist in der HI. Schrift

Hauptziel Christi ist die Besiegung Satans und die Zerstörung seiner Gewaltherrschaft in Welt und Menschheit: Mt  12,28-29; Lk 11,14-22; 1 Joh 3,8. Das gesteigerte Wüten des Bösen wird in der Endzeit offenbar: Offb 20,1-10  (Apg 19,13-18).

Mt 24,4-5; 
1 Joh 2,18-19: 
Antichrist; der Gegenchristus. In weiterem Sinn jeder Christusfeind.
Mt 24,32-27; 
2 Thess 2,2-12;
Offb 13,1-2. 11.18
(eines Menschen Zahl): verstärktes Auftreten in der Endzeit, als bestimmte Person, in der Satan wirkt; eine gewisse nachgeäffte ,Inkarnation‘ Satans.
Offb 11,3-14: (die zwei prophetischen Bussprediger Henoch u. Elias): Endphase des Kampfes Christus-Antichrist.
Offb 12,1-18: Himmelserscheinung der zwei Machte: die sonnenbekleidete Frau und der Feuerdrache.
Offb 13,1-8:  Tier aus dem Meere.
Offb 13,11-18:  Tier aus dem Festland.
Offb 14,9-12; 16,1-21 (die 7 Zornesschalen): Tieranbeter und ihre Strafe.
Offb 17,1-8: Die grosse Babelhure als verführerische Propagandistin des Antichrist.
Offb 18,1-24: Untergang der grossen Babelhure.
Offb 19,11-21: Entscheidungsschlacht zwischen Christ und Antichrist.
Offb 20,1-3: Aufriss der ganzen Satansgeschichte.
Offb 20,4-6; 21-1-7: Lohn der Treuschar Christi.
Offb 12,7-10: Dämon, Teufel, Satan, Alte Schlange, Drache. Seine vorweltliche Rebellion gegen Gott u. sein Sturz.
Offb 12,12-17; 
2 Kor 11,3:
Fortsetzung seines gottwidrigen Treibens auf Erden.
Röm 5,12-19; Lk 4,6-7; 
Joh 8,44; 12,31-32; 14,30; 
Apg 26,18; 1 Joh 3,8; 
Hbr 2,14; Apk 2,13:
sein verderblicher Einfluss auf die Menschheit als Menschenmörder, Fürst der Finsternis, der Welt, des Todes.
2 Kor 11,14-15: Seine Falschheit und Verstellungskunst (zeigt nicht gleich Krallen und Hörner, sondern täuschendes Blendwerk).
Mk 1,24.34; Mt 4,6; 
Lk 4,33-34.41; 8,28; 
Apg 16,16-17; 19,15; 
Jak 2,19:
verrät als Geist zuweilen erstaunliches Halbwissen, selbst aus der Bibel. die er fälscht.
1 Kor 10,20-21: fordert göttliche Verehrung durch Opfer

 

  www.kath.eu.tfback top