Untermenü

Eucharistie-Uhr

 

   
   





  

Das liturgische Jahr

Liturgische Monate und die liturgische Woche

Hl. Messopfer zu jeder Tageszeit.

Dieses Opfer wird vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang gefeiert.

Der Priester bringt - stellvertretend für Christus - das Opfer Gott dar.

Im Hochgebet wenden wir uns an Gott den Vater. Aber wir wissen, dass es Christus ist, der hier sein Opfer gegenwärtigsetzt und der unser Gebet vor den VATER bringt. Jesus ist der Hohepriester in der Eucharistie. In IHM und mit IHM und durch IHN wird das Messopfer gefeiert. Das wird ausdrücklich am Ende des Eucharistischen Hochgebets gesagt. Der Lobpreis des Hochgebets ist an den Vater gerichtet, aber durch Christus, der hier in der Kraft des Hl. Geistes das Erlösungsgeheimnis vergegenwärtigt. So ist die Eucharistiefeier das lebendige Geheimnis der Dreieinigkeit des einen GOTTES in drei Personen. Und der Schluss des Hochgebets ist das urchristliche Loblied auf diesen dreieinen Gott. So bringt der Priester am Ende des eucharistischen Gebets dem VATER Huldigung dar durch seinen Sohn, Jesus den Herrn, in der Einheit des HI. Geistes.

 

.

 

  www.kath-zdw.ch back top