Myrtha-Maria, eine Sühneseele für katholische Bischöfe und Priester.   

Maria Myrtha

Botschaften 2012

   
   





 

3 Jan.   10 Jan.  17 Jan.   24 Jan.   31 Jan.  14 Feb.   28 Feb.  6 März  13 März 
20 März  27 März  3 April  10 April  17 April  24 April  1 Mai  8 Mai  15 Mai  22 Mai
29 Mai  5 Juni  19 Juni  26 Juni  3 Juli  10 Juli  17 Juli  24 Juli  31 Juli  7 Aug. 

14 Aug.  21 Aug.  28 Aug.  4 Sept.  11 Sept.  18 Sept.   25 Sept.  2 Okt.  16 Okt.
23 Okt.  30 Okt.  6 Nov.  13 Nov.  20 Nov.  27 Nov.  4 Dez.  11 Dez.  18 Dez. 
28 Dez.

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag, 3. Januar 2012
--------------------------------------------------------------------------------------

MUTTER, oh MUTTER !

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich nur wenige Worte an euch richten.

Ihr alle habt nun wieder dem Fest der Geburt CHRISTI, des ERLÖSERS, gedacht und es gefeiert.
Ja, ihr habt im heiligen Evangelium gelesen oder gehört, wie die Engel hernieder gestiegen sind und gesagt und gesungen haben:

„Ehre sei GOTT in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden“

Doch:
Wo geben heute Menschen GOTT noch die Ehre ?

Es gibt nur noch wenige Menschen, die an GOTT glauben !

Wenn sie noch glauben, dann glauben sie nur noch an fremde Götter !

Ja: Viele glauben nicht mehr an GOTT im Himmel !

Meine geliebten Kinder:
Ich frage euch:
Wo gibt es noch Frieden auf Erden ?
Kriege herrschen und die Menschen bringen sich gegenseitig um !

So oft habe ich euch dies schon gesagt: Von der Stunde an, an welcher die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten wurden, von diesem Zeitpunkt an ist all das Furchtbare über die Menschheit herein gebrochen !!

Eines möchte ich euch heute sagen:

Der Beweis für die heiligen zehn Gebote ist vorhanden !

Sucht dort, wo sich Moses einst aufhielt
und die Bundeslade war. Sucht dort !

Der Beweis ist dort !

Meine geliebten Kinder:
Euch, die ihr jetzt nach eurer Zeitrechnung ein neues Jahr begonnen habt, bitte ich:
Bleibt treu im Glauben. Harrt aus. Achtet auf die Zeichen, denn derer werden noch mehr kommen. Bleibt standhaft und treu. Verlasst den engen Weg nicht. Denn auf dem breiten Weg lauert das Verderben!
Gebt mir eure Hand und ich, eure MUTTER, werde euch zum Licht führen !!
Harrt aus! Bleibt treu und lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen !

Bleibt Licht in der Finsternis !
Betet, betet, betet !!!

Myrtha: „Mutter, oh Mutter: Ist jetzt das alles so … Oh, Mutter.



Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 10. Januar 2012
--------------------------------------------------------------------------------------

Oh, Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch auf:

Bleibt in der ewigen Wahrheit standhaft und treu, so, wie sie GOTT gegeben hat !

Denn jetzt wird vieles geschehen !!
Ja, vieles, das ihr vielleicht gar nicht verstehen könnt !

Bleibt treu und standhaft, denn die Prüfungen werden gross werden !

Vieles wird sich offenbaren :

So, wie wenn faule Äpfel vom Baum fallen !!!


Ja: Es gibt Bischöfe und Priester,
die der HERR nie berufen hat !

Diese haben sich diese Ämter
durch Dunkelheiten erschlichen !

Aber, wie gesagt: Jetzt wird sich alles offenbaren !

Meine geliebten Kinder:
So viele reden von Nächstenliebe.
Aber es gibt keine Nächstenliebe ohne zuerst die Gottesliebe !
Und Gottesliebe heisst:
Treue zum heiligen Evangelium, so, wie es der HERR gegeben hat.

All die Bischöfe und Priester, die sich
gegen den Nachfolger Petri auflehnen, sind nicht von GOTT berufen! Denn diese widersetzen sich nicht nur dem Nachfolger Petri, sondern auch dem Heiligen Geist !!
Und das ist eine der schwersten Sünde, die es geben kann!!



Meine geliebten Kinder, so wie ich es gesagt habe:

Wie ein fauler Apfel vom Baum fällt, so verhält es sich auch mit jenen Bischöfen, die sich gegen Gottesgebote stellen und die zulassen, dass kleine, unschuldige Kinder verführt werden !
Wo doch geschrieben steht: Wehe denen, die einem dieser Kleinen Ärgernis geben. Für diese wäre es besser, sie wären nicht geboren oder es würde ihnen ein Mühlstein um den Hals gebunden und sie werden in die Tiefe des Meeres versenkt !

Und solche schlimmen Sachen geschehen nun in diesen Tagen !

Und schlimm ist es, ja, schlimm,
wenn die Bischöfe zu Solchem schweigen,
wo sie doch hervortreten und sich für GOTT und Seine Gebote einsetzen sollten !


Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:
Betet für diese Bischöfe und Priester, dass sie aus den Fängen Satans befreit werden !

Es steht auch geschrieben:
Wenn die Hirten geschlagen sind, zerstreuen sich die Herden.
Ja, sie werden zerschlagen werden. Aber viele zerschlagen sich selbst !

Betet für diese und bleibt standhaft,
wenn sich nun viele dieser Verderbtheiten offenbaren !


Denn Satan hat grosse Macht und er will grosse Ernte halten !

Deshalb geschieht jetzt Solches in diesen Tagen !


Und nochmals sage ich euch:
Bleibt standhaft und treu und weicht nicht ab vom engen Weg!
Gebt mir eure Hand, dass ich euch durch diese grosse Finsternis, die noch vermehrt hereinbrechen wird, führen kann!

Achtet auf die Zeichen!
Achtet auf die Zeichen und bleibt Licht in der Finsternis !

Folgt nur diesen Bischöfen und Priestern, die GOTT in Treue dienen und die den Auftrag so erfüllen, wie GOTT ihn gegeben hat.

Denn diese Priestersöhne sind es, die euch nähren und stärken in dieser finsteren Zeit.

Nochmals rufe ich euch auf, meine geliebten Kinder:
Bleibt Licht und werdet auch für andere Licht, die nicht aus eigener Schuld in der Dunkelheit umherirren, sondern durch die Verführung derer, die Führer sein sollten, jedoch zu Verführern wurden !

Ja: Solche Verführer gibt es bis in die Umgebung des Nachfolgers Petri !!

Deshalb ist sein Kreuz schwer! Betet für ihn, betet für ihn. Ja, betet für ihn !



Myrtha:
„Oh, Mutter: Warum muss es soweit kommen? Warum hören sie nicht auf Dich? Du bist doch gekommen, um ihnen zu helfen. Stattdessen stossen sie Dich zurück und verlachen, ja, verhöhnen Dich! So viele Lügen, so viele Lügen! Oh, GOTT: Erbarm Dich. Wir alle sind mitschuldig an dem, was geschieht. Denn, wir schweigen, wo wir reden sollten. Oh, Mutter: Erbitt uns den Heiligen Geist, dass Er uns Kraft gibt, den Willen GOTTES so zu erfüllen, wie ER es will.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Ihr, ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
 

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 17. Januar 2012
--------------------------------------------------------------------------------------

Oh, MUTTER !

Meine geliebten Kinder:

Nach eurer Zeitrechnung komme ich schon viele Jahre. Besonders für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen, sie zu bitten und ja, sie sogar als liebende Mutter, zu tadeln.

Viele Priestersöhne haben den HERRN verraten und den Bund mit IHM gebrochen und viele haben sich der Welt zugewandt.

Oh, ihr Priestersöhne, immer wieder bitte ich euch:
Nehmt die Gnaden zur Umkehr an, die immer bereit liegen !
Weil aber euer Stolz so gross ist, wollt ihr die Gnaden nicht annehmen !
Ja, viele Priestersöhne sind zu Heuchlern geworden !

Mit beschmutzten Lippen und Händen verrichtet ihr den Dienst am Altare GOTTES !

Oh, es wäre besser, ihr hättet diesen Dienst nie angenommen !


Meine geliebten Kinder:
Betet für diese Bischöfe und Priester.
Wohl reden sie von Nächstenliebe. Aber, sie meinen sich selbst.

Denn, wer keine GOTTESLIEBE hat, der hat auch keine Nächstenliebe !

Und wer die heiligen zehn Gebote nicht mehr lehrt und befolgt, der kennt auch das erste Gebot nicht, welches die GOTTESLIEBE beinhaltet.

Und weil diese heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und befolgt werden, ist all das Furchtbare über die ganze Menschheit hereingebrochen !

Es wird keinen Frieden mehr geben !!

Die Menschen verfolgen alles und bringen sich selbst und andere um!!

Und diese Priester, die den Bund mit GOTT gebrochen haben,
sind auch zu Verfolgern ihrer eigenen Mitbrüder geworden !!

Darum, ermahne ich euch, meine geliebten Kinder:
Bleibt jenen Bischöfen und Priestern treu, die wahre Diener GOTTES sind und die noch die ewige Wahrheit lehren und sie auch verkünden. Und die auch ihren Herden noch die heiligen Sakramente spenden, damit das Licht in ihrer Seele entzündet wird und sie so in der furchtbaren Finsternis Licht sein können.

Ja, meine geliebten Kinder:
Bleibt immer auf dem engen Weg und verlasst ihn nie !

Denn es droht Verwirrung !

Ja, furchtbare Verwirrung und Verfolgung !


Und wie ich euch schon gesagt habe:

Achtet auf die Zeichen !

Ja, achtet auf die Zeichen, denn es werden derer noch viel mehr werden !!

Wer keinen Glauben hat, der wird verzweifeln !

Und wer kein Licht in der Seele hat,
der wird in der Finsternis umher irren !

Darum, bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Betet für die Priestersöhne, damit sie die Gnaden noch annehmen !

Denn die Zeit dazu geht zu Ende !

Und der HERR wird sie einst fragen:

Wo sind die Seelen, die ich euch anvertraut habe ?
Viele Priestersöhne reissen mit sich auch Seelen mit ins Verderben !
GOTT will, dass keine Seele verloren geht !
Denn ER ist am Kreuz gestorben, damit sie gerettet werden !

Meine geliebten Kinder, nochmals rufe ich euch auf:
Bleibt treu und nehmt das KREUZ an, das der HERR euch auferlegt. Es ist nie schwerer, als man es tragen kann. Aber man kann es nur tragen, wenn man mit GOTT ist und in IHM bleibt.

Denn, wie ich gesagt habe:
Vieles wird jetzt geschehen, das die Menschen, die keinen Glauben haben, zur Verzweiflung treibt !
Betet für euch und eure Familien.
Ja, betet für alle Menschen, damit noch viele Seelen zur Umkehr finden.
Betet auch für die treuen Priester und helft ihnen, denn diese haben es jetzt sehr schwer.

Auch der Nachfolger Petri wird immer mehr verfolgt werden !
Ja, von eigenen Mitbrüdern im Priesteramt !


Meine geliebten Kinder:
Betet. Ja, betet !

Denn meine Zeit zu Kommen,
geht jetzt dann bald zu Ende !

Myrtha: „Oh, Mutter: Bitte, lass nicht zu, dass so viele Seelen verloren gehen, denn GOTT will das nicht. Zertritt Du doch jetzt der Schlange das Haupt, damit Satan keine Ernte mehr halten kann. Oh, Mutter: Verlass uns nie. Nimm unsere Hände und halt uns fest. Ja, bitte, halt uns fest, denn auch wir sind schwache Sünder und vermögen nichts aus uns selbst.
Oh, GOTT, oh GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 24. Januar 2012
--------------------------------------------------------------------------------------

Mutter, oh MUTTER !

Mein Herz ist voll Trauer! Oh, meine Kinder: Wie oft bin ich im Namen des HERRN gekommen, um euch, ja, der ganzen Menschheit und besonders meinen Priestersöhnen zu helfen !

Ihr Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung habt ihr vor wenigen Tagen den Gedenktag des ERLÖSERS gefeiert.
Damals sprachen die Engel: * Ehre sei GOTT in der Höhe und Friede auf Erden *

Doch: Was geschieht in diesen Tagen ?

Kein Friede !

Immer vermehrt entbrennen Kriege und die Menschen bringen sich gegenseitig um !

Ja, es wird sogar davon gesprochen, einen GOTTES-STAAT zu errichten !
GOTT will aber keinen Tod des Menschen !
Wer Menschen umbringt, ist ein Lügner und handelt im Namen Satans !

Ja, meine geliebten Kinder:
Die Drangsale werden noch grösser und die Reinigung noch schmerzvoller werden !
Denn die Menschen hören nicht auf die Worte, die der HERR mir aufgetragen hat, um sie an die Welt zu richten !

Meine geliebten Kinder:
Der Unfriede beginnt schon im Kleinen, in den Familien, wie es in der heiligen Schrift steht:
Der Mann wird sich gegen die Frau, die Frau gegen den Mann und die Kinder gegen die Eltern und die Eltern gegen die Kinder erheben. Da herrscht schon Unfriede und dieser setzt sich fort, sogar bis in die KIRCHE CHRISTI hinein. Hier erheben sich Bischöfe gegen Bischöfe und Priester gegen Priester. Und, anstatt dass sie zu ihren Herden schauen und sie zu GOTT führen, stiften sie Unfrieden !

Und so geschieht es auf der ganzen Welt. Gleich wie zurzeit von Herodes, als dieser die Macht auch nicht abgeben wollte und die Kinder ermorden liess.
Und so machen es auch heute noch die Staatsmänner. Weil sie die Macht nicht abgeben wollen, morden sie und lassen ihre Völker ermorden.

Und so wie Judas den HERRN für 30 Silberlinge verraten hat, so tun es die Regierungen !!
Um des Profites willen, liefern sie Waffen für die Kriege !!
Ja, um des Geldes willen werden sie zu Judasse !!

Solches kann nicht ungestraft belassen werden.

GOTTES Gerechtigkeit wird jetzt in grossem Ausmass beginnen !

Darum: Seid bereit. Fürchtet euch nicht. Ich habe euch gesagt:
Wenn ihr die Lichter in euren Seelen nicht erlöschen lässt, dann bin ich mit euch !

Aber eines möchte ich euch auch hier noch sagen:

Satan versucht, auch in euren Reihen Unfrieden zu stiften !
Wenn jemand nicht gleicher Meinung und wohl nicht auf dem richtigen Weg ist, dann dürft ihr es sagen. Aber mit Liebe, ja, in grosser Liebe und nicht mit Hass !

Denn, wie ich euch gesagt habe:
Satan versucht, überall Unfrieden zu stiften und die Menschen gegeneinander aufzubringen.
Darum: Bleibt in Ruhe. Sagt, was nicht richtig ist. Das ist auch euer Auftrag. Aber tut und sagt es in Frieden.
Seid demütigen Herzens! So, wie es der HERR auch war, als ER noch auf Erden wandelte.

Meine geliebten Kinder:
Seid stets bereit. Achtet auf die Zeichen, die jetzt noch vermehrt kommen werden !
Aber verzweifelt nicht, denn GOTT ist mit euch !

Hört auf jene Bischöfe und Priester, die in der Wahrheit sind und die euch mit den heiligen Sakramenten nähren und stärken !
So, wie ich es gesagt habe: Sie spenden euch das Öl für die Lampen. Ja, für eure Lampen, die eure Seelen sind.

Seid mutvoll, standhaft und treu. Denn die Prüfungen werden jetzt noch grösser werden !
Aber: Wenn ihr jeden Tag den Heiligen Geist um Seine Kraft bittet, dann werdet ihr die Kraft auch erhalten !
Und ich, eure MUTTER, werde euch auf dem engen Weg begleiten. Aber vergesst nicht, mir eure Hände entgegen zu strecken, damit ich euch festhalten kann !
Denn, wie ich gesagt habe: Satans Macht ist gross und er weiss genau, dass seine Zeit zu Ende geht.
Darum will er noch grosse Ernte halten !

Seid mutvoll. Bleibt stark. Betet für die Priester und die Bischöfe und ganz besonders auch für den Nachfolger Petri, denn ihre Kreuze sind schwer! Denn Satan versucht sie auf furchtbare Weise, damit sie untreu werden und seinen Anweisungen Folge leisten!

Denn Satan ist der furchtbare Verblender !!!

Betet, meine Kinder. Bleibt treu und harrt aus !
Die Zeit der Reinigung geht jetzt dann zu Ende. Aber sie wird noch schmerzvoll sein !
Betet. Betet auch für die vielen unschuldigen Seelen, die umgebracht werden und unvorbereitet den Tod erleiden !

Der HERR lässt jedem den freien Willen, sich zu IHM zu bekehren oder nicht !

Betet, betet, betet !!!


Myrtha: „Oh, Mutter: Warum hören sie nicht auf Dich! Dieser furchtbare Stolz macht blind und das ist das Werk Satans. Oh, Mutter: Bitte, lass uns immer sehend und demütig, ja, demütig sein.

Pater Pio: Nochmals bittest Du Deine Mitbrüder im Priesteramt: Bleibt treu, denn es steht
euch eine schwere Zeit bevor. Bleibt treu. Erfüllt eure Hirtenpflicht so, wie sie euch der HERR gegeben hat, von Anfang bis zum Ende. Rettet Seelen, denn ihr habt dazu die Kraft und die Macht erhalten.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 31. Januar 2012
--------------------------------------------------------------------------------------

Oh, MUTTER !

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch nochmals auf:
Bleibt standhaft und treu in allem, was jetzt kommen wird, denn das Kreuz wird schwer werden. Und es braucht Mut und Kraft, um in Treue ausharren zu können.

Jetzt werden Dinge geschehen, die viele Menschen,
ja, viele Seelen, zur Verzweiflung bringen werden !

Steht diesen Menschen bei !
Seid Licht und führt sie in der Finsternis !

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne, die ihr in Treue ausharrt:

Ich, eure MUTTER, werde euch stets beschützen und leiten. Aber, ich bitte euch:
Bleibt bei euren Herden. Führt, lehrt, nährt und stärkt sie in dieser Finsternis, die jetzt hereinbricht !

Ja, meine geliebten Kinder:

GOTT ist barmherzig, aber auch gerecht !

Und darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch: Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, welche die ewige Wahrheit lehren und verkünden; so, wie sie GOTT von Anfang an gegeben hat und die bis in Ewigkeit so sein wird.

Wehe jenen Bischöfen und Priestern, die ein anderes Evangelium verkünden, die Worte verdrehen und anderes lehren. Wehe diesen, denn sie folgen dem Aufruf Satans und dieser war es, der einst sagte: ‚Ich will GOTT nicht dienen.’ Und so verführt er so viele Bischöfe und Priester zum gleichen Tun: ’Ihr müsst GOTT nicht gehorchen. Ihr seid eigene, ja, eigene Menschen! Ihr habt eine eigene Lehre!’ Und dies entspricht der heutigen Welt !

Meine geliebten Kinder:

Jetzt wird es schlimm werden,
denn GOTT wird jetzt die Spreu vom Weizen trennen !

Und das wird schmerzvoll sein !

Nochmals sage ich euch:

Achtet auf die Zeichen! Doch habt keine Angst !
Ich bin mit und bei euch, wenn immer ihr mich darum bittet !


Für alle Priestersöhne, die in Treue ausharren, wird das Kreuz schwer werden. Aber ich, eure MUTTER, verspreche euch: Ich werde euch helfen, das Kreuz zu tragen, damit ihr dem HERRN einst viel Weizen bringen könnt !

Die neue Saat liegt schon bereit. Und die treuen Priestersöhne helfen mit, dass sie heranwachsen kann und Frucht bringt. Ja, Früchte, die GOTT gefallen! Und dann wird der HERR auch mithelfen, dass dieser Weizen so heranwächst, wie ER es will.

Aber jene, die Spreu sind, werden ins Feuer geworfen !

GOTT gibt die Gnade zur Umkehr !
Sie liegt immer noch bereit !
Aber nur noch für ganz kurze Zeit !

Denn, wie ich gesagt habe:
                                   Die Reinigung wird schmerzvoll werden !

Verlasst den engen Weg nicht. Bleibt treu und betet für euch und eure Familien.

Ja, betet für alle Seelen !

Betet für die ganze Welt, denn sie fällt in den Abgrund !

Betet, dass noch Seelen gerettet werden können, die nicht aus eigener Schuld verführt wurden, sondern durch untreue Bischöfe und Priester, die diese Seelen mit ins Verderben reissen.
Wehe diesen. Sie haben den Bund mit dem HERRN gebrochen, indem sie Seine Lehre nicht mehr so verkünden, wie ER sie gegeben hat und indem sie nur noch nach der Welt reden !

Betet, betet, betet.

Meine geliebten Kinder:
Nochmals: Betet, ja, betet. Harrt aus und fürchtet euch nicht. Denn ich bin mit euch und ich werde der Schlange das Haupt zertreten.

Betet * Betet * Betet

Myrtha:
„Oh, Mutter: Bitte, verlass uns nie, denn auch wir sind genau solche Sünder und wir halten uns nicht immer an das, was GOTT von uns will. Oh, Mutter: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER doch den Arm des VATERS aufhält. Denn Du, oh GOTT, willst nicht, dass Seelen verloren gehen. Oh, mein GOTT, erbarm Dich. Erbarm Dich!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 14. Februar 2012

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voll Trauer, weil in diesen Tagen so viele Bischöfe und Priester es wieder zulassen, dass das HEILIGTUM GOTTES durch weltliches Gebaren missbraucht und verwüstet wird !

Oh, ihr Bischöfe:
Wenn ihr nur wüsstet, was ihr damit tut !
Schaut nach in der heiligen Schrift, als der HERR noch auf Erden wandelte,
wie ER die Wechsler und Händler mit eiserner Faust aus dem Gebetshaus GOTTES weg gewiesen hat!

Und was tut ihr heute, wo GOTT selbst in Seinem Tempel gegenwärtig ist ?

Ihr alle müsst einst vor dem HERRN erscheinen und was werdet ihr IHM dann antworten, wenn ER euch fragt: ‚Was habt ihr mit meinem Tempel getan?

Ihr wisst ganz genau, dass GOTT solche Machenschaften bestraft !

Habe ich nicht schon vor längerer Zeit gesagt, dass, wenn keine Umkehr und Busse erfolgen, sich noch vermehrt Völker erheben ?

Ihr alle missachtet die heiligen zehn Gebote,
die Ordnung schaffen auf der Welt !!!


Auch habe ich euch gesagt, dass von dieser Stunde an, als die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und gehalten wurden, das Unglück, die Sünde über die Welt hereingebrochen ist !!

Und darum geschieht heute das Furchtbare:
Jeder bringt sich bald selbst um und auch gegenseitig !!

Würden die heiligen zehn Gebote noch beachtet, würde kein Ungeborenes umgebracht und die Menschen würden sich auch nicht gegenseitig töten !
Nein, dann würde Friede sein auf dieser Welt !
Aber, weil all das geschieht, wird vieles noch schlimmer werden !

Der HERR wird jetzt mit eiserner Hand die Reinigung vollziehen !

Denn ER duldet es nicht, dass Seelen verführt werden. Ja, verführt werden, wo doch in der heiligen Schrift steht: Wehe denen, die einem dieser Kleinen Ärgernis geben. Für diese wäre es besser, es würde ihnen ein Mühlstein um den Hals gebunden und sie würden in die Tiefe des Meeres versenkt. Noch besser wäre, wenn diese gar nicht geboren wären.

Meine geliebten Kinder:
Tut Busse. Betet. Betet ganz besonders für diese Bischöfe und Priester.
Denn diese sind jetzt dazu bereit, die Herden in den Abgrund zu führen, statt ihnen zu helfen !

Ja, meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voll Trauer. Ich bin doch schon so lange, besonders für die Priestersöhne gekommen. Aber nur wenige hören auf mich. Es gibt so viele, die den Spuren Satans folgen!


Meine Kinder, darum bitte ich euch:

Betet, dass diese Menschen die Befreiung annehmen !!
Ja, die Gnaden, die jetzt noch für kurze Zeit bereit liegen !!

Denn das Gericht wird für diese einst schmerzvoll sein !

Oh, meine Kinder:
Betet auch besonders für den Nachfolger Petri. Denn sein Kreuz wird immer schwerer und viele Verräter umgeben ihn !
Nicht mehr alle seine Worte können an die Völker gelangen, weil dies verhindert wird !

Das alles müsste nicht sein, wenn die Hirten den Auftrag des HERRN, Seine Anordnungen immer befolgt hätten !
Doch sie sind so untreue Verwalter, die es vorziehen, Mietlinge zu holen, statt dass sie die berufenen Priester ihren Dienst tun lassen würden !

Ja, sie verfolgen ihre eigenen Mitbrüder und verwehren diesen den Dienst am Altare GOTTES !

Das wird einst furchtbar werden, wenn diese sich nicht bekehren und keine Busse tun !

Meine geliebten Priestersöhne, die ihr das KREUZ trägt
und treu den Willen des HERRN befolgt:


Ja, euch, meine Priestersöhne, bitte ich: Seid tapfer, standhaft und treu. Ich, eure MUTTER stehe euch immer bei, wenn ihr mich darum bittet !
Ja, das KREUZ wird gross sein. Doch, wie ich schon gesagt habe: Es wird nie schwerer, als man es tragen kann. Haltet aus !

Denn bald ist die Stunde da, wo ich der Schlange das Haupt zertreten werde !

Und ein neuer Same wird aufgehen und es werden wieder Priester hervortreten, die ich noch im Verborgenen halte. Und der Same wird spriessen. Doch ihr, ihr helft mit euren Gebeten und Opfern mit, dass die Saat zur Ehre GOTTES aufgehen kann.

Bleibt standhaft. Bleibt treu.
Die Prüfungen sind gross.

Aber, wenn ihr immer wieder auch den Heiligen Geist bittet, wird Er euch beistehen und euch die Kraft verleihen, in diesen dunklen Stunden standhaft zu bleiben !
Haltet eure Seelen rein, damit sie Licht sind in dieser Finsternis !

Betet, betet, betet.

Bringt Opfer,

besonders in diesen Tagen !

Myrtha:
„Oh, Mutter: Warum hören sie nicht auf Dich! Aber auch wir schweigen so oft, statt uns zu wehren und für den HERRN einzustehen. Auch wir sind schwache Sünder. Hilf uns und halt uns fest. Oh, Mutter: Was muss denn noch geschehen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 28. Februar 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute richte ich nur wenige Worte an euch.
Aber ich bitte euch: Nehmt diese Worte zu Herzen und überdenkt sie immer wieder !

In diesen Tagen begeht ihr das Gedächtnis vom Kreuzweg des HERRN, eures ERLÖSERS.

Ihr wisst, dass die Verräter aus den Reihen der Hohen Priester stammten !
Und der einzige Verräter, der IHN küsste, stammte aus den Reihen der Apostel !

Meine geliebten Kinder:
Heute bitte ich euch, deshalb ganz besonders für den Nachfolger Petri zu beten !
Er ist umgeben von vielen Verrätern in Purpur und diese hindern ihn, sein Amt auszuführen !
Ja, die Verräter, die den Nachfolger Petri umgeben, stammen aus den eigenen Reihen !
Und viele Bischöfe tun das Gleiche.
Auch sie hindern den Nachfolger Petri, seinen Dienst zu tun. Auch sie sind Verräter!
Deshalb bitte ich euch, viel für den Nachfolger Petri zu beten !

Ja, jetzt wird die Zeit beginnen,
da Furchtbares auf der ganzen Welt geschehen wird !!


Kein Volk bleibt davor verschont !!

Denn die Sünden sind furchtbar !!

Und meinem göttlichen SOHN fällt es immer schwerer,
den strafenden Arm des VATERS zurückzuhalten !!

Bald sind die Tage zur Reue und Umkehr vorbei !!

Wehe den Seelen, die in Schuld und Sünde verharren
und den HERRN noch vermehrt beleidigen !!

Meine geliebten Kinder:
Bleibt standhaft und treu !
Denn es werden nun Dinge geschehen, die viele von euch auch nicht verstehen werden.
Doch: Harrt aus. So, wie ich es euch gesagt habe: Verlasst den engen Weg nie!
Denn, vom breiten Weg kommen die Irrtümer und die Verwirrung !
Ja, geht immer auf dem engen Weg.
Ich bin bei euch, wenn immer ihr mich wieder bittet, dass ich euch führe.

Meine geliebten Kinder:
Es herrschen Hass und Elend. Und es wird noch vermehrt Blut fliessen,
denn auch die Regierungen sind gottlos geworden.

Und wer die heiligen zehn Gebote nicht mehr lehrt und hält,
der verfällt dem Tod !!


Meine geliebten Kinder:
Betet für euch selbst. Ja, betet für euch um die Gnade des HERRN. Ja, erbittet diese Gnaden, denn auch ihr werdet leiden.
Und besonders unter euch gibt es schon Seelen, die dem HERRN ganz nah das KREUZ nachtragen !

Meine geliebten Kinder:
Für viele von euch hoffe ich, dass ihr nicht schwach werdet und den engen Weg nicht verlässt !
Ja, der enge Weg ist schwer. Aber, wer in Treue ausharrt, der wird den engen Weg nicht verlassen.
Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der Wahrheit sind und spendet nur dort eure Gaben.
Geht nicht und gebt nicht dort, wo Mietlinge das HEILIGTUM GOTTES missbrauchen und verwüsten.

Der neue Same ist wenig, aber er ist bereits am Aufgehen!

Darum: Seid mutig und treu.
Ihr alle sollt mithelfen, dass der neue Same heranwachsen kann.

Ja, schaut meine Kinder:
Satans Macht ist furchtbar und gross! Er wird versuchen, auch hier wieder einzubrechen !
Doch seid euch bewusst: Er wird es nicht können, wenn ich ihn davon abhalte.
Seid treu und harrt aus.
Doch, seid euch bewusst, dass Satan schon oft gedroht hat, Dinge zu tun. Ja, er versucht, dass das, was hier alles geschieht, zu verhindern, unglaubwürdig zu machen und Unfrieden zu stiften!
Er wird versuchen, meine Botschaften zu stören. Satan will, dass Untheologisches gesagt wird !
Aber, das wird ihm nicht gelingen !

Denn, denkt daran:

Die MUTTER des HERRN ist stärker, als Satan und all seine Werke!

Darum will mein göttlicher SOHN, dass ich der Schlange das Haupt zertrete.
Und das wird bald geschehen !

Aber ihr sollt beten für euch, eure Kinder und für die ganze Welt. Und mit eurem Gebet sollt ihr auch jenen Bischöfen und Priestern beistehen, deren KREUZ schwer ist.

Doch euch, meine getreuen Priestersöhne, bitte ich:
Harrt aus! Ich, eure MUTTER, werde euch nie verlassen, wenn ihr euch mir anvertraut !

Nochmals sage ich:
Achtet auf die vielen Zeichen, die jetzt dann geschehen werden. Grosses Wehklagen wird sein !
Immer noch aber liegt die Gnade zur Reue und Umkehr bereit !
Aber, der freie Wille wird jedem Menschen gelassen.

Betet, betet, betet !

Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh, Mutter: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, ja, bitt IHN, dass ER den Arm
des VATERS noch zurückhält. Wir alle sind Sünder, ja, Sünder, oh Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 6. März 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich zu euch über etwas reden, das in der heiligen Schrift, im Alten Testament, steht.
Ihr habt gehört und gelesen, wie Eva der Schlange verfiel, dieser gehorchte und damit auch Adam mit in die Sünde riss.

Ja, meine geliebten Kinder:
So geschieht es auch heute wieder. Viele Evas sind dem Satan verfallen und haben versucht, die Priester des HERRN mit ins Verderben zu ziehen. Und vielen ist es auch schon gelungen. Immer wieder versuchen sie, dies mit der Hilfe Satans weiter zu tun!

Ihr habt gerade in diesen Tagen mitbekommen, wie solche Evas wieder über Bischöfe und Priester herfallen und von diesen verlangen, dass sie zu Priesterinnen geweiht werden!
Ist das nicht gegen GOTTES Anordnung ?

Der HERR hat die Frau für andere Aufgaben erschaffen.
ER hat das Priestertum den Männern anvertraut.
Meint ihr, dass, wenn es der HERR anders gewollt hätte, nicht ich als erste zur Priesterin geweiht worden wäre? Der HERR hat anderes für die Frau bestimmt.

Ja, wo aber sind die Frauen, die den Willen GOTTES nach Seiner Anordnung befolgen?
Viele hören auf die Stimme Satans und lassen sich von ihm verführen!

Ja: Sind die Priester und die Hirten geschlagen, zerstreuen sich die Herden!
Und so oft ist dies nun auch geschehen.
Viele irren ohne Hirten umher, weil diese dem Auftrag des HERRN nicht mehr Folge leisten. Sie wollen bestimmen, was in der KIRCHE geschieht und merken dabei nicht, wie Satan über sie triumphiert. Sie helfen mit, Seelen ins Verderben zu stürzen.

Oh, ihr treuen Priestersöhne, die ihr nun ein schweres KREUZ trägt :
Harrt aus. Erfüllt den Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat.
Haltet euch an das Evangelium, in der ewigen Wahrheit und verkündet und lehrt nichts anderes.
Solches tun nur jene, die GOTT nicht mehr gehorchen.

Ja, die Zeit wird furchtbar werden .
Die Spreu wird vom Weizen getrennt !

Ihr seht, wie der Spreu-Haufen immer grösser wird. Die Früchte sind taub und verdorrt. Immer wieder versuchen sie, unter dem guten Weizen Fuss zu fassen. Aber dies wird nicht gelingen. Denn, wie gesagt: Die Frucht ist verdorrt.

Ja, wenig guter Weizen wird übrig bleiben. Aber, dieser wird wieder Früchte bringen. Denn es gibt noch gute Priester und Bischöfe, die diesen Weizen hegen und pflegen, dass er Frucht, ja, gute Früchte, bringt.

Doch, bis es so weit ist, wird noch viel Schmerz und Leid über die ganze Menschheit herein- brechen!

Wie ich nach eurer Zeitrechnung schon vor langem gesagt habe,
werden sich die Völker erheben und Blut wird fliessen, ja, Blut wird fliessen.

Doch, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu. Habt keine Angst. Folgt der LEHRE GOTTES und Seinen Dienern, die sie verkünden.


Hört nicht auf jene, die jetzt noch gross da stehen und glauben, alles nach ihnen und ihren Ansichten drehen zu können. Ja, diese verkünden Nächstenliebe, ja, Nächstenliebe: “Man muss das tun, was dem Menschen gut tut …“

Doch, meine geliebten Kinder:
Es gibt keine Nächstenliebe ohne die
GOTTESLIEBE. Und dort, wo die GOTTESLIEBE ist, wird dem HERRN gehorcht und alles getan, was ER aufträgt. Ja, das heisst: Die heiligen zehn Gebote lehren und sie auch befolgen.
Aber: Es gibt nur noch wenige Bischöfe und Priester, die standhaft sind und das tun, was GOTT ihnen aufgetragen hat. Aber, ihr seht, so viele werden verfolgt und lächerlich gemacht, wenn sie GOTTES WORT verkünden und es auch umsetzen.
Doch: Jeder Bischof und Priester hat den freien Willen, GOTTES Auftrag zu erfüllen oder im Dienst Satans die Herden zu zerstören und sich selbst zu vernichten !

Ja, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie, auch wenn es darauf manchmal Dornen gibt.

Doch, ich, eure MUTTER, bin jeden Tag bei euch. Wenn ihr mich bittet, werde ich euch durch dieses Tränental zum LICHT führen!

Ja, der Kreuzweg ist schwer, aber ich habe euch gesagt: Das KREUZ ist nie schwerer, als man es tragen kann. Der Lohn wird einst für alle gross sein, die jetzt diese schweren Prüfungen tragen und standhaft bleiben !

Freut euch, meine geliebten Kinder !
Ja, freut euch, denn die KIRCHE wird bald wieder in dem Glanz erstrahlen, wie sie der HERR einst erschaffen hat !

Alles andere wird nicht mehr sein.

Denn, jetzt werde ich dann der Schlange das Haupt zertreten,
so, wie es der HERR für mich vorgesehen hat !

Bleibt treu, in allem was jetzt kommt und verzweifelt nicht.
Der HERR ist mit euch !

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:
Bleibt bei euren Herden. Nährt und stärkt sie, auch wenn sie noch so klein sind. So könnt ihr GOTT einst Wunderbares übergeben. ER wird euch wunderbar belohnen, wenn ihr IHM die Seelen bringt, die ER euch anvertraut hat. Freut euch, auch wenn ihr jetzt viel Schmerz zu ertragen habt. Aber, wie gesagt: Der Lohn wird gross sein!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet. Bekehrt euch. Tut Busse und lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. Ihr kennt den WEG, dieser liegt im Empfang der heiligen Sakramente.
Betet, betet und empfängt die heiligen Sakramente immer würdig.

 Betet, betet, ja, betet.

Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh, Mutter: Erbitt uns den Heiligen Geist, dass Er uns Kraft gibt, den Weg zu gehen.

Pater Pio: Oh, ihr Mitbrüder im Priesteramt: Befolgt die Worte der MUTTER. Denn so, wie sie es sagt, wird es geschehen. Ihr werdet dem HERRN einst Rechenschaft geben über alle Seelen, die ER euch anvertraut hat. Freut euch, wie es die MUTTER sagt: Harrt aus, bleibt treu und bringt dem HERRN eure Herden“.

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 13. März 2012

Meine geliebten Kinder:
Heute werde ich euch nur wenige Worte sagen. Ich bitte euch aber: Nehmt diese Worte zu Herzen und erfüllt meine Bitte !

Ihr selbst habt jetzt gesehen und gehört, wie sich gerade wieder in diesen Tagen so viele Priestersöhne gegen den HERRN erhoben haben. Ja, sie verfolgen ihre Mitbrüder, welche die ewige Wahrheit verkünden, ja, sie verfolgen sie!

Sie stützen sich auf die Nächstenliebe, die den Menschen in ihren Augen alles toleriert. Doch, wie ich schon gesagt habe, gibt es keine Nächstenliebe ohne die GOTTES-LIEBE. Wer GOTT liebt, folgt Seinen Worten. Und dieser lehrt und verkündet die heiligen zehn Gebote, damit sie gehalten werden.

Heute aber wird die Sünde unter dem Mantel der Nächstenliebe zugedeckt! Doch: Wer GOTTES- Gebote und Sein EVANGELIUM nicht in Wahrheit verkündet und lehrt, hat sich in den Dienst Satans gestellt. Denn, Luzifer sagte: „Ich will Gott nicht mehr dienen.“ Und so halten es auch die Priestersöhne, die GOTT nicht mehr so dienen, wie ER es ihnen aufgetragen hat !

Ja, meine geliebten Kinder:
Dieser Verrat wiegt schwer, schwer bei GOTT. Deshalb bitte ich euch: Betet für diese Priestersöhne, damit sie einsehen, was sie getan haben. Diese verführen die Seelen, statt diesen Seelen durch die Verkündigung der ewigen Wahrheit, die vom Anfang bis zum Ende gilt, zu helfen !

Und zu diesen Priestersöhnen sage ich: Geht in die Einsamkeit und denkt über euer Tun nach, kehrt um, tut Busse und bereut. Nur so könnt ihr noch gerettet werden !

Und die guten Priestersöhne bitte ich: Harrt aus. Tragt auch dieses Kreuz der Verleumdung und der Verfolgung. Denn, wie ich gesagt habe, wird jetzt die Spreu vom Weizen getrennt.

Für diese Priestersöhne, die zu Judassen geworden sind, wäre es ehrlicher, zu gehen !
So, wie der HERR gesagt hat: ‚Wollt nicht auch ihr gehen ?’

Ja, wie gesagt:
Jetzt wird die Spreu vom Weizen getrennt !!

Meine geliebten Kinder: Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der ewigen Wahrheit sind und diese lehren und verkünden. Steht ihnen mit Rat und Tat bei. Helft ihnen auch durch euer Gebet. Denn, wie ich schon gesagt habe, ist ihr Kreuz schwer. Betet auch für den Nachfolger Petri! Denn auch er leidet furchtbar unter Verrätern, die ihn umgeben !

Ja, die Zeit ist gekommen, wo nur noch wenig Zeit zur Reue und Umkehr bleibt !!

Denn, wie ich gesagt habe, wird Schlimmes über die Welt hereinbrechen: Angst und Not. Trauer wird einkehren, denn sie haben sich nicht bekehrt. Sie haben noch keine Busse getan und haben den HERRN noch nicht um Verzeihung gebeten! Sie sündigen weiter und meinen, sie selbst wären die Herrscher, ja, sie selbst wären die Götter! Sie beten sich selbst an !

Meine geliebten Kinder: Furchtbar ist das. Satans Macht ist gross! Doch seid euch bewusst, wie ich es euch immer gesagt habe, werde ich der Schlange bald das Haupt zertreten. Doch, zuerst wird die Reinigung noch weiter stattfinden, damit noch Seelen gerettet werden können !

Aber der HERR lässt jedem den freien Willen, sich zu IHM zu bekennen oder Satan zu folgen! Wehe, wehe, wer die Gnaden nicht nutzt, die der HERR zu jeder Stunde bereit gelegt hat. Denn GOTT will nicht, dass Seelen verloren gehen, sondern dass sie gerettet werden. Deshalb ist der HERR auch in die Welt gekommen, um die Menschheit zu erlösen. Denn GOTT liebt die Seelen !

Betet, betet, betet,

damit die kurze Zeit noch genutzt wird.

Betet, betet, betet !!



Myrtha: „Oh, mein GOTT, …


Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 20. März 2012

Meine geliebten Kinder:
Mein Herz ist voller Trauer, da ich euch folgendes sagen muss:
Der Nachfolger Petri steht in grosser Gefahr! Sie trachten ihm nach dem Leben. Und das geschieht aus den eigenen Reihen, die ihn umgeben! Ja, es gibt viele Verräter, die den Nachfolger Petri umgeben! Unter diesen gibt es einige, die ihr Amt erkauft und auch verkauft haben! Wehe diesen! Sie haben ihren Lohn bereits empfangen. Sie sind es, die auch die heilige KIRCHE GOTTES zu unterwandern versuchen!
Sie alle stehen im Dienst Satans! Darum hat ihnen GOTT keine Kraft und Macht gegeben, wie ER sie den treuen Bischöfen und Priestern gibt, die mit dem Nachfolger Petri die gleiche, eine heilige Lehre verkünden. Ja, das Evangelium, so, wie es der HERR gegeben hat.

Darum bitte ich euch heute ganz besonders, für den Nachfolger Petri zu beten und zu opfern. Helft ihm, das schwere Kreuz zu tragen.
Ja, auch diese sind es, diese ungetreuen Verräter, die sich mit Mietlingen umgeben und alles zu zerstören versuchen. Doch, es wird ihnen nicht gelingen !

Und doch, sage ich auch heute wieder: Die Gnade zur Umkehr liegt auch für diese Priestersöhne bereit. Sie haben aber den freien Willen,
sich für GOTT zu entscheiden oder für Satan !
Ja, sogar für Judas lag diese Gnade bereit. Und auch er hatte den freien Willen, wählte aber den andern Weg !

Meine geliebten Kinder:
Erkennt, was jetzt geschieht. Das sind auch Zeichen, von denen ich immer gesprochen habe. Seid wachsam. Verlasst den engen Weg nicht und folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der Einheit sind. Sie sind es, die mit dem Nachfolger Petri das schwere Kreuz tragen.
Darum betet auch für alle treuen Diener, damit sie Kraft und Mut haben, allem, was gegen GOTT ist, entgegen zu treten und dass sie ihre Herden nähren und stärken. Denn: Es braucht diese Gnade, diese Kraft und dieses Licht, um in der Finsternis zu bestehen, die jetzt immer noch mehr hereinbricht.

Ja, meine geliebten Kinder:
Haltet euch an meiner Hand fest und ich werde euch führen und helfen, den engen Weg zu gehen.
Ja, es werden noch viele Zeichen geschehen. Furchtbar! Denn, wie ich es schon gesagt habe, wird jetzt die Spreu vom Weizen getrennt. Jeden Tag seht ihr, was wieder Furchtbares geschieht.

Und doch: Verzweifelt nicht. Ich, eure MUTTER, bin bei euch !
Wie ich es gesagt habe, halte ich euch fest, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt !

Lasst euch nicht verwirren von den furchtbaren Mietlingen, die vom HEILIGTUM GOTTES Besitz ergreifen und es entweihen und missbrauchen. Folgt dort nicht, wo solches geschieht !
Der HERR wird mit harter Rute den Tempel reinigen, so, wie ER es schon einmal tat. Aber, wehe diesen, die jetzt solches getan haben, ja, das Heiligtum GOTTES missbrauchen und den Opferaltar verwüsten. Ja, wehe diesen! Wie gesagt: Diese haben ihren Lohn schon empfangen.

Betet. Betet, meine Kinder.

Ja, betet und opfert, so wie ich es euch gesagt habe.

Betet. Betet. Betet,

denn die Nacht wird finster und die Verzweiflung gross werden !
Betet, betet, betet.

Myrtha:
„Oh, mein Gott. Ist es schon so weit gekommen! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das Sühneleiden zur heiligen Messe.
 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 27. März 2012

Meine geliebten Kinder:
Heute gibt es Priester, auch Bischöfe und viele Mietlinge, welche die Seelen zur Sünde verführen. Diese haben selbst keinen Glauben mehr und verkünden Irrtümer!

Ja, diese können die weltliche Speise nicht mehr von der heiligen Eucharistie unterscheiden!!!
Sie berufen sich auf das Manna in der Wüste. Und so verkünden sie die Speisung der Brotvermehrung und der Fische.

Doch, meine geliebten Kinder: Das alles ist nur Speise für den Leib.
Aber, die heilige Eucharistie ist die Speise für die Seele! Der Leib Christi und das kostbare Blut Christi, das zur Rettung der Seelen vergossen wurde!

Und diese Priestersöhne setzen die leibliche Speise der göttlichen Speise gleich! Was ist das für ein Irrtum! Dann berufen sie sich auf die Nächstenliebe, alle haben so auf die sogenannte Brotteilung das Recht! Doch: Das ist nicht der göttliche Leib Christi und nicht das göttliche Blut Christi!

Nur allein der geweihte Priester, der im Glauben steht, kann immer wieder CHRISTUS auf den Altar nieder rufen! Und diese Speise, ja, dieser Leib und dieses Blut Christi setzen eine reine Seele voraus, die durch das heilige Sakrament der Busse gereinigt ist !

Der, welcher die heiligen zehn Gebote nicht verkündet, nicht lehrt und nicht hält, hat kein Recht auf den Empfang der göttlichen Speise! Es steht ja geschrieben: ‚Wer unwürdig das Brot isst und den Kelch trinkt, verfällt dem Tod’.
Ja, heute verkünden Priester und Laien Irrlehren. Sie haben keinen Glauben und sie verkünden auch die heiligen zehn Gebote nicht mehr.

Meine geliebten Kinder:
Was für Irrtümer werden verkündet und damit viele Seelen verführt !
Betet für diese Priestersöhne, dass sie wieder die wahre Lehre Christi verkünden und die heiligen zehn Gebote so lehren, wie sie der HERR gegeben hat,
dass sie auch keine Sünde verniedlichen, denn alles gilt noch so wie einst: Immer und ewig !!
Das ist die wahre Lehre des HERRN. Wie ich es euch schon früher gesagt habe:

So oft wird von Ökumene gesprochen. Aber:
Wahre Ökumene ist Rückkehr !

Ich betone nochmals:
Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit !!!

Alles andere ist nur Bruchstück und nicht die wahre Kirche des HERRN, wie ER sie gegründet hat.
Betet, meine geliebten Kinder, besonders auch in diesen Tagen, damit sich die Menschheit und besonders die Priestersöhne bewusst werden, dass der KREUZWEG des HERRN, der Tod, das Leiden und die furchtbaren Schmerzen alles Wirklichkeit ist, ja, die Erlösung der Seelen!!

Meine geliebten Kinder:
Betet für diese alle, damit sie wieder erkennen, was die ewige Wahrheit ist und was der HERR den Priestersöhnen aufgetragen hat, nämlich: Die wahre Lehre zu verkünden und die heiligen Sakramente zu spenden, damit die Seelen gerettet werden, für die der HERR am Kreuz gestorben ist. Betet, betet, betet und begleitet den HERRN im Geiste auf Seinem Kreuzweg.

Myrtha: „Oh, mein GOTT. Was geschieht alles und ist nicht nach Dir, oh GOTT, ausgerichtet. Irrtümer, ja, furchtbare Irrtümer werden gelehrt und so Seelen verführt. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich. Reinige Du doch jetzt alles. Ja, die Reinigung ist im Gang. Furchtbar wird alles werden. Oh, GOTT: Erbarm Dich, denn wir alle wissen nicht, was wir tun. Auch wir sind schuldig und versagen immer wieder und oft sind auch wir keine Vorbilder. Oh, GOTT: Erbarm Dich!

Pater Pio: Auch Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Folgt den Worten der MUTTER. Denn, wie ich es schon so oft gesagt habe, wird der HERR Rechenschaft über jede Seele fordern, die durch eure eigene Schuld verloren geht.“

Nun beginnt das Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 3. April 2012

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen gedenkt ihr des Leidens und Sterbens des göttlichen SOHNES.
Aber viele wissen nicht mehr, um was es damals ging und heute geht. Sie bekennen nur mit den Lippen. Doch ihr Herz und ihre Seele sind fern vom wunderbaren Geschehen.

Ohne KREUZ gibt es keine AUFERSTEHUNG und keine ERLÖSUNG. Das jedoch wissen viele Seelen nicht mehr und stossen das Kreuz von sich weg.

Ja, das Fest der Auferstehung soll ein Freudenfest sein, nicht nur für den Leib, sondern für die Seele! Das soll die grosse Freude sein: Das Erlöstsein, das Gerettetsein vor dem ewigen Tod !

Ja, meine geliebten Kinder:
Geht besonders in diesen Tagen mit mir, eurer MUTTER, den Kreuzweg des HERRN und seid euch bewusst, was dies für Gnaden sein werden, wenn die Erlösung stattgefunden hat !!!

Schon so oft habe ich euch gesagt, dass nun die Reinigung da ist !
Die Spreu wird nun vom Weizen getrennt und ins Feuer geworfen !
Doch, ich habe auch gesagt, dass eine neue Saat aufgehen wird !
Ja, die neue Saat ist schon am Aufgehen !

Darum, wende ich mich heute ganz besonders an euch, junge Menschen, die ihr unter uns seid:
Geht euren Weg! Auch ihr seid berufen! Ihr gehört zur neuen Saat, die dem HERRN zur Ehre wieder Frucht bringen wird. Seid mutig und verlasst euren Weg nicht! Ja, es wird nichts ohne Kampf gehen. Aber, wenn ihr euch eurer heiligen MUTTER anvertraut, dann werde ich euch führen und begleiten, so, wie es auch der Nachfolger Petri tut. Er schart die neue Saat um sich und hilft ihr, nährt und stärkt sie. Und dasselbe tun auch die guten Bischöfe und Priester. Folgt ihnen, auch wenn sie verfolgt werden. Denn denkt daran, dass die, welche dem HERRN nachfolgen, verfolgt werden. Denn: Wurde nicht auch der HERR selbst verfolgt und ausgegrenzt ?

Seid mutvoll und stärkt eure Mitbrüder. Denn jetzt wird eine neue Welt aufgebaut, so, wie es der HERR immer tat, wenn die Menschen in Untreue verfielen und nur noch sündigten und wenn sie glauben, selbst GOTT zu sein. Der HERR lässt Seiner nicht spassen!

Meine geliebten Kinder: Begeht diese Tage in Busse und Reue.
Lasst das Licht in eurer Seele wieder durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente neu entzünden. Sie geben Kraft, den Weg zu gehen und in der Finsternis zu bestehen.
Denn, wie ich schon gesagt habe, wird noch Furchtbares kommen.
Ja, Tränen und Blut werden fliessen! Das ist die Reinigung !
Aber darauf folgt das Schöne, denn die neue Saat bringt Frucht !
Und wie ich auch schon gesagt habe, gibt es noch viele Priester im Verborgenen.
Bald werden sie hervortreten und ich werde sie führen, damit sie die neue Saat tränken und nähren.
Bleibt tapfer, standhaft und treu. Weicht nicht zurück! Sondern geht den Weg weiter, den der HERR euch nun geführt hat. Ja, geht diesen Weg bis zum Ende.

Am Fest der AUFERSTEHUNG soll Freude herrschen. Aber Freude, die dem HERRN gebührt !

Betet, opfert und sühnt besonders in diesen Tagen. Bleibt treu. Freude wird herrschen, wenn ihr den Weg zum HERRN weitergeht.

Betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh, Mutter: Bewahre uns vor der Finsternis. Bleib bei uns, wie Du es immer gesagt hast.
Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, denn Du willst doch nicht, dass Seelen verloren gehen.

Pater Pio: Du bittest besonders in diesen Tagen Deine Mitbrüder im Priesteramt: Rettet Seelen!
Ihr habt dazu die Macht und die Kraft. Wehe, wenn durch eure Schuld nur eine Seele verloren geht.
Der HERR wird Gerechtigkeit walten lassen!“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 10. April 2012

Mutter, oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

In diesen heiligen Tagen, da ihr des Leidens und Sterbens, aber auch der Auferstehung meines göttlichen SOHNES gedacht habt, ja, in diesen Tagen habt ihr grosse Gnaden empfangen. In eurer Seele wurde das Licht wieder neu entzündet. Tragt dieses Licht weiter. Lasst an eurem Licht die glimmenden Dochte so vieler Seelen neu entzünden, damit auch diese Seelen wieder Licht werden und in dieser furchtbaren Finsternis bestehen können.

Ja, meine geliebten Kinder:
Die Finsternis ist gross. Ihr selbst seid jetzt ja auch wieder Zeugen geworden, wie sich so viele Priestersöhne mit ihren Mietlingen gegen GOTT auflehnen, den Ungehorsam ausrufen und sich dem Nachfolger Petri widersetzen. Doch damit treffen sie nicht nur den Nachfolger Petri, sondern GOTT selbst! Der Ungehorsam richtet sich gegen GOTT. Denn ER hat dem Nachfolger Petri den Heiligen Geist versprochen. Furchtbar ist das!
Diese Priestersöhne haben den Bund gebrochen. Einst haben sie Gehorsam gelobt und jetzt widersetzen sie sich dem HERRN und sind in den Dienst Satans getreten. Wehe diesen !

Doch die Gnade zur Umkehr liegt immer noch bereit. Aber GOTT lässt jedem den freien Willen, ob er Judas nachfolgt oder Petrus, der sich bekehrt hat !

Meine geliebten Kinder:
Auch diese Priestersöhne sind es, die immer wieder versuchen, die Herden zu zerstreuen. Sie sähen Unkraut und sie selbst sind Unkraut. Aber dieses Unkraut ist am Verdorren. Sie glauben, den neuen Samen ersticken zu können. Doch, es wird ihnen nicht gelingen.

Denn der HERR hat den neuen Samen ausgesät und dieser wird jetzt heranwachsen. Klein, wenig, aber guter Same. Und ER, der HERR, hält auch schon die Gärtner bereit, die diesen Samen hegen und pflegen, damit er zur Freude des HERRN Frucht bringt.

Meine geliebten Kinder:
Nochmals bitte ich euch:
Bleibt Licht in diesen finsteren Tagen. Denn auch ihr seid Zeugen, wie treue Christen verfolgt und umgebracht werden. Ja, diese sind um ihres Glaubens willen zu Märtyrern geworden. Darum betet für eure Mitbrüder und Mitschwestern, damit sie alle in Treue zu GOTT dieses Furchtbare durchstehen.

Ihr aber, meine geliebten Kinder:

Seid immer bereit !
Denn keiner weiss, wann seine Stunde kommt,
da er vor den HERRN hintreten und Rechenschaft geben muss über das,
was er getan hat !

Doch, meine geliebten Kinder:
Fürchtet euch nicht. Immer wieder habe ich euch gesagt, dass, wenn ihr mich mir, eurer MUTTER, anvertraut und mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, dann werde ich euch durch diese Finsternis, durch dieses Tränental führen.

Denn:
Keiner kann leugnen, was jetzt geschieht !
Wer das aber verdrängt, meine geliebten Kinder, der verdrängt GOTT !!
 

ER ist der HERR !

ER ist der MEISTER !

ER ist der SCHÖPFER !

ER ist die eine WAHRHEIT, die von Anfang bis zum Ende gilt, bis in Ewigkeit !

Keiner hat das Recht, an Seiner Wahrheit etwas zu ändern! Wehe diesen, die solches versuchen und die Menschheit so in die Irre führen! Wehe, das sind keine Diener des HERRN, sondern Diener Satans !

Der HERR hat auch gefragt: ‚Wollt auch ihr gehen?’ Ja, es wäre ehrlicher, wenn solche Priestersöhne gingen! Denn diese gehören nicht mehr zur einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche !

Denkt daran, meine Kinder: Folgt nur jenen Hirten, die in der Wahrheit sind und lasst euch nicht vom Blendwerk der andern in die Irre führen !

Denn Satans Macht ist jetzt furchtbar gross !!
Er sucht noch, was er verschlingen kann !!

Darum, meine geliebten Kinder:
Seid wachsam und lasst das Licht in euren Seelen nie erlöschen! Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie euch führen, euch nähren und euch helfen. Ja, folgt diesen Priestersöhnen, denn das sind treue Diener des HERRN. Doch, ihr Kreuz wird schwer sein. Aber, ich sage wieder: Das Kreuz ist nie schwerer, als man es tragen kann.
Betet, meine Kinder, ja betet für euch und für die ganze Welt. Betet, dass Frieden herrscht.

Betet auch besonders für den Nachfolger Petri, denn er hat es sehr, sehr schwer! Ja, sein Kreuz ist schwer! Nochmals sage ich es euch: Es gibt viele, die dem Nachfolger Petri nach dem Leben trachten! Betet besonders für ihn. Ja, betet für alle Priester !
Betet auch für euch und eure Kinder !

Betet und tut Busse !!
Betet, betet, betet !!

Myrtha: „Oh, nein, oh Mutter: Was haben wir nur getan! Furchtbar ist es, furchtbar !

Pater Pio: Ihr Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitte der MUTTER und seid Priester nach GOTTES Anordnung. Seid Priester, die GOTT dienen. Seid Hirten, welche die Seelen führen, die euch anvertraut sind. Eure Rechenschaft wird einst gross sein.
Ihr alle wisst, was der HERR sagte und wie es auch geschrieben steht: „Wehe dem, der unwürdig den Leib des HERRN empfängt und unwürdig Sein Blut trinkt.“ Dieser verfällt dem Tod. Darum: Ruft die Seelen auf, bevor sie zum Tisch des HERRN treten, ja, ruft sie so auf: „Wer schwere Sünden hat, möge sich fernhalten“.
Und wehe dem Priestersohn, der diesen Sündern bewusst die heiligen Sakramente spendet. Wehe, wehe! Er macht sich am Tod dieser Seele mitschuldig, die er ins Verderben getrieben hat.
Seid Priester, wie es der HERR will und haltet den Bund und das Versprechen, das ihr IHM einst gegeben habt. Bleibt treu. Denn, wie ich schon so oft gesagt habe: Die Rechenschaft wird gross sein, wenn man vor den Thron GOTTES tritt. Und keiner kann sich auf andere berufen. Da muss jeder sein eigenes Tun verantworten !“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 17. April 2012

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen habt ihr wieder viele, grosse Gnaden empfangen. Haltet diese Gnaden und tragt Sorge zu ihnen. Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen.
Ja: Ihr alle wisst, wie es Sodom und Gomorra einst erging! Und so wird es nun heute vielen Städten und Dörfern ergehen!
Denn jetzt waltet dann die GERECHTIGKEIT GOTTES !!
Haltet euch an meinen Händen fest, dass ihr nicht strauchelt, denn Satan wird immer wieder von neuem versuchen, Steine in den Weg zu legen !
Seid treu und harrt aus in allem, was jetzt kommen wird, denn die Finsternis wird gross sein !

Meine geliebten Kinder: Wenn jemand krank ist, geht er zum Arzt und hält sich an das, was der Arzt ihm sagt, damit er geheilt wird. Doch, wer an der Seele krank ist, verweigert die Hilfe, weil er nicht zu jenen Ärzten geht, die ihn heilen könnten. Doch, viele Ärzte versagen und wollen gar nicht helfen, obwohl sie die Kraft und die Macht dazu hätten. Sie lassen die Seelen zugrunde gehen. Nur wenige Priestersöhne sind es, die noch bereit sind, die Seelen zu heilen!

Meine geliebten Kinder: Wie oft habe ich zur Umkehr und zur Busse aufgerufen! Doch: Nur wenige gehorchen. Besonders habe ich immer die Bischöfe und Priester gebeten, mit ihren Herden Busse zu tun und ihren Auftrag wieder so zu erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat. Doch viele weigern sich oder sie lachen über mich und sagen: „Dies kommt nicht von GOTT“.

Oh, meine geliebten Kinder: Welch grosser Irrtum herrscht auf der ganzen Welt! Viele Seelen gehen durch eigene Schuld verloren; aber auch durch die Schuld vieler Bischöfe und Priester, weil sie nicht mehr bereit sind, die Herden zu führen, zu nähren, zu stärken und zu heilen !

Darum rufe ich nochmals auf: Oh, ihr Priestersöhne :
Erfüllt den Auftrag des HERRN so, wie ER ihn gegeben hat. Verkündet das heilige Evangelium so, wie es gegeben wurde und das seine Gültigkeit hat vom Anfang bis zum Ende ! Ja, lehrt die heiligen zehn Gebote und lehrt sie auch zu halten! Denn nur durch die heiligen zehn Gebote können Reue, Umkehr und Heilung kommen !

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Ich bin doch ganz besonders gekommen, den Priestersöhnen zu helfen. Doch:
Sie wollen nicht hören und nicht glauben. Ja, sie verkünden ihr eigenes Evangelium, um den Menschen nach ihrem Tun zu helfen. Aber sie geben nicht die Hilfe, die zu GOTT führen würde !
Betet jetzt besonders für die vielen Bischöfe und Priester, dass sie sich noch bekehren. Denn sie werden einst für jede Seele Rechenschaft ablegen müssen, die durch ihre Schuld verloren geht.

Betet. Ja, betet auch für den Nachfolger Petri. Er leidet so viel, denn sein Kreuz ist sehr schwer. Und nochmals sage ich euch: In seinem eigenen Umkreis gibt es Judasse, die nur darauf lauern, ihn zu zerstören! Ja, sie wollen den Nachfolger Petri sogar umbringen !!!

Meine geliebten Kinder: Ja, betet für den Nachfolger Petri. Betet für ihn, dass er auch durch euch Hilfe bekommt, denn GOTT lässt kein Gebet unerhört! Betet. Betet. Ja, betet, seid treu und verlasst den engen Weg nicht. Ich, eure MUTTER, bin bei euch, wenn ihr mich darum bittet. Betet, betet.

Myrtha: „Nein, oh GOTT: Halt mit der Strafe zurück. Du willst doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Oh, Mutter, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. Oh, Mutter: Bitte, bleib bei uns und verlass uns nicht. Oh, Mutter: Warum nur muss alles soweit kommen! Ja, der freie Wille wird jedem zum Guten oder zum Bösen gelassen.

Pater Pio: Nochmals rufst Du Deine Mitbrüder auf: Gehorcht der Mutter, denn alles wird sich so erfüllen, wie sie es sagt. Kehrt um und helft den Seelen. Heilt und nährt sie. Das ist euer Auftrag. Und für diesen müsst ihr einst zum Guten oder zum Bösen Rechenschaft geben.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 24. April 2012

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Schmerz und Trauer !

Ja, voller Trauer über das, was jetzt wieder in eurem Bistum geschah. Wieder haben sie den Tempel GOTTES missbraucht und eine Räuberhöhle daraus gemacht! Ist das nicht Heuchelei, wenn man wenige Tage vorher dem Leiden und Sterben des göttlichen SOHNES gedachte und jetzt den Tempel GOTTES wieder für weltliches Gebaren missbraucht ?

Wie furchtbar wird dies für den und die Wächter sein, die über dieses Heiligtum GOTTES einst Rechenschaft ablegen müssen! Ja, es ist schlimmer als damals der Tanz um das goldene Kalb! Es ist hier die Opferstätte des HERRN, die missbraucht und entweiht wird ! Wehe diesen, die solches veranlassen, solches zulassen und solches noch fördern !

Meine geliebten Kinder:
Betet für diesen Bischof und diese Priester, die solches tun !

Haltet euch stets bereit für alles, was jetzt kommen wird. Achtet auf die Zeichen am Himmel und auf der Erde! Bleibt tapfer und treu. Bittet den Heiligen Geist stets um Seinen Beistand. Den Beistand der Erkenntnis und den Beistand der Liebe zum Nächsten.
Seid Licht und bleibt Licht in dieser Finsternis, damit noch viele Seelen gerettet werden können.

Ja, der HERR ist barmherzig für jeden der umkehrt und Busse tut. Aber ER ist auch gerecht gegen jene, die IHN verleugnen und die IHM nicht mehr gehorchen, die sich von Seiner Lehre abwenden und ein eigenes Evangelium verkünden. Ja, meine geliebten Kinder: Diese haben ihren Lohn schon empfangen.

Satans Macht ist jetzt furchtbar gross und viele fallen in den Abgrund! Ja, viele Seelen fallen in den Abgrund, weil die Hirten sie im Stich lassen. Diese Seelen irren ohne Führung umher. Anstatt dass die Hirten diese Seelen führen, nähren und stärken, stossen sie sie weg  !

Ja, meine geliebten Kinder:
Betet besonders in diesen Tagen, dass nicht auch ihr fällt. Der Weg ist eng. Aber wie ich euch versprochen habe: Wenn ihr mir eure Hand entgegenstreckt und mich bittet, dass ich euch festhalte, dann werde ich euch durch diese Finsternis zum Licht führen !
Es werden aber noch dunkle, finstere Tage kommen. Aber freut euch. Das Licht ist nahe. Wie ich schon so oft gesagt habe, wird der neue Samen aufgehen. Er wird getränkt werden durch Tränen, die auch ihr vergiessen werdet. Doch freut euch.
Ihr seid GOTT nahe, wenn ihr treu in der ewigen Wahrheit bleibt und nur jenen Hirten folgt, die in der Wahrheit sind, ihr Kreuz tragen und die die Wölfe von der Herde fernhalten !
Betet für diese Priestersöhne und für den
Nachfolger Petri. Denn, wie ich gesagt habe, ist sein Kreuz schwer. Ja, sein Kreuz ist schwer. Sie verfolgen ihn und Verräter trachten ihm nach dem Leben. Darum bittet GOTT für den Nachfolger Petri, für euch und für die ganze Welt.
Ja, betet, betet, betet. Bleibt Licht. Verlasst den engen Weg nie, denn auf dem breiten Weg lauert das Verderben.

Betet, betet, meine Kinder. Betet !

Myrtha:   „Oh, Mutter: Bleib bei uns! Verlass uns nicht und halt uns fest an Deiner Hand. Oh, Mutter: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält, damit nicht so viele Seelen verloren gehen. Oh, GOTT: Barmherzigkeit.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:  Ihr schweigt …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 1. Mai 2012

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle wisst, wo es in der heiligen Schrift heisst, dass Kain den Abel erschlug, weil dessen Opfer GOTT wohlgefällig war. Ja, GOTT lehrt nicht töten! Nein, GOTT will, dass jeder Mensch lebt und GOTTES Auftrag erfüllt, so, wie er ihn erhalten hat.

Meine geliebten Kinder:   GOTT hat Hirten berufen, um die Herden zu schützen, zu führen und vor den Wölfen zu bewahren. Ja, der eine und wahre GOTT lehrt nicht töten und deshalb sind alle, die Menschen umbringen, nicht nach GOTTES Willen, wie ER sie geschaffen hat. Das sind Irrgläubige. Ja, diese sind dem Irrglauben verfallen. Sie sind ungläubig, die solches tun, was heute geschieht.

Meine geliebten Kinder, heute rufe ich meine Priestersöhne auf:
Beschützt die Herden vor den Wölfen. Ihr seid dazu bestimmt. Ja, GOTT will, dass ihr sie führt und beschützt. Doch, wo sind die Hirten, die ihre Stimmen erheben und sich für ihre Herden einsetzen? Nein, sie schweigen und schauen zu, wie so viele umgebracht werden !
Eilt ihr nicht denen zu Hilfe, die jetzt ihr Leben für GOTT und Seine Lehre hingeben ?

Ja, meine Priestersöhne:
Weicht nicht zurück.
Tut eure Pflicht und erhebt eure Stimme. Ja, lasst eure Stimmen auf der ganzen Welt hören. Was ist das doch für eine Lüge, wenn von ‚Religions-Freiheit’ gesprochen wird, gleichzeitig aber Kinder GOTTES, für die keiner einsteht, umgebracht werden !

Meine geliebten Kinder:   Die Wölfe sind auf der ganzen Welt verstreut und warten auf jede Gelegenheit, in die Herden einzubrechen !

Darum bitte ich euch, meine geliebten Priestersöhne:
Seid wachsam und haltet euch bereit.
Weil GOTT euch dank eures Gebets hilft, könnt ihr vieles verhindern. Doch, so viele Priestersöhne weichen zurück und verraten ihre Herden.
Ja, sie schauen zu, wie diese Wölfe schon heute ihr Unwesen treiben !

Oh, meine Kinder:   Ich bitte euch: Haltet euch stets bereit. Lasst euch nie, ja, nie vom engen Weg vertreiben. Haltet euch an meiner Hand fest, denn die Finsternis wird noch grösser werden! Wehklagen wird über die ganze Welt herrschen. Denn: Umkehr und Reue haben noch nicht stattgefunden! Und immer wieder rufe ich auf:

Bekehrt euch und tut Busse !

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:   Führt die Herden zur Busse und Umkehr. Bereut, was heute getan wird! Ja, der Tempel GOTTES wird immer wieder von neuem durch weltliches Gebaren entweiht. Bischöfe und Priester schauen zu und fördern solches noch. Wehe diesen, sie haben ihren Lohn schon empfangen. Denn GOTT ist ein eifersüchtiger GOTT und wer Sein Heiligtum missbraucht und verwüstet und den Opferaltar für weltliches Gebaren missbraucht: Wehe diesen, denn GOTT lässt Seiner nicht spassen!

Meine geliebten Kinder:  Fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, bin bei euch, wann immer ihr nach mir ruft. Doch, um eines bitte ich euch und das setze ich voraus: Die Seele soll immer im Licht erstrahlen! Besonders in dieser Finsternis, denn der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen! Seid bereit, wenn ER kommt und euch ruft. Betet. Betet. Ja, betet, kehrt um und tut Busse! Folgt jenen Hirten, die GOTT in Treue dienen und die bereit sind, ihr Leben für die Schafe hinzugeben. Der Lohn derer wird einst gross sein. Betet, betet ! Tut Busse !

Myrtha:    „Oh, MUTTER. Oh, mein GOTT, warum das alles …

Pater Pio:    Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Eilt euren Mitbrüdern zu Hilfe. Führt eure Herden und bewahrt sie vor den Wölfen, so, wie es die MUTTER sagt. Denn die Wölfe treiben ihr Unwesen auf der ganzen Welt und versuchen, alles zu verschlingen. Ja, das alles ist das Werk Satans. Bleibt wachsam und treu, so, wie es die MUTTER sagt.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 8. Mai 2012

Meine geliebten Kinder:

Ihr habt in diesen Tagen gehört oder aus der heiligen Schrift vom Weinstock und der Rebe gelesen.

Ja, der Weinstock ist der HERR und ER enthält alles, was die Reben zum Gedeihen und zum Reifen brauchen. Doch, es sind die Winzer, die dafür besorgt sein müssen. Und die Winzer, das sind die Bischöfe und die Priester.
Mit jeder heiligen Taufe spriesst aus dem Weinstock eine neue Rebe hervor. Und Aufgabe der Winzer ist es, diese Rebe zu beschützen und zu bewahren, damit sie reife Früchte bringt. Die Winzer können aus dem Weinstock schöpfen. Dazu haben sie die Macht und die Kraft durch die heiligen Sakramente, die Reben zu nähren und zu stärken.

Aber heute gibt es so viele Winzer, die versuchen, aus wilden Trieben neue Rebstöcke, ja, neue Weinstöcke, hervorzubringen. Doch, das alles ist umsonst. Denn, aus wilden Trieben werden keine neuen Früchte hervor spriessen !

Ja, meine geliebten Kinder: Heute ist es so auf der Welt: Es wird versucht, neue Weinstöcke zu pflanzen. Doch daraus wird nichts! Alles was geschieht, wird dürr und wild. Und alles, was nicht aus dem wahren Rebstock stammt, wird ins Feuer geworfen.

Meine geliebten Kinder:
Seid tapfer, standhaft und treu. Nehmt die heiligen Sakramente jeweils mit Liebe und Würde entgegen. Seid ehrfürchtig und bittet die Winzer, dass sie euch nähren und stärken. Denn ihr alle braucht diese Kraft, um zur Frucht heranreifen zu können.

Ja, heute geschieht so viel Furchtbares in der Welt: Krieg, Tod, Elend, Hunger, Nöte, Krankheiten !
Und ich frage:
Wo sind die Bischöfe und Priester, die mit ihren Herden Busse tun ?

Wie oft habe ich schon aufgerufen. Aber nur wenige gehorchen meinen Worten. Sie alle wollen es nicht glauben, dass ich zum Helfen gekommen bin und das ganz besonders für die Priestersöhne.
Denn sie tragen grosse Verantwortung für ihre Herden !
Der HERR wird sie einst fragen: ‚Wo ist eure Ernte und wo sind eure Früchte, die ihr bringen müsstet ?’

Meine geliebten Kinder:
Seid mutvoll und verzweifelt nicht wegen dem, das jetzt geschieht und was noch kommen wird.
Ich habe euch diese Drangsale schon lange angekündigt. Aber, man will es nicht ernst nehmen, bis es jeden einzelnen selbst trifft. Dann wird das Wehklagen gross sein! Und dann wird man fragen: Warum lässt GOTT das zu ?
Nein, der Mensch hat das alles selbst verschuldet. Denn: Wo werden noch die heiligen zehn Gebote verkündet und auch gehalten, die auf der Welt und unter den Menschen Ordnung schaffen? Darum hat der HERR die heiligen zehn Gebote gegeben, damit Ordnung und Gerechtigkeit herrschen !
Doch, alle sind nur voll von Egoismus und jeder denkt nur noch an sich selbst und schaut zu, wie die Armen und Kleinen verhungern und an Krankheiten zugrunde gehen, wo doch geholfen werden könnte!

Wäre alles gerecht verteilt, müsste niemand hungern !!

Ja, meine geliebten Kinder: Betet, fastet und tut Busse, damit noch Seelen gerettet werden können. Denn der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen. Und wehe denen, deren Lampen erlöscht sind. Sie werden in der Dunkelheit umherirren. GOTT ist wohl barmherzig für jeden, der Busse tut. Aber ER ist auch gerecht gegen die, welche im Irrtum verbleiben wollen, obwohl sie die Wahrheit erkannt haben! Betet, ja, betet meine Kinder. Betet !

Myrtha:
Nein, oh Mutter: Bitt Deinen göttlichen Sohn, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir das alles verdient haben. Aber, oh, Mutter, bitt Du für uns alle um Barmherzigkeit. Wir alle sind Sünder.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 15. Mai 2012

Meine geliebten Kinder:

Nach eurer Zeitrechnung sagte ich schon vor vielen Jahren, dass sich die Menschheit, die Völker erheben und sich gegenseitig umbringen werden!

Und dies, weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr verkündet
und auch nicht mehr gehalten werden !!!

Und jene, die das tun sollten, die Hirten, die Bischöfe und die Priester schweigen. Sie schauen zu, wie sich wild gewordene Böcke und Schafe gegenseitig umbringen und wie die guten Schafe umher gehetzt werden und wie versucht wird, alte und junge Schafe zu Tode zu trampeln !
Wehe den Hirten, die sich nicht für ihre Herden einsetzen und die die wild gewordenen Schafe und Böcke nicht von den Herden trennen. Wehe diesen! Sie haben ihren Lohn schon empfangen! Denn sie wären da, die Herden zu führen, zu leiten und zu nähren!

GOTT hat ihnen viele Perlen geschenkt. Perlen, das sind die heiligen Sakramente !
Doch viele dieser Priestersöhne haben die Perlen in den Schmutz geworfen und sie zertreten, anstatt damit ihre Schafe, ihre Herden zu nähren und zu heilen !

Ja, meine geliebten Kinder:

So weit ist es gekommen,
weil meinen Worten bis heute nicht gehorcht wurde !

Denn ich habe immer gesagt,
dass
nur noch Reue und Umkehr retten können !

Doch Reue und Umkehr haben bis heute noch nicht statt gefunden !

Ja, viele Bischöfe und Priester, Hirten, die für ihre Schafe da sein sollten, schauen zu und schweigen, wie gottlose Gesetze geschaffen werden, Gesetze gegen GOTT und gegen die heiligen zehn Gebote !
Wehe jenen, die dazu schweigen. Auch sie haben ihren Lohn schon empfangen!

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Gehorcht und folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die GOTTES Auftrag so erfüllen, wie ER ihn gegeben hat und treu dazu stehen und die ihre Herden auf gute Weiden führen. Und die ihr Leben für ihre Schafe einsetzen und nicht, wie all die vielen Mietlinge wegschauen und weglaufen, wenn Wölfe die Herden angreifen !

Ja, meine geliebten Kinder:
Eine furchtbare Zeit ist schon angebrochen. Und ich sage euch, dass es noch schlimmer werden wird, wenn keine Umkehr und keine Reue erfolgen!

Ja, wenn die Bischöfe und Priester ihre Schafe nicht zur Busse und Umkehr aufrufen, die heiligen Sakramente in den Schmutz werfen und selbst nicht mehr an die Gegenwart GOTTES glauben, ja, das ist das Furchtbarste, was ein Priester tun kann !

Denn, wie gesagt, hat der HERR den Priestersöhnen viele Perlen anvertraut. Doch wehe diesen, welche die Perlen beschmutzen und sie wegwerfen !

Meine geliebten Kinder:
Es wird noch schlimm werden !
Denn die Trennung des Weizens von der Spreu wird noch voller Tränen sein !


Und doch sage ich euch: Freut euch, denn der neue Same, wenn auch klein und wenig, liegt schon bereit! Und diese Priestersöhne, die den neuen Samen hegen und pflegen werden, stehen auch schon bereit. Ich habe euch ja gesagt, dass ich viele Priestersöhne im Verborgenen halte. Und wenn die Zeit da ist, da ich der Schlange das Haupt zertreten werde, dann werde ich diese Priestersöhne hervor holen !

Für die guten Priestersöhne, die jetzt noch da sind und die das schwere Kreuz für die tragen, die es weggeworfen haben, für diese wird der Lohn einst gross sein !
Doch, das Kreuz ist schwer! Aber nie schwerer, als man es tragen kann!

Betet für die Bischöfe und Priester.
Und betet auch für den Nachfolger Petri, denn sein Kreuz ist schwer.
Wie ich gesagt habe, ist er von vielen Judassen umgeben. Ja, Judassen, die dem Nachfolger Petri nach dem Leben trachten !

Doch ich, die MUTTER, bin hier und bewahre euch und bete zu GOTT,
dass all dem Furchtbaren endlich, endlich ein Ende gesetzt wird !

Ja, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu.
Verlasst den engen Weg nie. Hört nicht auf jene, die schöne Worte sagen, aber keine Taten folgen lassen.

Doch, seid nicht traurig, ich bin bei euch. Und
ich werde immer bei euch bleiben. Immer, wenn ihr mich darum bittet und mir eure Hand entgegenstreckt !
Ich werde euch durch das Tränental führen !

Aber auch ihr müsst durch euer Gebet mithelfen, auch für diese Bischöfe und Priester, die GOTT verraten haben, dass sie noch dazu kommen, die Gnade zur Umkehr anzunehmen, die immer bereit liegt.

Doch, GOTT lässt jedem den freien Willen !

Betet und bleibt treu. Harrt aus. Auch ihr trägt viele Kreuze. Doch, denkt immer daran, dass ihr damit viele Seelen retten könnt. Erhaltet immer das Licht in eurer Seele und lasst es nie erlöschen. Dann werdet ihr immer den Weg finden. Und viele, die umherirren, werden auch an eurem Licht Halt finden.
Betet, opfert und sühnt. Bleibt treu. Verzagt nicht. GOTT ist mit euch und ER sendet euch immer wieder den Heiligen Geist, wenn ihr darum bittet. Betet, betet, betet. Harrt aus. Harrt aus und bleibt treu auf dem engen Weg.

Myrtha:
„Oh, Mutter: So lange kommst Du und immer bittest und mahnst Du wieder! Aber alles ist so verhärtet! Oh, GOTT: Erbarm Dich. Was haben wir nur getan, ja, was haben wir getan! Dieser furchtbare Stolz! Alles Satans Werk: GOTT nicht dienen wollen! Oh nein, oh GOTT: Wie furchtbar diese Beleidigungen!

Pater Pio:
Du rufst die Priestersöhne auf, die als Deine Mitbrüder im Priesteramt stehen: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat. Ja, Du sagst, auch sie sind Deine Söhne und im Himmel wirst Du sie betreuen können. Ja, Pater Pio, im Namen der MUTTER bittest Du sie: Bleibt treu und erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Denn ihr hört ja immer wieder, was geschieht und dass die Rechenschaft gross sein wird. So viele geistliche Priestersöhne habe ich auf der Welt und darum bitte ich euch immer wieder:
Setzt euch für alle eure Mitbrüder ein: Für die guten, damit sie ausharren und für jene, die in die Irre gegangen sind, damit sie wieder zurückfinden. Denn sie haben einst mit dem HERRN den Bund geschlossen. Wer diesen Bund bricht, das ist furchtbar !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 22 Mai 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch auf und bitte euch: Betet ganz besonders in diesen Tagen oft zum Heiligen Geist, damit ihr immer die Spreu und den Weizen erkennen und unterscheiden könnt.
Es werden Dinge geschehen, die grosse Verwirrung stiften. Denn Satan schreckt unter dem Deckmantel der heiligen katholischen Kirche nicht zurück, Dinge zu tun, die sogar gute Seelen in Verwirrung bringen.

Ja, meine geliebten Kinder: Es gibt Bischöfe und Priester, die der HERR nie erwählt hat. Diese haben sich selbst erwählt und haben so ihr Amt erschlichen und erkauft. Ja, sie sind gottlosen Vereinigungen beigetreten, um so nur noch mehr Macht zu erhalten !

Ja, ein treuer Diener GOTTES steht allein in Seinem Dienst und ist bereit, sein Leben für die Schafe hinzugeben. Der HERR hat diese auch als Wächter über Sein Heiligtum bestellt.

Wehe jenen die zulassen, dass der Tempel GOTTES, der Opferaltar, für weltliches Gebaren missbraucht wird. Sie haben ihren Lohn schon empfangen und der HERR wird sie einst ausspeien.

Darum bitte ich euch: Betet zum Heiligen Geist, dass Er euch immer erleuchtet und ihr sehen könnt, wo all das Furchtbare herkommt !
Gehorcht nur den treuen Bischöfen und Priestern und dem Nachfolger Petri. Vertraut ihm und betet für ihn und auch für alle Bischöfe und Priester.

Hört nicht auf die andern, denn diese versuchen, auch euch an Satan auszuliefern !!

Ja, es werden noch vermehrt Zeichen geschehen. Achtet darauf.
Doch, fürchtet euch nicht. Reicht mir eure Hand. Denn, wie ich es versprochen habe, werde ich euch stets führen. Aber eines setze ich voraus: Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen! Bittet die treuen Priester und Bischöfe, dass sie euch führen und mit den heiligen Sakramenten nähren und stärken. Diese werden euch die nötige Kraft geben, um die Versuchungen, die jetzt auch in die guten Herden hereinbrechen, zu erkennen und ihnen stand zu halten.

Meine geliebten Kinder:
Die Zeit der grossen Reinigung ist da! Und sie ist schmerzvoll. Doch es wird eine neue Welt, eine neue Christenheit hervorgehen, die GOTT dient. Der HERR hat den Samen schon ausgestreut und die Priester stehen bereit, den neuen Samen zu nähren und zu stärken. Doch, zuerst werden noch viele Tränen fliessen !

Betet für die vielen Seelen, die nicht aus eigener Schuld, sondern durch falsche Hirten in diese Situation geraten sind. Ja, betet für sie und auch für euch selbst, damit ihr ausharrt und das Kreuz trägt, das GOTT für euch ausersehen hat. Doch ihr wisst, das Kreuz ist nie schwerer, als man es tragen kann. Je schwerer das Kreuz, desto näher bei GOTT !

Meine geliebten Kinder:
Seid nicht traurig, sondern freut euch, weil jetzt dann all dem Furchtbaren ein Ende gesetzt wird. Denn sobald mich GOTT ruft, werde ich der Schlange das Haupt zertreten und die Tränen werden versiegen! Freude wird wieder herrschen und auch Ordnung, wie sie GOTT gegeben. Das wahre Evangelium wird wieder so verkündet, wie es der HERR gegeben hat, vom Anfang bis in Ewigkeit. Ja, so wird es geschehen !
Betet, betet, betet. Harrt aus und bleibt treu. Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh, Mutter: Dass es so weit kommen muss!
Auch wir tragen Schuld und auch wir sind Sünder. Hilf uns und bleib bei uns, oh Mutter.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt … Bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
 

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 29. Mai 2012

Mutter, oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, weil sich jetzt meine Worte, die ich immer gesprochen habe, erfüllen !
Wenn keine Umkehr stattfindet, wird folgendes geschehen, wie ich es euch gesagt habe:

Der Nachfolger Petri wird verfolgt und ist von Judassen umgeben !

Ihr selbst seid jetzt Zeugen geworden, wie das geschieht !

Ja, jetzt werden die Masken fallen und die Eiterbeulen aufquellen
und das Furchtbare, die Fäulnis, tritt hervor !


Meine geliebten Kinder:
Habe ich nicht auch zu euch gesagt, dass sich die Völker erheben und dass Blut und Tränen fliessen werden! Geschieht das nun nicht heute?

Menschen bringen sich um. Sie töten und morden Unschuldige, besonders Frauen und Kinder.

Und die ganze Welt schaut zu !

GOTT will nicht den Tod des Menschen, sondern dass er lebt.
Deshalb hat GOTT den Menschen erschaffen,
dass er den Auftrag, den GOTT jedem gibt, erfüllt.

Ja, sie morden unter dem Deckmantel der Religion! Das aber ist nicht der wahre Gott, der solches befiehlt. Nein, das sind fremde Götter! Furchtbare Irrtümer !

Es gibt nur einen GOTT.
Einen wahren GOTT in der heiligen Dreifaltigkeit, im VATER, im SOHN und im Heiligen GEIST.

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Betet ganz besonders für die guten Bischöfe und Priester, dass sie ihr Kreuz tragen.
Denn der HERR hat diesen Priestersöhnen das Kreuz jener aufgeladen, die es weggeworfen haben! Betet für sie.

Denn jetzt ist die Zeit gekommen, da die Spreu vom Weizen getrennt wird!

Die Bischöfe und Priester, die verfolgt werden, stehen GOTT ganz nah. Folgt nur diesen Priestersöhnen. Denn der HERR hat gesagt: Der treue Hirt gibt sein Leben für die Schafe. Das ist auch im seelischen Sinn gemeint.

Meine geliebten Kinder:
Das alles habe ich euch angekündigt, wenn keine Umkehr stattfindet !

Und die Umkehr hat noch nicht stattgefunden !

Darum seid nicht erstaunt, wenn noch weitere schwere Dinge kommen werden, die noch mehr Verwirrung bringen. Aber lasst euch nicht verwirren, denn auch ihr werdet versucht werden. Doch nochmals sage ich euch:
Gebt mir eure Hände und haltet mich fest und ich werde euch auf dem engen Weg führen. Wohl sind Steine und Dornen vorhanden. Aber ihr werdet sie bewältigen, wenn ihr den Heiligen GEIST immer wieder um Seinen Beistand bittet, um in Weisheit zu erkennen, was jetzt geschieht und geschehen wird !

Ja, es werden noch mehr Zeichen kommen!

Doch, erschreckt nicht. Bleibt einfach ruhig. Vertraut GOTT und haltet euch an mir, eurer MUTTER, fest. Ich bin ja gekommen, um zu helfen, ganz besonders den Priestersöhnen !

Doch, so viele sind in den Dienst Satans getreten und haben den Glauben verloren.
Sie sehen nicht mehr, was ‚heilig’ ist !
Ja, sie verführen die Herden und sagen nur, man müsse vorwärts schauen.

Doch, das heilige Evangelium bleibt so wie es gegeben wurde vom Anfang bis zum Ende !
Und ich sage nochmals:
Kein Buchstabe darf dazugetan noch einer weggenommen werden !

Darum: Haltet euch immer an die ewige Wahrheit. Bleibt den heiligen Sakramenten treu und empfängt sie immer würdig.
Bittet die treuen Priester, dass sie euch nähren und stärken. Ja, derer sind immer weniger.

Doch, der HERR wird jetzt eine neue, ja, eine neue Christenheit hervorbringen und der Same hiefür ist schon gelegt. Und, wie ich schon gesagt habe, stehen viele Priester bereit, diesen Samen zu pflegen und zu nähren.

Die Priester, die jetzt noch da sind, werden kämpfen. Denn sie sind sich bewusst, dass GOTT ihnen beisteht und ER ihnen durch das heilige Sakrament der Priesterweihe die Kraft dazu gibt.

Ich bitte euch: Betet auch für die, welche untreu geworden sind und alles weggeworfen haben, dass sie noch die Gnade der Reue und Umkehr ergreifen, um noch gerettet zu werden !
Auch Judas hätte gerettet werden können, wenn er zurückgekehrt wäre und den HERRN um Vergebung gebeten hätte, so, wie es Petrus tat.

Nochmals sage ich euch:

Es gibt nur eine heilige katholische Kirche,
die der HERR auf den Felsen gebaut hat !

Ja, eine Kirche, nicht mehrere Kirchen !

Darum: Bleibt treu, ja, bleibt treu. Betet, betet, betet. Durch euer Gebet können noch Seelen gerettet und Drangsale abgeschwächt werden.

 Betet. Betet. Betet.


Myrtha:
„Oh Mutter: Alles was Du gesagt hast, wird sich erfüllen, wenn wir uns nicht bekehren. Oh, Mutter: Hilf Du, ja, hilf Du. Deine Bitte bewirkt doch alles. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass die Schöpfung und alles was ER geschaffen hat, erhalten bleibt und nicht zerstört wird. Oh mein GOTT: Was haben wir getan! Das, was DU geschaffen hast und uns sogar zur Nahrung dient, zerstören wir durch Habsucht, Geiz und Egoismus. Und das deshalb, dass alles noch vermehrt werden sollte. So aber wird alles zerstört. Das, was DU geschaffen hast, ist gut für den Menschen. Aber der Mensch will es nicht. Oh, GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich! Oh, MUTTER: Bitte zertritt jetzt dann der Schlange das Haupt. Hilf Du, oh Mutter.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“


Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 5. Juni 2012

Meine geliebten Kinder:

Ja, jetzt ist die Zeit gekommen, da auch ihr in eurer Treue zu GOTT und Seiner heiligen Kirche gross geprüft werdet !
Viele von euch können sich noch erinnern, als nach eurer Zeitrechnung, vor vielen Jahren, Satan die Türe des Beichtstuhls aufreissen liess und schrie: Leer, leer! Alles mein Werk! Ja, es war Satans Werk, aber nur unter Mithilfe von untreuen Priestersöhnen !

Viele Priestersöhne haben das heilige Sakrament der Busse weggeworfen und so viele Seelen dem Tod überlassen. Sie haben die Seelen nicht geheilt, obwohl ihnen GOTT im heiligen Sakrament der Priesterweihe die Kraft zum Lösen, Binden, Heilen und vom Tod aufzuerwecken, gegeben hat. Nein, die Priestersöhne haben es nicht getan und dadurch sind viele Seelen in den Tod gefallen.

Ja, habe ich nicht auch gesagt, dass Satan seine Diener bis nach Rom hat? Ihr seht jetzt selbst, wie Satan zu seinem letzten Angriff ausgeholt hat und wie er versucht, mit seinen Helfern, den Felsen zu zerstören. Aber das wird ihm nicht gelingen, denn der Felsen ist in GOTT verankert. Sie werden ihre Köpfe blutig schlagen und sie werden dorthin geschleudert, in dessen Dienst sie stehen !

Meine geliebten Kinder:
Es wird noch viel Not und Elend kommen, denn die Reinigung ist noch im vollen Gang !
Doch, seid mutig und tapfer.
Verlasst den engen Weg nicht und lasst euch nicht verwirren, wenn nun Dinge geschehen, die ihr selbst nicht mehr verstehen könnt. Vertraut dem Nachfolger Petri. Er leidet schwer. Betet für ihn, damit er immer die Kraft hat, GOTTES Schiff zu führen und zu leiten. Viele wollen ihn daran hindern und ihn mundtot machen. Ja, sie verfolgen ihn und verstreuen Lügen gegen die heilige Kirche. Viele Priester und Bischöfe sind zu Verrätern geworden und sind bis nach Rom eingedrungen. Betet auch für diese, damit sie sich noch bekehren.

Die Gnade der Reue und Umkehr liegt für jeden bereit !
GOTT aber lässt jedem den freien Willen, ob er sich für IHN oder für Satan entscheidet !

Meine geliebten Kinder:
Seid treu. Ja, ich bitte euch, bleibt der ewigen Wahrheit treu und folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der ewigen Wahrheit sind. Betet für sie, denn auch ihr Kreuz ist schwer. Denn sie tragen es auch für ihre Mitbrüder. Betet für die guten Priestersöhne, dass sie euch immer gut führen und leiten und euch nähren und stärken mit den heiligen Sakramenten. Aber dies setzt auch voraus, dass ihr die heiligen Sakramente immer würdig empfängt. Nur so kann GOTT in euch sein und bleiben und ihr werdet deshalb nicht in die Irre gehen. Harrt aus in allem, was jetzt kommt und wenn ihr es nicht versteht, bittet den Heiligen Geist um Seinen Beistand, dass Er euch hilft, alles zu erkennen. Betet. Ja, betet besonders in diesen Tagen. Denn vieles wird sich auch jetzt entscheiden.
Es werden Dinge geschehen, die Wehklagen hervorrufen.
Betet, betet, betet. Harrt aus und weicht nicht zurück. Gebt mir, eurer MUTTER, die Hände und ich werde euch festhalten und durch diese Zeit führen.

Bald wird die neue Saat, die der HERR schon ausgestreut hat, aufgehen!

Die jetzigen guten Priester und neue treue Priester werden hervortreten und diese Saat nähren und pflegen. Auch wird GOTT wieder verherrlicht und angebetet werden. Und Seine Lehre wird wieder so verkündet werden, wie ER sie gegeben hat, vom Anfang bis zum Ende !
Betet. Ja, betet und freut euch mit mir, denn jetzt werde ich bald der Schlange das Haupt zertreten.

Myrtha: „Oh, Mutter: Du bist bei uns. Bitte, bleib immer bei uns, wie Du es versprochen hast, obwohl auch wir grosse Sünder sind.



Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

 

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +



Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 19. Juni 2012    
Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch etwas über die heiligen zehn Gebote sagen, die nicht mehr gelehrt und auch nicht mehr gehalten werden.

Die Folgen davon sind, um nur einige zu nennen:
Töten, stehlen, Ehebruch.

Doch, an erster Stelle steht:

Du sollst den HERRN, Deinen GOTT lieben und deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst !

Liebt ihr den Nächsten, wie euch selbst? Schaut ihr nicht viel mehr zu, wie so junge Menschen und kleine Kinder des Hungers sterben, weil Egoismus und Völlerei herrschen?

Sehr ihr nicht, wie in eurem Land jeden Tag so viel Nahrung weggeworfen wird, weil jeder immer noch Besseres will? Seid ihr bereit, von eurem Überfluss mit dem Nächsten zu teilen?

Ja, der HERR hat die heiligen zehn Gebote gegeben, damit auf der ganzen Welt Ordnung herrscht !

Jeder Mensch hätte genug Nahrung, wenn sie gerecht verteilt wäre !

Doch, jeder will immer noch mehr !

Sind nicht, in eurem Sprachgebrauch gesagt, Firmen immer noch mehr bestrebt, reicher zu werden ?
Muss der Gewinn jedes Jahr noch grösser sein ?
Reicht es nicht, wenn man Nahrung und das Nötige hat, was es zum Leben braucht ?
Wer ist bereit, das zu verschenken, was überflüssig ist ?
Reicht nicht auch ein gutes Stück Brot ?
Muss es immer das Beste vom Besten sein ?

Meine geliebten Kinder:

GOTT hat die Welt so geschaffen, dass jeder Mensch seine Nahrung hat!!

Der Mensch aber zerstört das Gleichgewicht  !!

Meine geliebten Kinder:
Wird nicht den Ärmsten auch noch das Land weggenommen, um dort, wo es gar nicht nötig wäre, noch reicher zu werden ?

Wird nicht die Nahrung, die GOTT wachsen lässt, missbraucht und manipuliert, um noch mehr zu erreichen? Merkt der Mensch nicht, dass er dadurch alles zerstört und damit Krankheiten herauf- beschwört, die dann wieder durch anderes manipuliertes Gift bekämpft werden müssen ?

Alles das hat sich der Mensch selbst zugefügt !

Wären die heiligen zehn Gebote immer wieder verkündet, gelehrt und gehalten worden …

ja, meine geliebten Kinder, wer Waffen schmiedet, um zu töten, der steht im Dienst Satans !

Wer sogenannten heiligen Krieg, ja Gotteskrieg verkündet, der steht im Dienst Satans !

Denn GOTT will nicht das Töten, sondern ER will, dass der Mensch lebt und den Auftrag erfüllt, den ER jedem einzelnen Menschen gegeben hat!!

Doch, was geschieht heute ?

Getötet! Das Ungeborene, der lebende Mensch, wird getötet !

Für solches benützen die Regierungen das Geld, damit weiter Waffen geschmiedet und diesem Morden weiter gefrönt werden kann  !!!

Doch, jetzt wird der HERR dann eingreifen! Denn ER duldet nicht, dass das Leben, das ER geschaffen hat, missbraucht, manipuliert und das Leben der Ungeborenen getötet wird !

GOTT hat den Menschen geschaffen und ihm die Welt anvertraut !
Der Mensch aber hat die Welt durch den Ungehorsam und durch die Sünde zerstört !

Meine geliebten Kinder:

Bleibt GOTT und Seinen heiligen zehn Geboten treu. Haltet sie und handelt danach.
Dann findet ihr den Frieden.


GOTT ist geboren und in die Welt gekommen, hat Frieden gebracht !
Doch der Mensch hat den Frieden nicht gewollt und alles zerstört !

Darum wird jetzt GOTTES Gerechtigkeit eintreten und wieder Ordnung schaffen, dass alles wieder so hergestellt ist, wie ER es erschuf !

Darum, meine geliebten Kinder:
Bleibt einfach und treu. Tut eure Pflicht so, wie sie euch der HERR gegeben hat. Und denkt daran, GOTT ist wohl barmherzig für alle, die umkehren, bereuen und Busse tun. Aber ER ist auch gerecht für jene, die den freien Willen missbrauchen, um Böses zu tun !

Und ich bitte euch, meine geliebten Kinder:
Betet für die treuen Priester und Bischöfe und auch für den Nachfolger Petri, denn sie werden oftmals verfolgt.

Betet auch für jene Bischöfe und Priester, die GOTT untreu geworden sind, damit sie sich noch bekehren und Frieden finden  -  vor ihrem Tod!!!

Betet, betet, betet. Tut Busse und bleibt treu. Empfangt die heiligen Sakramente immer mit reinem Herzen. So könnt ihr Licht bleiben in der Finsternis, die jetzt hereingebrochen ist.

Betet   *   Betet   *   Betet

Myrtha:
„Nein, oh Mutter, auch wir sind mitschuldig und handeln so oft gegen die heiligen zehn Gebote. Oh Mutter, erbitt Du uns den Heiligen Geist, dass Er uns immer führt, uns Kraft schenkt und uns zeigt, was wir tun sollen.

Pater Pio:
Oh ihr Mitbrüder im Priesteramt: Folgt der Bitte der MUTTER. Tretet mutig hervor, erfüllt euren Auftrag und rettet Seelen. Denn der HERR hat euch die Kraft und die Macht gegeben, zu heilen und sogar vom Tod aufzuerwecken. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und verkündet sie so, wie sie GOTT euch gegeben hat: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstage hinweg! Denn die ewige Wahrheit gilt vom Anfang bis zum Ende! Seid euch bewusst, dass der HERR von euch einst Rechenschaft fordern wird über jede Seele, die wegen eurer Schuld verloren ging. Keiner kann sich auf den Nächsten berufen. Jeder muss einst selbst Rechenschaft ablegen !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 26. Juni 2012

Meine geliebten Kinder:

Fürchtet euch nicht, auch wenn ich jetzt einiges sagen muss, was sehr traurig sein wird !

Ja, der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen !!!
Seid stets bereit, denn das Mass ist voll !!!


Ja, sie nennen meinen göttlichen SOHN, den Bruder.
Das stimmt soweit, als ER in menschlicher Gestalt auf der Erde wandelte.

Doch, ER unterscheidet sich. ER war ohne Sünde und ER ist und bleibt GOTT !

Darum ist es furchtbar,
dass man heute so weit geht und Sein Tun dem heutigen Tun gleichsetzt !

Nein, der göttliche SOHN würde solches nie tun!
Denn das heutige Tun entspricht der Sünde und GOTT würde solches von sich weisen !


Meine geliebten Kinder:
Jede Entweihung des Tempel GOTTES wird seine Strafe auf sich ziehen.
Wer solches zulässt, beleidigt GOTT aufs tiefste. Denn der Tempel GOTTES ist Sein Heiligtum !

Nichts ist heiliger als der Opferaltar, auf den der HERR niedersteigt!!

Wer aber Entweihungen zulässt, hat keinen Glauben mehr und sei es ein Bischof oder Priester.
Der HERR wird dessen Tun verschmähen.
Ja, GOTT ist heilig und ER duldet es nicht, wenn ER beleidigt wird.

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:

Haltet euch bereit, aber fürchtet euch nicht !
Denn ich bin mit euch, wenn ihr mich festhaltet und mich bittet, euch zu führen !
Aber die Nächte werden finster und das Wehklagen gross werden !
Keiner, ja keiner kann sich dem entwinden !

Der HERR wird jetzt kommen und mit der Peitsche reinigen, wie ER es damals tat, als der Tempel GOTTES von Händlern und Geldwechslern entweiht wurde !

Schon damals duldete ER solches nicht und schritt ein.

Und heute, wenn der HERR durch das Wort des Priesters als Opferlamm auf den Altar unter die Menschheit kommt, ist das für IHN die grösste Beleidigung !!!

Für einen Priester, der nicht mehr an das glaubt, was er am Altar tut, oh, für diesen wird es einst schwer sein, wenn GOTT ihn zur Rechenschaft zieht.

Meine geliebten Kinder, mit Lügen am Altar zu stehen, beleidigt GOTT aufs Schwerste !

Darum bitte ich euch:

Betet für diese Priester, damit sie wieder zum Glauben zurückfinden und dass sie GOTT wieder im heiligen Tempel GOTTES so verherrlichen, wie ER es ihnen aufgetragen hat und auch, dass sie euch wieder nähren und stärken können.
Betet für diese Priestersöhne, denn die Verantwortung, die sie tragen, ist gross.
Betet aber auch ganz besonders für die treuen Priester und Bischöfe und ganz besonders auch für den Nachfolger Petri, denn sie werden noch vermehrt verfolgt werden. Sie tragen auch noch das KREUZ, das ihre Mitbrüder weggeworfen haben. Betet für sie, dass der Heilige GEIST sie immer stärkt.
Betet auch, dass ihr wieder gute Hirten habt, die euch führen, leiten und euch nähren, weil viele Priestersöhne weggelaufen sind.

Meine geliebten Kinder:

Ja, es wird eine schwere Zeit kommen, denn die Sünde ist so furchtbar und umspannt die ganze Welt und es gibt auch viele Verräter !

Ich wiederhole nochmals:

Seit die heiligen zehn Gebote nicht mehr verkündet und gehalten wurden, von da an ist das Furchtbare, der Unglaube, ja die Sünde über die Welt hereingebrochen !!!

Und der Mensch ist so stolz und dem Satan verfallen, dass er solches tut!

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:

Bleibt der ewigen Wahrheit treu und haltet die heiligen zehn Gebote. Denn der HERR hat sie gegeben, dass auf dieser Welt Ordnung herrscht. Folgt dem heiligen Evangelium so, wie es der HERR gegeben hat, vom Anfang bis zum Ende. Und ich wiederhole auch das nochmals:
Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg !
Wehe denen, die das verändern und ihre eigenen Ideen verkünden und den Tempel GOTTES für ihr Tun missbrauchen!

Der wahre Priester, den GOTT berufen hat, wird so tun und erfüllen, wie es der HERR ihm aufgetragen hat und wie er es dem HERRN versprochen hat.

Betet. Betet. Betet. Bekehrt euch. Bereut. Tut Busse. Bringt Opfer. Dann können noch Seelen gerettet werden.

Denn wie ich gesagt habe, wird der HERR wie der Dieb in der Nacht kommen und auf eine Weise, wie es sich keiner vorstellen kann !!!

Betet * Betet * Betet

Doch, wie ich am Anfang gesagt habe, fürchtet euch nicht, denn ich bin mit euch !

Myrtha:
„Nein, oh Mutter, bitt doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält.
Denn wir alle wissen nicht, was wir tun. Oh, Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 3. Juli 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch auf das Gleichnis hinweisen, da der HERR sagte: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Ja, der Weinstock lässt seine Kraft immer in die Reben fliessen.

Der HERR hat Arbeiter bestellt, um die Reben zu pflegen. Der Saft der Reben, das sind die heiligen Sakramente. Der HERR hat die Arbeiter bestellt, dass sie den Reben den Saft zukommen lassen, damit diese gedeihen und Frucht bringen können !

Aber es gibt Arbeiter, die das nicht mehr vollbringen. Sie lassen die Trauben verdorren, weil sie den Saft unterbinden. Ja sie gehen hin, spritzen Gift auf die Trauben und glauben so, die Reben zu vermehren !
Doch daraus entstehen nur wilde Triebe, die der HERR einst abschneidet und ins Feuer wirft.

Meine geliebten Kinder:
Darum bitte ich euch, für diese Arbeiter zu beten. Es sind die Bischöfe und Priester, denen der HERR dies anvertraut hat.
Wehe diesen, wenn es wegen ihnen keine Früchte mehr gibt !

Ja, meine Kinder, solches geschieht so oft heute. Viele Früchte gehen zu Grunde, weil ihnen die Nahrung verweigert wird !

Doch der HERR wird diese Priestersöhne einst zur Rechenschaft ziehen. Sie begehren wohl den irdischen Lohn, wollen aber dafür keine Arbeit leisten. Den irdischen Lohn haben sie schon empfangen. Doch den ewigen Lohn rechnet der HERR ab mit den Früchten, die dem Priestersohn anvertraut wurden und die dieser nähren und hegen sollte.

Meine geliebten Kinder:
Ihr wißt auch, was zwischen Kain und Abel war. Kain war eifersüchtig, weil der HERR das Opfer Abels annahm und darum ging Kain hin und erschlug Abel.

Ähnlich machen es heute viele Bischöfe und Priester. Sie sind auf jene eifersüchtig, die dem HERRN das Opfer so bringen, wie ER es auftrug. Sie verfolgen ihre Mitbrüder und hindern sie am Auftrag, GOTT Frucht zu bringen. Betet für diese.

Betet besonders auch für die Priestersöhne, die dem HERRN treu dienen. Ja, für die treuen Arbeiter, die GOTT die Früchte bringen.

Betet aber auch für die, welche die treuen Priestersöhne verfolgen, damit auch sie noch gerettet werden können. Denn für jene, die GOTT nicht mehr dienen, wird es einst furchtbar sein !

Betet meine Kinder und bleibt treu. Nochmals rufe ich euch auf:
Verlasst den engen Weg nicht, denn es wird noch so viel Furchtbares kommen !

Ja, ich weiss, sie sagen immer: Das kann nicht sein, dass die Mutter, die liebende Mutter, solches ihren Kindern sagt. Doch genau deshalb muss ich es euch sagen, weil ich euch liebe. Ja, weil ich alle Menschen liebe und will, dass sie alle gerettet werden.

Deshalb, meine geliebten Kinder, muss ich oft immer wieder das Gleiche sagen. Ja, ich muss sogar tadeln. Aber ich tadle nur aus Liebe. Denn eine gute Mutter kümmert sich doch um ihre Kinder. Sie will nicht, dass sie verloren gehen. Die Mutter versucht alles, ihre Kinder zu retten.

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu. Gebt mir eure Hände, damit ich euch festhalten kann.

Denn die Menschheit hat die Zeichen auch heute noch nicht verstanden, die jetzt kommen und noch vermehrt kommen werden!

Bleibt der ewigen Wahrheit treu.
Lasst euch nicht in die Irre treiben, denn Satan versucht alles, die Menschen an sich zu reissen !

Doch, das kann ich euch sagen:
Es wird ihm nicht gelingen!

Denn jetzt kommt bald die Zeit, da ich Satan, dieser Schlange, das Haupt zertreten werde !

Und zur Freude GOTTES werden am Rebstock neue Früchte reifen und wachsen.

Ja, eine neue Generation wird hervorgehen, die GOTT in Treue, Glauben, Demut und Liebe anbetet und IHN verherrlicht.
Doch der neue Same ist noch klein. Aber jene, die den neuen Samen nähren und pflegen werden, stehen bereit.

Denn GOTT, ja GOTT wird immer siegen !

Und jetzt wird Satan dann wieder ins ewige Feuer zurückgeworfen !

Harrt aus. Habt Mut. Bittet den Heiligen Geist, damit ER euch immer erleuchtet.
Ja, betet und bittet Ihn. Er wird euch in dieser furchtbaren Zeit helfen und stärken !


Betet * Betet * Betet


Myrtha:
„Nein, oh Mutter, bitte lass nicht zu, dass so viele Seelen verloren gehen. Dein göttlicher SOHN schlägt Dir doch keine Bitte ab. Oh Mutter, bitte hilf Du Deinen Kindern. Ja, sie alle sind doch Deine Kinder. Dieser freie Wille bringt so vielen Unglück. Oh Mutter, Du weißt doch um alles …

Pater Pio:
Du bittest Deine Mitbrüder: Erfüllt eure Pflicht und eure Aufgaben so, wie es die Mutter sagt. Denn der HERR wird von jedem einzelnen Rechenschaft fordern. Keiner kann sich auf den andern berufen. Nein, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Jeder steht einst allein vor dem HERRN und ER wird jeden nach seinen Taten richten. Bleibt treu.“



Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 10. Juli 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch etwas über die heiligen Sakramente sagen.

Ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, als Adam sündigte und auf das hörte, was Satan, diese Schlange, ihm eingab, verlor er die heilige Gnade. Ja, Sünde ist über ihn hereingebrochen.

Sünde, die gesühnt werden musste !

Darum hat der göttliche SOHN den VATER gebeten, in die Welt hinab zu steigen, um so für die Menschheit Sühne zu leisten. ER hat menschliche Gestalt angenommen, um leiden zu können, Schmerz zu erdulden und Seelen zu retten.

Ja, ER hat sich als Mensch im Jordan von Johannes taufen lassen !
Denn als GOTT hätte ER der Taufe nicht bedürft !
ER wollte zeigen, dass durch die heilige Taufe die Seele wieder rein gewaschen wird !

Jedes Kind ist mit dieser Erbsünde belastet.

Dann aber wusste ER, dass Satan wieder bestrebt ist, dem Menschen diese Reinheit zu rauben und ihn wieder in die Sünde zu stürzen.

Aus diesem Grund hat der HERR im Abendmahlssaal
die heiligen Sakramente gegeben !


ER spendete dort die heiligen Sakramente der Busse, der Eucharistie und der Priesterweihe !

Ja, die Priesterweihe, denn ER hat den Aposteln aufgetragen, diese heiligen Sakramente zu spenden.

Die Busse, als ER sagte:
Allen jenen, denen ihr die Sünden nachlasst, denen werden sie auch im Himmel nachgelassen !

Die heilige Eucharistie:
Mein Fleisch und mein Blut soll euch Nahrung und Erlösung sein !

Ja, dann hat ER auch das heilige Sakrament der Ehe verkündet. Das steht schon in den heiligen zehn Geboten, damit auf dieser Welt unter den Menschen, die das Leben wieder weiter geben, Ordnung herrscht !

Dann aber hat ER den Aposteln auch die Heilung versprochen, dass sie durch das heilige Sakrament der letzten Ölung (wie ihr sagt) heilen können. Ja, aber nicht nur die Heilung des Körpers, sondern ganz besonders die Heilung der Seele !

Meine geliebten Kinder:

Der HERR hat gesorgt. ER hat erlöst. ER hat den Menschen vor dem ewigen Tod gerettet.

Wäre ER nicht auf die Welt gekommen, wären alle verloren und das Himmelreich wäre verschlossen!

Dann, meine geliebten Kinder, das
heilige Sakrament der Firmung:
In diesem Sakrament stärkt der Heilige Geist den Menschen und verleiht ihm Weisheit. Ja, der Mensch kann die Weisheit von Ihm erbitten, damit seine Seele in dieser Welt vom Heiligen Geist geführt und geleitet werde.

Darum, meine geliebten Kinder, ist es falsch, wenn man dem jungen Menschen dieses heilige Sakrament vorenthält und es ihm nicht spendet. Oder erst dann, wenn der Mensch vielleicht gar nicht mehr weiss, was darin enthalten ist !

Meine geliebten Kinder:
Ich bitte euch:
Haltet fest am Glauben, an diese heiligen Sakramente!

Schaut immer, dass eure Seele rein ist und dass in eurem Innern Licht herrscht !

Geht zum heiligen Sakrament der Busse und reinigt euch wieder !

Bittet die Priester, dass sie euch helfen und euch nähren in dieser furchtbaren Zeit.
Denn die Versuchungen sind unendlich und Satans Macht ist gross. Satan versucht alles, die Seelen wieder an sich zu reissen und sie ins Verderben zu ziehen !

Ja, meine geliebten Kinder, wieder bitte ich euch:

Verlasst den engen Weg nicht.
Gebt mir eure Hände, damit ich euch in dieser Finsternis, die immer grösser wird, festhalten kann !

Ja, meine geliebten Kinder:
Betet, opfert und sühnt. Seid stets bereit, denn der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen. Darum seid bereit. Aber fürchtet euch nicht, denn ich sage euch: Sobald mir der HERR den Auftrag erteilt, werde ich der Schlange das Haupt zertreten. Dann wird aller Unrat ins Feuer geworfen werden. Die neue Saat wird aufgehen, die den HERRN wieder ehrt, anbetet, verherrlicht, IHM gehorsam ist und alles tut, was in den heiligen Sakramenten enthalten ist !

Meine geliebten Kinder:
Betet. Betet. Betet. Verzweifelt nicht,
wenn vieles geschehen wird, das ihr nicht verstehen könnt.
Ich, eure MUTTER, bin mit euch. Betet mit mir, gerade jetzt im heiligen Messopfer. Besonders auch für meine Priestersöhne und für den Nachfolger Petri, damit sie standhaft bleiben. Denn sie werden verfolgt und ausgegrenzt werden. Doch, ich bin mit ihnen.

Denn ich bin die MUTTER aller Priestersöhne !

Wir werden auch für jene beten, die den HERRN verraten haben, damit sie zurückfinden und nicht ins Verderben gehen. Ihre Verantwortung ist gross, weil sie mit dem HERRN den Bund geschlossen haben. Und wer diesen Bund bricht, oh meine Kinder, für den wird das Gericht einst gross sein.

Beten wir in dieser heiligen Messe, denn ich, eure MUTTER, bin mitten unter euch und stehe unter dem Kreuz.


Betet * Betet * Betet


Myrtha:
„Oh Mutter, ….
 


Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Ihr, ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 17. Juli 2012

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle kennt die Worte aus der heiligen Schrift, wo es heisst:
Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.

Ja, meine geliebten Kinder:
Schon viele Hirten sind geschlagen. Und das Schlimmste ist, dass viele von ihnen sich selbst geschlagen haben! Sie schauen zu, wie wild gewordene Böcke in den Abgrund springen und wie ihnen viele orientierungslose Schafe folgen !
Statt dass sich die Hirten vor den Abgrund stellen, die Schafe aufhalten und sie auf die gute Weide zurückführen, schauen sie zu. Ja, viele von ihnen stürzen selbst in den Abgrund.

Meine geliebten Kinder, so schwer sieht es heute in der Welt aus !

So viele ungeborene Kinder werden im Leib der Mutter geschlachtet !
Die Seelen, die GOTT diesen Kindern schon von Anfang an gegeben hat, schreien IHN um Hilfe an! Der HERR wird jetzt nicht mehr weiter zusehen, wie solches geschieht !

Darum frage ich nun viele Bischöfe und Priester:
Was unternehmt ihr, um diesem Morden Einhalt zu gebieten ?
Wo bleiben eure Worte und Taten, die mithelfen, solche gottlosen Gesetze zu ändern ?
Ja, diese Gesetze stammen alle von Satan !

Heute geschehen in der ganzen Welt viele Morde, ja so viele Menschen werden hingeschlachtet.
Und viele dieser Menschen, die das Furchtbare verüben, halten sich für gläubig !
Wie ich aber schon einmal gesagt habe: Es gibt keinen heiligen Krieg !

Denn GOTT hat den Menschen erschaffen, dass er lebt und seinen Auftrag so erfüllt, wie ER diesen jedem gegeben hat !

Wehe all jenen, die schweigen und zuschauen, wie solches geschieht !

Ja, das sind jetzt die Zeichen, die ich euch immer wieder vorausgesagt habe !

Satans Macht ist gross und er wird versuchen, so viele an sich zu reissen !
Ja, Seelen mit ins Verderben zu ziehen !


Viele lehnen sich gegen GOTTES Gebote auf und verkünden sie nicht mehr, dass auf dieser Welt Ordnung herrschen würde.

Der Stolz, ja der furchtbare Stolz will sich über GOTT erheben !

Der Mensch will selbst über Leben und Tod entscheiden !

Der Mensch selbst will die Natur, die Tiere und Pflanzen manipulieren und das nur deshalb, damit noch mehr Reichtum herausschaut ,
das aber wird der Untergang sein !

Die Menschheit merkt nicht, dass durch solches Tun Krankheiten und Tod herauf beschwört werden !
Denn wer GOTTES Plan und Sein Werk missachtet, eingreifen und höher sein will als GOTT, dessen Fall wird furchtbar sein !

Doch, wie gesagt, Satan hat grosse Macht. Es ist schwer, alles zu erkennen, was er tut.
Satan ist ein gefallener Engel und weiss deshalb um vieles !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:
Gehorcht nur jenen Hirten, die ihre Herden noch hüten, begleiten, nähren und stärken. Folgt diesen! Dann werdet ihr grossen Schutz erhalten !

Und diese treuen Hirten bitte ich: Ruft oft den Heiligen Geist an. Er wird euch helfen und führen, damit ihr gute Priestersöhne sein könnt.
Ja, nicht solche, die Mietlinge berufen, welche nur auf das irdische Wohlergehen achten und denen die Schafe nichts bedeuten. Die Mietlinge haben auch nicht die Kraft und keine Macht, die Herden zu nähren und zu heilen, wie dies durch die heiligen Sakramente geschieht, die nur dem geweihten Priester zustehen.
GOTT hat die geweihten Priestersöhne berufen, um alle diese heiligen Sakramente zu spenden. Ja, der geweihte Priester hat die Macht und die Kraft, den HERRN auf den Altar nieder zu rufen und dadurch die Seelen nähren und stärken zu können.

Ja, meine geliebten Kinder, die heutige Zeit ist furchtbar !
Und es wird noch mehr Leid und Schmerz über die Menschheit hereinbrechen, wenn keine Bekehrung, keine Umkehr und keine Reue geschehen !

Wie schon so oft, bitte ich deshalb besonders meine Priestersöhne: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat.
Werdet nicht zu Verrätern! Brecht den Bund nicht, den ihr mit GOTT geschlossen habt! Euer Lohn wird gross sein, wenn ihr das tut, was der HERR euch aufgetragen hat.
Aber wehe jenen Priestersöhnen, durch deren Tun Seelen zugrunde und verloren gehen, weil sie diese nicht führen, leiten und nähren !

Ja, das Kreuz ist für die guten Bischöfe und Priester schwer geworden, weil sie zusätzlich auch die Kreuze ihrer Mitbrüder tragen, die ihr Kreuz weggeworfen haben !

Seid mutvoll und ruft mich, eure MUTTER, immer an. Streckt mir eure Hände entgegen ! Ich werde euch durch die furchtbare Zeit und diese grosse Finsternis führen !

Meine geliebten Kinder:
Nochmals rufe ich euch auf:
Betet ganz besonders für die Bischöfe und Priester, für die treuen Priestersöhne, dass sie mutvoll bleiben und für die gefallenen Priestersöhne, dass sie vor ihrem Tod noch bereuen und umkehren.
GOTTES Barmherzigkeit liegt für jeden bis zum letzten Atemzug bereit.
Betet für sie alle !

Betet aber auch für euch und eure Familien,
denn es wird eine schwere Zeit kommen. Ja, betet für sie und betet auch für euch. Verlasst den engen Weg nie, auch wenn euch oft Dornen stechen und wenn ihr auch oft über Steine stolpert.
Ich, eure MUTTER, werde euch immer wieder aufnehmen, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt.

Betet, meine Kinder. Bleibt standhaft und treu. Bleibt in der ewigen Wahrheit, so wie sie gegeben ist, vom Anfang bis zum Ende.
Niemand hat das Recht, auch nur einen Buchstaben hinweg zu nehmen oder einen Buchstaben hinzu zu fügen, denn GOTT ist allmächtig.

GOTT ist der Schöpfer aller Dinge, vom Anfang bis zum Ende !!!

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh, Mutter: Warum muss alles soweit kommen! Dieser furchtbare Stolz, ja der furchtbare Stolz! Oh, Mutter: Zertritt doch Du jetzt der Schlange das Haupt, bevor noch mehr Seelen verloren gehen. Oh, Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt. Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 24. Juli 2012

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Ja, voller Trauer, weil jetzt geschehen wird, was ich schon so oft sagte. Not und Elend werden noch grösser! Ich bin doch besonders gekommen für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen. Doch, nur wenige hören auf mich und viele stossen meine Hände zurück. Sie glauben nicht, dass der göttliche SOHN mich gesandt hat, um Hilfe zu bringen.

Meine geliebten Kinder:   Habe ich nicht schon vor Jahren gesagt, dass Elend und Not, Feuer und Wasser, sowie Blutvergiessen eintreten, wenn keine Bekehrung stattfindet ?

Ja, kommen nicht heute schon so viel Wasser, so viel Feuer und fliesst nicht schon so viel Blut ?

Und wie viele Unschuldige, ja besonders Kinder, werden dahin gerafft! Ja, Kinder im Krieg, aber noch viel mehr Kinder im Mutterleib! Fliesst nicht auch da Blut und schreien diese Seelen nicht zu GOTT ? Sie sind das Ebenbild GOTTES und haben eine Seele wie jedes Kind !
Ja, gottlose Gesetze wurden erlassen, welche Tod und Verderben bringen !

Und sind es nicht oft auch Priester, Theologen, die sagen: Es gibt nur eine Frohbotschaft, aber keine Drohbotschaft. Ja, es gibt keine Drohbotschaft, denn das, was ich sage, ist auch Frohbotschaft, wenn Bekehrung geschieht, um so gerettet zu werden !

Oh meine geliebten Kinder, wie furchtbar ist die Welt, ja die ganze Menschheit gefallen !!
Ich habe gesagt: Von der Stunde an, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und gehalten wurden, brach das Verderben herein. Satan triumphiert und reisst viele Seelen mit in den Abgrund !

Deshalb rufe ich euch wieder auf:   
Betet und tut Busse. Bittet die Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, denn nur so kann noch Rettung geschehen. Denn, wie gesagt: Es wird furchtbar werden. Seuchen und Krankheiten werden die Menschen hinweg raffen. Sünden, die geschehen, weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr gehalten werden.

Es betrifft besonders auch das sechste Gebot. Diese Krankheit wird nie ausgerottet werden können, wenn auch noch so viele Medikamente erfunden werden. Die Rettung ist nur durch das Befolgen der heiligen zehn Gebote möglich !

Weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr gehalten wurden, entstanden so viele Krankheiten  !!

Deshalb bitte ich euch, besonders meine Priestersöhne:
Verkündet wieder die Lehre des HERRN. Und jene, die glauben, weiser zu sein als der Heilige GEIST, rufe ich auf: Geht in euch und werdet demütig. Hört auf mich, eure MUTTER, die zu Hilfe eilt und seid nicht stolz! Ja, glaubt ihr wirklich, der Heilige GEIST habe die Menschheit 2000 Jahre im Irrtum gelassen? Nein, alles ist Stolz, wer oder was etwas anderes verkündet !

Denn die heilige Schrift, die Evangelien bleiben immer so, wie sie gegeben wurden, vom Anfang bis zum Ende. Und wie ich schon so oft sagte: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg !

Meine geliebten Kinder:   
Seid nicht traurig. Wenn ihr treu bleibt und ausharrt und mir jeden Tag eure Hände entgegenstreckt, werde ich euch durch dieses Tränental führen und leiten. Doch: Umkehr, Busse und die Nahrung durch die heilige Eucharistie werden euch retten. Bleibt Licht in dieser Finsternis. Auch ihr könnt so noch mithelfen, Seelen zu retten.
Betet. Betet. Betet. Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Nein, oh Mutter: Es hätte nicht so weit kommen müssen. Wir alle tragen Schuld und versagen so oft. Wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh Mutter, bitte erbarm Dich und bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. GOTT will doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Oh Mutter, Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 31. Juli 2012

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer über euer Land und euer Volk !

Morgen begeht ihr den Tag, an dem eure Väter einst den Bund mit GOTT geschlossen haben. (1. August)

Zu Seiner Ehre haben sie in voller Schönheit GOTTESHÄUSER errichtet und GOTT hat Seine Hand über euer Land gehalten.

Doch, meine geliebten Kinder:

Wie steht es heute ?

Ja, euer Land hat mit GOTT den Bund gebrochen !!!

Gottlose Regierungen erlassen Gesetze gegen GOTTES Anordnungen und Seine Gebote !

Ihr wähnt euch in Reichtum und Wohlstand und ruft es in die Welt hinaus!

Doch, ist dieser Wohlstand auf ehrliche Art verdient
?

Ist er nicht oft unter Lügen und Stehlen entstanden und
müssen nicht die Schwachen darunter leiden ?


 

Meine geliebten Kinder:

GOTT duldet solches nicht !
Ja, auch viele Bischöfe und Priester eures Landes haben den Bund gebrochen, weil sie ihre Stimmen nicht gegen diese gottlosen Gesetze erheben und ihre Herden nicht zur Busse auffordern !

Der grösste Teil eures Volkes stellt sich gegen GOTT und
bejaht diese gottlosen Gesetze, setzt sie um, ja tötet das Ungeborene und schaut zu, wie GOTTES Gesetze mit Füssen getreten werden !!!

Es gibt Bischöfe und Priester die mithelfen, die GOTTESHÄUSER zu entehren.
Sie reissen heraus, was ihre Väter einst zur Ehre GOTTES errichtet haben und machen diese Häuser zu Räuberhöhlen, die sich nicht mehr von weltlichen Gebäuden unterscheiden !

 

Meine geliebten Kinder:

Der HERR duldet solches nicht !
GOTT zieht Seine segnende Hand von denen zurück, die den Bund mit IHM brechen !

Ich frage euch: Ist es nicht Heuchelei, wenn morgen die Glocken der Kirchen ertönen ?
Kann man solches tun, wenn die GOTTESHÄUSER so entehrt und zugeschaut wird, wie die Gebote GOTTES so missachtet werden ?

Auftrag der Bischöfe und Priester ist es,
für GOTT einzustehen, Seine heiligen Gebote zu lehren und einzuhalten und mit ihren Herden Busse zu tun !

Doch das hat noch nicht stattgefunden !!

Und wie ich es schon so oft gesagt habe, wiederhole ich nochmals:

Der HERR kommt wie der Dieb in der Nacht, wenn es niemand erwartet !!

Ich bin besonders gekommen, um den Bischöfen und Priestern zu helfen, sie zu bitten und oft flehe ich sie auch an. Aber sie weisen meine Hand zurück und wollen es nicht wahrhaben, dass ich zum Helfen gekommen bin, im Namen meines göttlichen SOHNES.
Denn GOTT will nicht, dass die Seelen verloren gehen, sondern dass sie gerettet werden. Aber der HERR zwingt niemanden! ER lässt den freien Willen.

Doch, meine geliebten Kinder:
Betet. Betet und sühnt besonders für euer Land. Denn die Bischöfe und Priester, die sich gegen den Nachfolger Petri auflehnen, lehnen sich damit auch gegen GOTTES Anordnungen auf !

Ja, meine geliebten Kinder:
Eure Väter haben GOTT geehrt und IHN angebetet und verherrlicht. Sie haben nichts gescheut, alles zu Seiner Ehre zu tun !

Nochmals sage ich:
 

Heute haben sie aus vielen GOTTESHÄUSERN, aus denen sie alle Schönheit raubten, welche die Väter zur Ehre GOTTES errichtet haben, Räuberhöhlen gemacht !



Meine geliebten Kinder:
Begeht den morgigen Tag in Reue, Umkehr und im Gebet für euer Land, eure Regierungen und euren grössten Teil des Volkes, der sich von GOTT abgewendet hat. Tut Busse! Bittet den Heiligen GEIST, dass Er euch beisteht.

Ja, jetzt werden Zeiten kommen, wie sie niemand erwartet, so, wie ich es schon oft gesagt habe !

Die Reinigung wird schmerzvoll sein
Und Sie betrifft die ganze Welt !!!


Betet, meine Kinder. Betet.

Gebt mir eure Hand, damit ich euch festhalten kann. Weicht nicht ab vom engen Weg. Folgt jenen Bischöfen und Priestern, die in der Wahrheit sind und die euch nähren und stärken und betet auch für sie. Denn ihr Kreuz ist schwer, weil sie dieses auch für ihre Mitbrüder tragen müssen, die ihr Kreuz in den Schmutz geworfen haben !

Doch ihr, meine geliebten Priestersöhne, die GOTT in Treue dienen:
Fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, bin stets bei euch, wenn ihr mich darum bittet. Wenn ihr GOTT auf den Opferaltar hernieder ruft, um eure Herden zu nähren und zu stärken, stehe ich unter dem Kreuz, am Altar.
Betet. Bleibt treu. Bittet den Heiligen GEIST und Er wird euch Kraft geben, euren Dienst, eure Berufung so zu vollbringen, wie es der HERR euch aufgetragen hat.

Betet, meine geliebten Kinder.
Betet, besonders auch heute. Ich, eure MUTTER, stehe am Altar und bete mit, dass GOTT Seine Hand, um der wenigen Gerechten willen, nicht ganz von eurem Land wegzieht !!!


Myrtha: „Oh, Mutter, was haben wir nur getan! Ja, was haben wir getan! Furchtbar, furchtbar!
Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Verlasst uns nicht! Bleibt unsere Fürbitter, auch wenn ihr jetzt schweigt.“

 

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 7. August 2012

Meine geliebten Kinder:

Schon oft habe ich zu euch über die heiligen zehn Gebote gesprochen, die nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten werden.
Heute will ich euch etwas über das Gebot sagen:
‚Du sollst nicht die Ehe brechen.’

Wer die Ehe bricht und sich einen neuen Partner sucht und ihn findet, der hat eine schwere Sünde begangen. Ja, dieser Mensch hat nicht mehr das Recht, die heilige Eucharistie zu empfangen !

Und wenn ein Priester seinen Bund mit GOTT bricht, dann wiegt diese Sünde noch schwerer,
wenn sich dieser Priester eine Partnerin oder einen Partner nimmt und in diesem Zustand verharrt. Auch dieser hat dann nicht mehr das Recht, den LEIB und das BLUT des HERRN zu empfangen !

Diese Sünde wiegt noch schwerer, weil der Bund mit GOTT gebrochen wurde!
Wenn ein solcher Priester den Dienst am Altar weiterhin vollzieht, ist er ein Heuchler und er beschmutzt mit seinen Lippen und Händen den Opferaltar des HERRN !

Wenn ein Bischof solches duldet und diese Priester weiterhin im Heiligtum GOTTES behält, macht er sich an dieser grossen und schweren Sünde mitschuldig !

Solche Sünden sind noch schwerer als jene, die einst Judas beging !

Denn sie vergreifen sich am OPFER, am LEIB des HERRN !!!

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Betet für diese Menschen, dass sie in Reue zurückkehren und Busse tun. Nur Busse und Umkehr kann diese Seelen noch retten.

Ja, meine geliebten Kinder:
Wie gross sind die Sünden, die jetzt gegen die heiligen zehn Gebote begangen werden !!

Ich habe euch schon gesagt, dass täglich so viele Menschen umgebracht werden. Ja, unschuldige Menschen, Geborene und Ungeborene! Alle diese Seelen schreien zum HERRN. Denn auch sie haben den Auftrag erhalten, das zu empfangen, was der HERR ihnen geschenkt hat und den Weg zu gehen und ihre Aufgabe zu erfüllen, die sie erhalten haben. Und das verhindern gottlose Menschen im Dienste Satans !
Wehe diesen, die solches veranlassen und tun !
Auch sie sind des Todes, wenn sie sich nicht in Reue und Umkehr bekehren !

Ja, meine geliebten Kinder:

Schon so oft habe ich euch gesagt, dass immer mehr Zeichen geschehen !!

Doch, wer achtet darauf ?

Alle gehen den gleichen Weg weiter, als wenn nichts geschehen wäre !!!

Doch, meine geliebten Kinder:
Die Drangsale sind gross und sie werden noch grösser werden. Wenn die Menschheit es nicht sehen und nicht verstehen will, können meine Worte ihnen nicht mehr helfen.

Denn, die Menschheit glaubt nicht, dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat, um zu helfen, zu mahnen und zu tadeln und das besonders für die Priestersöhne.


Ja, die Mehrheit weist mich zurück. Sie stossen mein liebendes Herz und meine Hände weg und wollen nichts wissen. Ja, sie glauben nicht mehr und viele Priestersöhne tun den Dienst am Opferaltar, ohne selbst daran zu glauben. Das ist eine furchtbare Heuchelei. Sie täuschen ihre Herden und führen die Menschen ins Verderben !

Oh, meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Betet für diese Bischöfe und Priester. Denn für sie wird das Gericht, die
Rechenschaft für jede Seele, die durch sie verloren geht, einst gross sein !

Darum rufe ich euch heute wieder auf, meine geliebten Kinder:
Achtet auf die Zeichen. Denn vieles geschieht jetzt schon heute und niemand hätte gedacht, dass solches geschehen wird. Und alles wird noch schwerer werden !
Jene, die heute darüber lachen, oh meine geliebten Kinder, ich sage euch, diese werden einst in Schmerzen weinen. Aber dann könnte es zu spät sein !

Betet und opfert. Bleibt auf dem engen Weg. Fürchtet euch nicht. Denn wenn ihr mir immer wieder eure Hände gebt, werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen, die jetzt dann noch grösser werden wird! Harrt aus. Bleibt treu. Vertraut eurer MUTTER. Sie will euch helfen und führen.
Ja, bleibt treu in der ewigen Wahrheit und hört nicht auf jene, die euch anderes verkünden, denn das kommt nicht von GOTT.

Denn es gibt nur eine Wahrheit !!!
Einen wahren apostolischen, katholischen Glauben, eine Kirche !!!

Und diese wird kein Mensch, ja nicht einmal Satan zerstören können !

Denn GOTT hat Seine KIRCHE auf den Felsen gebaut. Der Heilige GEIST wird den Nachfolger Petri führen und leiten. Aber sein Kreuz ist schwer. Sie wollen ihn verstummen lassen !

Doch, meine geliebten Kinder, bevor alles geschieht :

Betet * Betet * Betet

Ich werde der Schlange das Haupt zertreten und eine neue Saat wird aufgehen, klein, aber GOTT und Seiner Kirche treu. Es werden wieder gute Priester hervorgehen. Viele von ihnen halte ich noch im Verborgenen. Jetzt aber werden sie dann hervortreten und die neue Saat nähren und stärken.

Und die Priester, die jetzt in dieser furchtbaren Finsternis noch ihren Dienst in Treue und Wahrheit tun, halte ich fest, wenn immer sie mich rufen und mir vertrauen !

* Denn ich bin die MUTTER aller Priester,
aller Seelen, ja aller Kinder *

Betet, meine Kinder. Betet. Bleibt furchtlos.
Vertraut auf den HERRN und bittet den Heiligen GEIST stets um Seinen Beistand. Er wird euch helfen. Betet, betet, betet und bleibt standhaft.

Myrtha: „Oh Mutter: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Ja, bitt Ihn, denn ER will doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Nein, oh Mutter, hilf Du und hilf auch uns allen, denn auch wir sind Sünder und wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Mutter, oh Mutter: Verlass uns nicht, verlass uns nicht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt immer noch, …“



Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der Gottesmutter Dienstag 14. August 2012

Meine geliebten Kinder:

Morgen begeht ihr den Gedenktag meiner Aufnahme in den Himmel. Ja, so geschah es.

Aber, meine geliebten Kinder:   Viele Menschen, Bischöfe und Priester, die das zwar glauben, glauben jedoch nicht, dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat, um zu helfen und zu retten, damit keine Seelen verloren gehen! Ja, diesen Glauben haben viele nicht !

Und doch, meine geliebten Kinder:   
Mein göttlicher SOHN hat mich
aus Liebe gesandt !

Denn ER will nicht, dass Seelen verloren gehen. Aber schaut einmal die Welt an! Was ist geschehen ?
Wegen der Sünden der Menschen herrschen Elend und Not  !!
Ja, immer wieder bitte ich die Bischöfe und Priester: Lehrt die heiligen zehn Gebote und auch, dass sie gehalten werden. Denn von der Stunde an, da dies nicht mehr geschah, brach das Furchtbare, die Sünde, über die Welt herein !

Ja, meine geliebten Kinder:   
Sie schmieden Waffen, um zu töten und zu zerstören. Sie missbrauchen die Nahrung für ihren Luxus und sehen zu, wie die Ärmsten verhungern. Ja, sie nehmen ihnen noch das letzte bisschen Land weg, wo sie für ihre Nahrung noch säen und ernten könnten. Und was geschieht dann?  Alles was GOTT geschaffen hat, die ganze Natur, wird missbraucht und zerstört  !!

Schaut an, diese Drangsale, die jetzt schon hereingebrochen sind, vor denen ich immer wieder gewarnt habe. Aber bis heute sind immer noch keine Umkehr und Reue erfolgt, wozu ich doch immer wieder alle bitte, besonders meine Priestersöhne.

Sammelt eure Herden und tut Busse.
Bekehrt euch.
Das ist das Einzige, was noch retten kann  !!!

Ja, nur wenige hören auf mich. Sie raffen allen Reichtum an sich und sehen zu, wie die Ärmsten verhungern. Ja, sie wollen nicht sehen, dass in der ganzen Welt Elend und Not herrschen.
Sie missbrauchen alles Geschaffene, das der HERR gab, damit der Mensch leben kann. So wie GOTT die Welt erschuf, hätte jeder genug zu essen, würde der Reichtum gerecht verteilt. Alles, was der HERR erschuf, Natur und Kreatur, wird von Menschenhand missbraucht und zerstört !
Jetzt wird die Zeit kommen, da die Drangsale gross sind und viele nach dem HERRN schreien  !!

Wenn jetzt keine Umkehr geschieht, wird es zu spät sein   !!!

Ja, ich,
eure liebende MUTTER, bitte euch doch immer wieder um das Gleiche, so wie es eine liebende MUTTER tut, wenn sie das Kind in Not sieht.
Aber viele wollen nicht hören. Ja, sie stellen sich taub! Und warum ?
Weil sie sich bekehren und vieles im Leben ändern müssten, wenn sie meinen Worten glauben würden !

Ja, meine geliebten Kinder:   
Morgen begeht ihr den Tag eurer MUTTER.
Aber denkt daran, dass ich zum Helfen gekommen bin. Gebt auch ihr mir die Ehre und befolgt meine Worte. Sie sind gegeben, um euch zu retten !

Besonders meine Priestersöhne bitte ich:   
Folgt mir, eurer MUTTER. Ich will euch helfen und ich bin mit euch. Aber ihr, ihr öffnet eure Ohren und lasst eure Worte zu euren Herden kommen. Schweigt nicht. Ja, es ist schwer für euch. Aber der Heilige GEIST ist mit euch, wenn immer ihr Ihn  darum bittet.

Nochmals sage ich:
Gebt mir eure Hände. Ich führe euch und ich segne euch.

Alle meine geliebten Kinder:

*  Betet  *  Betet  *  Betet  *      

Ja, sühnt und opfert für eure Mitbrüder und -schwestern, damit noch viele gerettet werden können. Und ihr aber: Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und verlasst den engen Weg nicht. Gebt mir eure Hände, dass ich euch durch dieses Tränental führen kann. Bleibt treu. Bewahrt durch die heiligen Sakramente ein reines Herz. Betet. Betet.

Myrtha:   
„Oh, Mutter, verlass uns nicht. Auch wir sind Sünder und nicht besser als alle andern.


Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:   Ihr schweigt, …“



Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 21. August 2012

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Schmerz und Trauer.
Ja Trauer und Schmerz, weil meinem Aufruf keine Folge geleistet wird.


Nach eurer Zeitrechnung komme ich schon seit vielen Jahren und bitte immer wieder ganz besonders meine Priestersöhne, dass sie mit ihren Herden umkehren und Busse tun.
Denn sonst wird Furchtbares über die Menschheit hereinbrechen !

Ja, meine geliebten Kinder:
Habe ich nicht gesagt, dass Feuer, Wasser, Tod und Blutvergiessen über die ganze Welt hereinbrechen werden ?

Und was geschieht heute ?
Gibt es nicht überall so viel Feuer und Wasser ?
Und fliesst nicht schon so viel Blut ? Blut !!!

Ja: Blut von vielen unschuldigen Menschen:
Geborenen und Ungeborenen !!

GOTT hat der Menschheit die Schöpfung, so wie ER sie gegeben hat, zur Obhut anvertraut !

Doch, was tut der heutige Mensch ?
Er zerstört und schmiedet Waffen, um zu töten !!
Anstatt um Nahrung besorgt zu sein, nehmen sie den Ärmsten noch ihre Felder weg und tun solches, das nur ihrem Luxus dient !!

Hunger überzieht die ganze Welt,
denn Alles ist ungerecht verteilt !

Es wird nur noch getan, was den Reichtum fördert !!

Und was der Nächste tut und was mit ihm geschieht, das ist egal !!

Meine geliebten Kinder, nochmals rufe ich ganz besonders
meine Priestersöhne auf, besonders jene im Bischofsamt :

Erfüllt euren Auftrag !
Erhebt eure Stimmen gegen gottlose Gesetze, welche immer wieder neu erlassen werden !

Wo seid ihr, ihr Hirten, die ihr eure Herden auf gute Weide führen müsstet ?
Wo seid ihr, ihr Hirten, die ihr wieder die heiligen
zehn Gebote lehren, verkünden und sie auch zu halten lehren müsstet ?

Der HERR wird euch einst fragen: Wo sind die Schafe, die ich euch anvertraut habe ? Habt ihr sie auf gute Weide geführt und gut genährt ?

Oh ihr Hirten:
Das Gericht GOTTES wird einst gross sein wegen jeder Seele, die durch eure Schuld verloren geht !

Darum rufe ich euch nochmals auf:
Sammelt euch.
Tut Busse und bekehrt euch. Denn bald wird es zu spät sein !!

Ja, meine geliebten Kinder:
Ich bin so traurig, weil meine Hilfe immer wieder zurückgestossen wird und weil nicht geglaubt wird, dass mein göttlicher SOHN mich zum Helfen gesandt hat !

Nochmals sage ich, dass ich ganz besonders für die Priestersöhne gekommen bin !
Denn besonders die Priestersöhne haben den Auftrag, für Ordnung zu sorgen !

Ja, sie schauen zu, wie das Ungeborene bereits im Mutterleib getötet wird !!
Diese Seelen schreien zu GOTT !!
Seid euch bewusst, dass sie Schmerzen empfinden, wenn sie umgebracht werden !!
(Link Abtreibung www.kath-zdw.ch/maria/abtreibung.html)

Und die Zerstörung der Natur, die heute auf der ganzen Welt geschieht !
Ja, es wird nur von ‚Wäldern’ geredet !
Doch, ist euch bewusst, wie dadurch auch viele Tiere qualvoll zugrunde gehen ?
Vieles geschieht durch Bosheit, um noch mehr Reichtum zu erhalten !

Ja, es wird zugeschaut, wie alles zerstört wird,
was der HERR geschaffen hat !!

Sogar ins Leben, das der HERR schenkt, wird eingegriffen !!

Sie scheuen vor der GOTTHEIT nicht zurück, der dies erschaffen hat !!

Meine geliebten Kinder:
Solches kann nicht ungestraft bleiben! GOTT ist wohl barmherzig für den, der sich bekehrt !
ER ist aber gerecht gegen den, der IHN verstösst und der Seine Gesetze mit Füssen tritt !
Da waltet GOTTES GERECHTIGKEIT. Und diese wird furchtbar sein !
Damit werden auch viele Unschuldige getroffen. Aber, diese sind in GOTTES Hand.
Ja, GOTT wird für die Gerechten sorgen !

Und das, was heute geschieht, sind schwere Prüfungen,
denn Satan hat grosse Macht !!!

Doch, auch heute rufe ich euch wieder auf:
Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Verlasst den engen Weg nicht. Haltet euch an die Bischöfe und Priester, die treu ihren Auftrag erfüllen.
Hört nicht auf jene, die alles verdrehen und im Dienst Satans stehen!
Denn jetzt wird der Weizen von der Spreu getrennt !

Harrt aus. Bleibt treu. Haltet eure Seelen stets rein und lasst das Licht nie erlöschen. Stärkt euch mit den heiligen Sakramenten, welche euch die guten Priester im Auftrag des HERRN immer wieder schenken.
Betet, meine geliebten Kinder und tut Busse.

Nochmals bitte ich euch: Bleibt rein, denn die Finsternis wird gross werden !
Aber ich habe euch versprochen, dass ich euch durch diese Finsternis führen werde, wann immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt. Ja, bleibt treu.

* Betet * Betet * Betet *

Myrtha:
„Nein, oh Mutter, bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass es noch nicht zu spät ist. Ja, bitt IHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle es verdienen. Ja, wir alle haben Strafe verdient. Auch wir sind untreu und schweigen so oft, wenn wir reden sollten und wir reden, wenn wir schweigen sollten. Oh Mutter, verlass uns nicht. Zertritt doch Du jetzt dann der Schlange das Haupt. Oh Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 28. August 2012

Meine geliebten Kinder:

Schon so oft habe ich zu euch gesagt, dass ihr auf die Zeichen achten und schauen sollt, was alles geschieht !

Meine geliebten Kinder:
Ich frage euch: Was geschieht heute schon ?

Feuer und Wasser stürzen in die Welt !!
Die Erde, die Bäume und die Tiere verbrennen !!


GOTT hat die Welt so geschaffen, dass alles seine Ordnung hat !!

Aber der Mensch geht hin und durch sein Tun wird alles zerstört. Statt, dass der Mensch die Erde fruchtbar macht, werden Waffen geschmiedet um zu töten und alles zu vernichten !!

Ja, sie gehen sogar so weit und erlassen
Gesetze gegen GOTT !!!
Und sie sagen: Es gibt keinen GOTT !!!

Diese Seelen frage ich:
Wer hat euch erschaffen aus dem Nichts? Habt ihr euch selbst erschafffen ?
Nein! GOTT hat den Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen! Und ER hat die Menschen beauftragt,
die Schöpfung zu bewahren und zu ihr Sorge zu tragen, so, dass jedes Geschöpf seine Nahrung hat !!

Doch, meine geliebten Kinder:
Es wird geplant und Gesetze werden erfunden, die gegen GOTT sind !

Ja, sie gehen soweit, dass schon wieder ein neues Gesetz erlassen werden soll,
um noch mehr Ungeborene zu töten und umzubringen!!
Diese Seelen schreien zu GOTT !


Ja, das wird für jene furchtbar sein, die solches tun und GOTTES Anordnungen missachten !

Meine geliebten Kinder, darum bitte ich euch:
Betet besonders für die Bischöfe und Priester, die zu solchen Gesetzen schweigen, die im eigenen Land erlassen werden.

Ja, ich frage:
Wo sind sie, die Priestersöhne? Wo ist ihre Stimme? Wo stehen sie für die Ungeborenen ein ?
Und wo ist ihr Einsatz für ihre Herden ?
Nein, sie schauen zu, wie die wild gewordenen Böcke versuchen, alles zu zerstören und wie sie jene Schafe verfolgen, die GOTT noch treu gehorchen !

Meine geliebten Kinder:
Nochmals sage ich euch: Achtet auf die Zeichen! Denn, wie ich gesagt habe:

Es wird noch mehr Blut fliessen !!!
Die Ernten werden verdorren !!!
Hungersnot wird hereinbrechen und Wehklagen wird herrschen !!!


Doch, wer hört auf meine Worte und befolgt sie ?

Ich bin doch gekommen, um zu helfen, besonders für die Priestersöhne. Aber sie hören nicht auf mich !
Nur wenige folgen meinen Worten. Und diese werden noch von ihren eigenen Mitbrüdern mundtot gemacht.

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:

Betet und tut Busse.

Bittet die Bischöfe und Priester, dass sie endlich ihre Blindheit ablegen und sich nicht auf die Welt ausrichten, sondern auf das, was GOTT ihnen aufgetragen hat:

Ihre Herden führen, für die ewige Wahrheit einstehen
die Gebote GOTTES verkünden, lehren und halten !!

Und wieder sage ich euch: An dem Tag, an dem die heiligen zehn Gebote nicht mehr beachtet wurden, sind Ungemach und Elend über die ganze Welt hereingebrochen !

Betet, meine Kinder und verlasst den engen Weg nicht. Denn wie ich es euch schon immer gesagt habe, droht rechts und links das Verderben! Haltet euch an meiner Hand fest und empfangt die heiligen Sakramente immer würdig. Bleibt Licht in der Finsternis, um so noch vielen verirrten Seelen Licht zu spenden, dass diese nicht umherirren, sondern auch wieder auf den engen Weg zurückfinden.

Schaut, meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer !

Die Menschheit ist blind geworden !

Sie gehorcht nur noch den Eingebungen Satans und folgt seinen Werken!

Ja, das ist furchtbar !

Doch, auch heute gebe ich euch wieder den Trost: Wenn ihr in der ewigen Wahrheit ausharrt und nur jenen Bischöfen und Priestern folgt, die in der Wahrheit sind, dann, meine Kinder,
werde ich euch durch das Tränental führen !

Und der Tag ist nicht mehr fern,
an dem ich der Schlange das Haupt zertrete !!


Doch zuerst findet noch die Reinigung statt !!
und diese ist schmerzhaft !!

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Nein, oh Mutter, oh Mutter, lass nicht alles geschehen. GOTT will doch nicht, dass die Seelen verloren gehen. Doch ER ist wohl gerecht, aber auch barmherzig für jeden Sünder, der sich bekehrt und zu diesen gehören auch wir, oh Mutter. Auch wir sind Sünder, ja, grosse Sünder. Oh, Mutter, GOTT schenkt so viele Gnaden. Aber auch wir nehmen sie wegen unseres Eigenwillens nicht immer an und oft befinden wir uns auf dem falschen Weg. Oh Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter, auch wenn ihr jetzt schweigt.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 4. September 2012

Meine geliebten Kinder:

Viele von euch wissen, dass ich schon so oft besonders für meine Priestersöhne kam und sie zur Umkehr gebeten und sie angefleht habe, dass sie mit ihren Herden Busse tun sollten.

Ja, sonst wird Furchtbares geschehen !
Elend und Not werden über die Menschheit hereinbrechen !
Und nun ist es soweit !
Ich habe euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Und nun sind viele Zeichen da !
Elend, Not, Hunger und Tod sind über die Welt hereingebrochen !

Doch vieles hätte nicht sein müssen, wenn die Bischöfe mit ihren Herden Busse getan hätten !

Immer wieder habe ich auch besonders die Bischöfe und Priester aufgerufen, ihr Wort gegen gottlose Gesetze zu erheben! Doch, sie schweigen! Ja, viele schweigen aus Feigheit und weil sie selbst nicht mehr glauben !
Ja, sie helfen sogar mit, ein anderes Evangelium zu verkünden !
Und sie wollen weder nach den heiligen zehn Geboten leben, noch sie verkünden !

Meine geliebten Kinder:
Ich habe immer wieder gewarnt, gebeten, gefleht und getadelt.
Doch, nur wenige halten sich an mein Wort !

Ja, sie gehen soweit und verfolgen sich selbst und sie gehen gegen ihre eigenen Mitbrüder vor.

Keine Einheit   *   kein Friede

Oh, meine geliebten Kinder:
Soweit ist es jetzt wegen des Ungehorsams gegen GOTT gekommen !
Sie wollen ein eigenes Evangelium,
nicht mehr das Evangelium, das schon immer war und ist und bleiben wird von Anfang bis zum Ende! Nichts wird verändert. So wie GOTT es gab, wird es bleiben !
Aber die Reinigung wird jetzt weiter gehen.

Meine geliebten Kinder:
Bleibt der ewigen Wahrheit im Glauben eurer Väter, die GOTT geehrt und geachtet haben, treu!

Hört nicht auf solche, die anderes lehren und verkünden. Sie alle sind des Todes  !!

Meine geliebten Kinder:
Nochmals sage ich: Achtet auf die Zeichen !
Und was geschehen wird, hat der Mensch selbst verschuldet !
GOTT hat dem Menschen alles anvertraut. Aber die Menschen gehen soweit, alles zu zerstören. Der Mensch greift in das Leben ein, das GOTT geschenkt hat. Ja, der Mensch zerstört das Leben, das Ungeborene und das Geborene.

Und diese Seelen schreien zu GOTT  !!

Und GOTT wird jetzt seine Gerechtigkeit walten lassen  !!
Seine Barmherzigkeit währt weiter für alle, die in Reue und Umkehr zu IHM zurückfinden  !!

Betet, meine geliebten Kinder.
tut Busse, Busse, Busse  !!!


Myrtha:   „Nein, …
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:  Bleibt unsere Fürbitter, …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 11. September 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch auf und bitte euch,
für die Bischöfe und Priester zu beten, besonders dann, wenn sie sich versammeln und sich untereinander austauschen.

Meine geliebten Kinder:
GOTT hat die Bischöfe und Priester berufen und ihnen den einzigen Auftrag erteilt, IHM zu dienen und Seine Wahrheit zu verkünden. Ja, besonders das heilige Evangelium, so, wie es GOTT gegeben hat, in seiner ganzen Reinheit zu verkünden und zu lehren.

Es gibt Bischöfe, die das nicht mehr tun. Sie lehren und verkünden ihre eigenen Ideen.
Aber diese kommen nicht von GOTT, sondern von der Gegenseite !

Ja, meine geliebten Kinder:

GOTT hat nur eine, heilige, katholische KIRCHE auf den Felsen gegründet !

Bei GOTT gibt es weder Orts- noch Landeskirchen !
Nein, nur die eine, auf den Felsen gegründete Kirche  !!

Ihr wisst es aus der Schrift, dass der HERR die 99 Schafe zurückliess, um das verirrte Schaf zu suchen. Doch, wo und wer sucht heute noch das verirrte Schaf   -   die wild gewordenen Böcke ?

Nein, es gibt Hirten, die folgen den wild gewordenen Böcken und überlassen die 99 Schafe den Wölfen, anstatt ihre Herden zu schützen, zu führen und zu leiten !

Wären die Bischöfe, die Diener GOTTES, in der Einheit verharrt,
in der Einheit des heiligen Evangeliums, wäre keine Spaltung geschehen !!

Diese sind es, die das verursacht haben,
weil sie nicht mehr die eine heilige Lehre,
das eine heilige Evangelium verkünden,
ohne einen Buchstaben dazu zu tun,
noch einen Buchstaben hinweg zu nehmen.

Ja, meine geliebten Kinder:

Und weil diese Hirten nicht mehr eins sind, verfolgen sie sich gegenseitig, anstatt dass sie sich auf GOTT und Sein Evangelium stützen und es gemeinsam verkünden.
Immer wieder versammeln sie sich, aber nicht in Einheit, sondern in Uneinheit  !!
Und darum kann auch keine Nächstenliebe herrschen! Denn die GOTTESLIEBE, die das eine, heilige Evangelium geschaffen hat und den Hirten zur Verkündigung aufgetragen ist, fehlt.

Darum bitte ich euch, besonders auch wieder in den kommenden Tagen
für die Bischöfe zu beten, dass sie wieder in GOTT und Seiner Lehre eins werden, eins in der heiligen, katholischen und apostolischen Kirche !

So werden die Herden wieder zusammen finden, wenn die Hirten sie zu GOTT und nicht ins Abseits der Welt führen.

Meine Kinder, betet, betet. Denn bald wird es zu spät sein, weil GOTT nicht mehr länger zuschaut, wie Seelen verführt werden und ins Verderben gehen, weil so viele Hirten versagen.

Aber, meine geliebten Kinder:
Es gibt noch treue Hirten, Bischöfe und Priester. Ich bitte euch, diesen zu folgen.
Gehorcht nicht jenen, die den falschen Weg gehen und die ihre Herden ins Verderben führen.


Und ihr, meine geliebten Priestersöhne,
die ihr GOTT in Treue dient, euch bitte ich:

Führt, nährt, stärkt und heilt die Herden.
Freut euch, denn bald wird alles wieder seinen normalen Gang gehen, so, wie ihn GOTT geschaffen hat. Und ihr seid seine treuen Diener. Freut euch. Freut euch. GOTT ist mit euch. Und ich begleite euch auf dem Weg zu GOTT.

Betet   *   Betet   *   Betet


Myrtha:
„Oh GOTT: Dieses furchtbare Chaos! Oh, mein GOTT, erbarm Dich. Dieser Ungehorsam, oh GOTT, hilf DU. Ja, hilf DU, dass alles wieder so geschieht, wie DU es willst und wie DU es geschaffen hast. Oh, mein GOTT: Hilf DU, denn die Menschheit kann es nicht. Und ohne Deine Hilfe, wird nichts Gutes mehr geschehen, denn Satan beherrscht alles. Nur DU, oh GOTT kannst Satan wieder dorthin verbannen, wo er hingehört.
Oh MUTTER: Zertritt doch Du jetzt der Schlange das Haupt, bevor es zu spät ist.


Pater Pio:
Du bittest deine Mitbrüder: Gehorcht den Worten der MUTTER und lasst eure Herden nie im Stich. Behütet und begleitet sie und erfüllt euren Auftrag, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Denn ihr habt von IHM die Macht und die Kraft erhalten, GOTT auf den Altar niederzurufen. Dadurch könnt ihr eure Herden nähren und stärken. Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn GOTT euch gegeben hat, ohne wenn und aber. Verkündet treu das heilige Evangelium, so, wie es gegeben wurde, vom Anfang bis zum Ende. Bei GOTT gibt es keinen Zeitgeist !



Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 18. September 2012

Meine geliebten Kinder:

Viele Priestersöhne und Mietlinge versuchen, die Einheit der Kirche zu zerstören und setzen Lügen, ja, furchtbare Lügen gegen GOTT in die Welt !!

Diese sagen:
Wir müssen GOTT mehr gehorchen als den Menschen. Aber sie tun genau das Gegenteil !!

Denn, steht nicht in der heiligen Schrift:
Wer unwürdig mein Brot isst und mein Blut trinkt, der ist des Todes?

Und viele gehen soweit und wollen dies unwürdig tun !!!

Wer nicht an die Gegenwart GOTTES im heiligen Altarsakrament glaubt,
der ist des Todes !!

Viele handeln gegen die heiligen zehn Gebote, die von GOTT kommen !!
Ja, viele Priestersöhne bejahen die Sünde !!

Anstatt dass sie die Sünder zu GOTT zurückführen, bejahen sie die Sünde !!


Meine geliebten Kinder:
Schon so oft habe ich gesagt, dass euer Land am Abgrund steht. Es werden nicht nur gottlose Gesetze erlassen. Nein, unwürdige Knechte versuchen, die Herden zu zersprengen !
Sie wollen GOTT nicht mehr dienen !
Ja, es gibt viele Bischöfe, auch in eurem Land, die solches unterstützen und selbst solche Mietlinge gerufen haben!

Doch, die Geister, die sie gerufen, werden sie nicht mehr los !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:
Verlasst den engen Weg nie! Gehorcht nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der Wahrheit sind und die treue Diener GOTTES sind.
Und wenn am Ende nur noch einer dieser Bischöfe übrig bleiben sollte, dann folgt ihm und seinen treuen Priestern !

Ja, schon so oft habe ich euch gesagt, dass die Reinigung schmerzvoll ist.
Doch,
ich habe euch auch versprochen, dass ein neuer Same aufgehen wird und es wird wieder GOTT gedient und die Verherrlichung wird auch IHM wieder zuteil.

Aber jetzt durchschreiten die Menschen das Tränental !

Betet, meine Kinder, betet. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und harrt aus in allem, was jetzt kommt. Ihr seht selbst, dass jetzt Krieg und Blut auf der ganzen Welt herrschen.

Betet, meine Kinder.

Betet, betet, betet.

Bleibt treu. Ich, eure MUTTER, bin mit euch. Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch festhalten und durch diese dunklen Tage führen.

Betet * Betet * Betet


Myrtha: „Oh GOTT, oh mein GOTT, was wird alles, alles gegen DICH gesagt. Oh, mein GOTT, Lügen, nichts als Lügen! Alles das Werk Satans. Nein, oh mein GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich. Kürze die Tage ab, ja kürze sie ab, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt, …“


Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 25. September 2012

Meine geliebten Kinder:

Schon das letztemal habe ich euch gesagt, dass mein Herz voller Trauer ist, besonders auch über euer Land. Es steht am Abgrund. Gottlose Gesetze wurden erlassen !

Und jetzt stehen jene gegen GOTT auf, die ER einst berief, die Herden zu führen und zu leiten !
Ja, sie widersetzen sich GOTTES Anordnungen !

Das, was sie wollen, den Ungehorsam, das alles stammt von Satan !!

Denn, wer bejaht, was gegen die heiligen zehn Gebote ist, der geht in die Irre !
Und betonen sie noch so, nach dem Gewissen zu handeln, so sind diese Gewissen doch nicht echt. Nein, sie sind in die Irre gegangen !

Wer so spricht, aus dem spricht der Stolz !
Und Stolz ist Ungehorsam gegen GOTT !

Denn Luzifer hat schon gesagt: Ich diene GOTT nicht !

Und so handeln heute jene, die zum Ungehorsam aufrufen !

Viele Bischöfe tragen daran grosse Schuld. Viele von ihnen haben
Mietlinge berufen, die sich jetzt auflehnen und die sein wollen wie jener Priester, der von GOTT berufen wurde !

Nur GOTT beruft zum Priestertum. Und diesen Priestern schenkt GOTT die Gnade, zu heilen, zu nähren und sogar vom Tod aufzuerwecken. Sie haben die Kraft bekommen, GOTT auf den Altar niederzurufen !

Keiner der Mietlinge darf das tun, denn ihre Berufung stammt nicht von GOTT !
Heute sind das die wild gewordenen Schafe und Böcke, die alles zu verderben suchen !

Jetzt ist es Aufgabe der Bischöfe, diese wild gewordenen Böcke und Schafe von den Herden zu trennen. Denn diese werden sonst mit ihrer Krankheit auch die guten Schafe anstecken und versuchen, sie in die Irre zu führen !

Meine geliebten Kinder:
Ist das der Dank an GOTT ?

Wie ich schon oft gesagt habe,
hat GOTT das heilige Evangelium gegeben, ohne einen Buchstaben dazu zu tun, noch einen Buchstaben hinweg zu nehmen. Und ER hat auch die heiligen zehn Gebote gegeben, dass Ordnung herrscht.

Und was tun jetzt diese wild gewordenen Schafe und Böcke ?
Sie rufen zur Sünde auf und sagen, dies mit ihrem Gewissen vereinbaren zu können !

Lüge, nichts als Lüge !!


Meine geliebten Kinder:
Ihr seht doch auch, wie Irrgläubige ihren Glauben verteidigen !
Und was tut die Christenheit ?
Sie schaut zu, wie ihre Mitbrüder verfolgt und getötet werden !
Keiner erhebt das Wort gegen diese Ungerechtigkeit !

Menschenfurcht !! Menschenfurcht !!


Meine geliebten Kinder, meine getreuen Bischöfe und Priester, euch rufe ich auf:
Erfüllt euren Auftrag. Steht euren Herden bei und bewahrt sie vor den
Mietlingen. Denn wie ich schon das letztemal gesagt habe, werden sie die Geister, die sie gerufen haben, nicht mehr los !

Nur Reue und Umkehr können noch retten !!!

Darum bitte ich euch, ihr treuen Bischöfe und Priester:
Sammelt die Herden und tut Busse mit ihnen. Bittet GOTT um Erbarmen. Wendet euch von den untreuen Knechten und Mietlingen ab. Denn GOTT hat diese nicht berufen, wohl aber die Priester.

Aber der freie Wille hat viele ins Verderben geführt und diese versuchen nun, die Herden mitzureissen! Bleibt nur jenen treu, die in der Wahrheit sind.

Und an alle Bischöfe wende ich mich :

Ihr wisst genau, dass es genug Priester hätte !
Aber ihr hindert viele daran, ihr Amt auszuführen und den Auftrag GOTTES zu vollbringen !
Sendet die guten und treuen Priester zu den Herden, dass sie die Schafe vor jeder Krankheit bewahren. Ja, die Priester, die ihren Auftrag treu zu GOTT erfüllen !

Betet, meine geliebten Kinder !

die Stunde ist nahe, da GOTT die Reinigung vollendet !!!


Doch, wieder sage ich euch:
Seid nicht traurig, denn ich habe euch gesagt, dass der neue Same aufgehen wird, klein, jedoch
gut in der Liebe zu GOTT und im Gehorsam gegenüber Seinen heiligen zehn Geboten und dem heiligen Evangelium. Und es stehen auch Priester bereit, die diese Saat hegen und pflegen.

Jetzt aber wird die Spreu noch vom Weizen getrennt !!
Und diese Trennung ist sehr schmerzhaft !!

Betet und haltet euch fest an meiner Hand.

Ich, eure MUTTER,
werde euch durch das Tränental zum Licht der Wahrheit führen !!



Myrtha: „Oh, Mutter: Unser Land, dem es doch immer noch so gut geht, das aber immer zu vorderst ist und anführt, wenn etwas gegen GOTT geht. Oh, mein GOTT, was haben wir getan! Wir schweigen so oft, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Erbarm Dich !

 

Pater Pio, Bruder Klaus, Bruder Klaus, Bruder Klaus, …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.
 

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 2. Oktober 2012

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle habt mitbekommen, dass sich in eurer Nähe viele Bischöfe versammelt haben.
Ja, sie haben sich versammelt.

Es kann aber nur Frucht bringen,
wenn die Bischöfe untereinander in Einheit sind !

Doch viele wollen eigene Wege gehen, die
nichts mehr mit dem heiligen Evangelium GOTTES, der einzigen Wahrheit, zu tun haben!


Meine geliebten Kinder:
GOTT hat die Priester aus dem Volk heraus genommen, sie berufen und ausgestattet mit Kraft und Macht, Seelen zu heilen, zu nähren und zu stärken.

Doch, meine geliebten Kinder:
So viele Seelen sind tot-krank !!
Und das, weil viele Priester nicht mehr bereit sind, diese Seelen im heiligen Sakrament der Busse zu retten !!

GOTT hat nur eine Wahrheit gegeben, das heilige Evangelium und nur die einen heiligen zehn Gebote, damit unter den Menschen Ordnung herrscht !!

Doch, ich wiederhole:
Von dem Zeitpunkt an, da die Bischöfe und Priester es unterliessen, die heiligen zehn Gebote zu lehren und zu halten, von da an ist das Furchtbare, diese furchtbaren Sünden und gottlosen Gesetze über die Welt hereingebrochen !

Steht nicht in den heiligen zehn Geboten: ‚Du sollst nicht töten ?’
Und was geschieht heute ?

Das Ungeborene und Unschuldige wird in Kriegen umgebracht !



Oh, meine geliebten Kinder:

Zuerst müssen sich viele Bischöfe und Priester an die eigene Brust klopfen und darüber nach- denken, wie sie an all dem mitschuldig sind. Sie müssen sich fragen:

Habe ich den Auftrag GOTTES so erfüllt, wie ER ihn gegeben hat, in der Einheit ?
Und hat der HERR nicht die eine heilige KIRCHE auf den Felsen gegründet ?
Und wo sind die Bischöfe und Priester, die mit dem Nachfolger Petri in Einheit sind ?

So viele lästern und sagen:
‚Wir sind weit weg von dort und versuchen, unsere eigenen Ideen zu verwirklichen.’

Diese wollen das
heilige Evangelium verdrehen und den Wünschen der wild gewordenen Schafe anpassen. Anstatt diese zurückzuführen, folgen sie ihnen ins Verderben.
Und die guten Schafe lassen sie zurück und lassen sie verhungern und in die Irre gehen.
Ja, viele irren umher, weil sie keinen Hirten mehr haben, der sie im Namen GOTTES beschützt.


Meine geliebten Kinder:
Ich bitte euch: Betet für die Bischöfe und Priester, dass sie zur ewigen Wahrheit zurückfinden und das heilige Evangelium so verkünden, wie es GOTT gegeben hat. Wie ich schon so oft gesagt habe: Ohne einen Buchstaben dazu zu tun, noch einen Buchstaben hinweg zu nehmen.

Ja, deshalb ist das Unglück über die ganze Menschheit herein- gebrochen, weil nicht mehr gelehrt und verkündet wird, was GOTT gegeben hat, vom Anfang an bis zum Ende !!
Keiner hat das Recht, das zu verändern und Wünschen anzupassen!


Meine geliebten Kinder:

Würden die heiligen zehn Gebote gelehrt und gehalten,
würden keine so gottlosen Gesetze erlassen !!

Das ist jetzt der Fluch davon !!

Darum bitte ich euch nochmals, meine geliebten Kinder:
Betet für die Bischöfe und Priester. Und gerade in diesem Jahr, nach eurer Zeitrechnung, da der Nachfolger Petri die Bischöfe um sich versammelt, um neu zu beginnen, damit sie in Einheit das tun und nicht versuchen, ihre eigenen Ideen durchzusetzen, die nicht von GOTT, sondern von Satan stammen. Denn Satan ist bemüht, die Seelen ins Verderben zu führen !

Es steht geschrieben:
‚Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.’

Doch, es ist so: Viele Hirten haben sich selbst geschlagen !

Darum bittet für diese, dass sie in Umkehr und Reue zurückfinden, damit sie ihre Herden wieder führen, so, wie es GOTT ihnen anvertraut hat !

Betet, meine Kinder, betet !!!

Denn die Zeit zur Umkehr geht jetzt zu Ende !


Myrtha:
„Nein, oh Mutter: Hilf Du und bitt Deinen göttlichen Sohn, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält, denn ER will doch nicht, dass so viele Seelen verloren gehen. Ja, bitt Du IHN, denn Dir wird ER keine Bitte abschlagen. Oh, Mutter, was haben wir getan, was haben wir getan! Wir alle sind schuldig. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich !

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter, …“


Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 16. Oktober 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute rufe ich euch wieder ganz besonders auf, für viele Bischöfe und Priester zu beten.

Ja, meine geliebten Kinder:
Heute wird so oft gesündigt. Viele dieser Priestersöhne schweigen, wo sie reden sollten und passen sich den wild gewordenen Schafen an und rufen sie zum Ungehorsam auf. Doch, dieser Ungehorsam richtet sich gegen GOTT !

Und wenn sie noch so sagen, dass sie nach ihren Gewissen handeln, so handeln sich nach Gewissen, die in die Irre gegangen sind.

Denn GOTTES ewige Wahrheit gilt vom Anfang bis zum Ende. Auch die heiligen zehn Gebote gelten vom Anfang bis zum Ende. Wer das heilige Evangelium verdreht, handelt gegen GOTT. Ja, diese ermuntern die Seelen noch zur Sünde.

Heisst es nicht in der heiligen Schrift:
Wer unwürdig den Leib und das Blut des HERRN empfängt, ist des Todes ?

Viele Bischöfe und Priester rufen zu dieser Sünde auf !
Wo aber erheben sie ihre Stimme für die heiligen zehn Gebote ?
Nein, sie lassen zu, wie das Ungeborene getötet wird, anstatt Orte zu schaffen, wo verzweifelte Mütter ihre Kinder hinbringen könnten, damit diese nicht getötet würden !



Meine geliebten Kinder:
Das ist furchtbar für jene, die den Auftrag haben, solches zu verhindern und dort ihre Stimme zu erheben und nicht die Stimme für die Welt. Oft reden sie nur von der Welt und halten sich nicht an ihren Auftrag. Für sie ist nur Geld und Macht massgebend. Und das, meine geliebten Kinder, ist gegen GOTT.
Denn die ewige Wahrheit gilt auch in dieser Zeit !
Man darf nicht sagen, es müsse alles dem heutigen Stand angepasst sein!

Die heilige Schrift darf nicht dem Menschen angepasst werden !

Der Mensch muss sich nach der ewigen Wahrheit ausrichten !

Und das ist der Auftrag der Bischöfe und Priester,
ihre Herden dahin zu führen !

Schaut, meine geliebten Kinder, schon so oft habe ich euch gesagt:

Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit!

Alles diskutieren nützt nichts. Und das gilt auch für die heutige Zeit !


Rückkehr zur ewigen Wahrheit, zum heiligen Evangelium,
zu den heiligen zehn Geboten, so wie es der HERR gegeben hat !



Ja, meine geliebten Kinder:
Jetzt wird noch vieles geschehen !

Die Menschheit bekehrt sich nicht und viele Bischöfe und Priester vernachlässigen ihren Auftrag und lassen die Herden in die Irre gehen. Sie vertrauen ihre Herden Mietlingen an, die selbst keinen Glauben haben.


Ja, meine geliebten Kinder:
GOTT wird jetzt die Reinigung bald zu Ende führen und sie wird noch schmerzvoll sein !

Aber, wie ich euch schon oft gesagt habe:
Verzweifelt nicht, denn ich, eure MUTTER, bin mit euch, wann immer ihr mich darum bittet.

Ich halte schon viele Priester bereit, auch im Verborgenen. Diese werde ich dann wieder aussenden, dass sie die neue Saat, die der HERR geschaffen hat, nähren, pflegen und sie wieder zu GOTT hinführen. Sie werden das heilige Messopfer wieder in tiefem Glauben und Ehrfurcht darbringen und die Seelen nähren, stärken und vom Tod auferwecken.


Ja, meine geliebten Kinder:
Betet besonders für die Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind, die GOTT verraten haben und auch für die vielen, die das Unschuldige, die Kinder, verführt haben.

Ja, jetzt wird gerichtet auch in dieser Welt. Aber diese haben ihren Lohn schon empfangen.

Betet für die, die jetzt noch leben, damit sie ihre Schuld eingestehen und GOTT um Verzeihung bitten.

Denn ihr wisst, was in der hl. Schrift steht:
Wer eines dieser Kleinen verführt, für den wäre es besser, es würde ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er würde in die Tiefe des Meeres versenkt.
Und dies gilt auch für jene, die jetzt gegen das Gebot sündigen: ‚Du sollst nicht Ehe brechen.’


Meine geliebten Kinder:
Diese Bischöfe und Priester, die das verniedlichen, ja, diese wenden sich gegen GOTT. Wehe ihnen. Denn sie fordern dazu auf, wo es heisst: ‚Wer unwürdig den Leib und das Blut des HERRN empfängt, …’

Hat der HERR nicht zur Sünderin, zur Ehebrecherin, gesagt:
Deine Sünden sind dir vergeben, aber gehe hin und sündige nicht mehr !


Meine geliebten Kinder:
Betet. Betet, opfert und sühnt für diese Seelen, dass sie in Reue umkehren.

Betet auch für die treuen Bischöfe und Priester, damit sie ausharren, die Verfolgung auf sich nehmen und das Kreuz tragen, so, wie es der HERR ihnen gibt.
Ja, das Kreuz ist nie schwerer, als sie es tragen können.


Betet, meine geliebten Kinder.

Betet * Betet * Betet



Myrtha:
„Nein, oh Mutter, Du weißt um alles. Hilf auch uns, damit wir in allem ausharren, was kommt.


Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt, …“



Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 23. Oktober 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute bitte ich euch ganz besonders für eure Bischöfe zu beten. Ja, für die Bischöfe des ganzen deutschsprachigen Raumes, damit sie zur Einheit zurückfinden und so wieder eins werden und dass sie nicht zerstritten sind.

Betet für sie, dass sie ihre Herden führen und die wild gewordenen Böcke entfernen, welche in die gute Herde Unruhe bringen.

Ja, so weh mir das tut, aber ich muss es sagen: Dazu gehören auch viele Priester und besonders die Mietlinge, die der HERR nie berufen hat. Betet, dass diese alle entfernt werden! Denn sie sind untreue Verwalter und schauen zu, wie die Ähren unter dem wuchernden Unkraut ersticken. Sie reissen das Unkraut nicht aus, sondern lassen es wachsen !
Aufgabe der Priestersöhne ist es, die Frucht zu nähren und für sie zu sorgen, dass sie zur Ehre GOTTES heranwachsen kann !

Meine geliebten Kinder:
Heute ist es furchtbar, denn es gibt so viele Bischöfe und Priester, die nicht mehr in der ewigen Wahrheit sind, so, wie sie der HERR gegeben hat. Sie erfinden ihr eigenes Evangelium! Diese wird der HERR einst wegweisen und ihnen sagen: ‚Ihr untreuen Knechte: Geht hinweg. Ich kenne euch nicht.’ Denkt an die hl. Schrift, wo vom Sohn, der reich war, geschrieben steht. Viel Gutes hat er getan. Doch als der HERR das Letzte von ihm forderte, ging er hinweg. Ja, er ging hinweg.

Doch heute, wenn der HERR von den Bischöfen und Priestern das Letzte fordert, dann gehen sie nicht weg, sondern sie bleiben und glauben, im Recht zu sein. Doch, wehe diesen!

Betet. Betet für die ganze Menschheit.

Betet. Bringt Opfer und tut Busse !

Wie ich schon oft gesagt habe, kann nur Umkehr noch retten !!

Doch ihr meine geliebten Priestersöhne, die ihr in Treue ausharrt,
Verfolgung auf euch nehmt und das Kreuz trägt :

Seid gesegnet von mir !
Ja, besonders auch du, geliebter Priestersohn, der du jetzt unter uns weilst und das heilige Opfer darbringst. Du trägst das Kreuz, obwohl es für dich schwer geworden ist. Doch, sei getrost, der HERR ist mit dir. Bleib treu und verlass die Herden nie. Führe, nähre und stärke sie. Rufe den HERRN auf den Altar nieder. Du hast dazu die Kraft und Macht erhalten. Sei treu. Sei nicht traurig, denn du trägst das Kreuz für viele deiner Mitbrüder !

Ich, die MUTTER aller Priestersöhne, segne euch.
Bleibt treu und nährt die Herden. Heilt die Kranken und bleibt bei euren Herden. Harrt aus in allem, was jetzt noch kommen wird. Denn die Prüfungen werden noch schwerer und die Verwirrungen noch grösser.

Gebt mir eure Hand und ich werde euch durch die Finsternis zum Licht führen !

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh Mutter, Du weißt um alles, ja, Du weißt um alles. Du willst immer helfen. Aber sie stossen Deine Hand zurück und wollen es nicht wahrhaben, weil sie sich sonst ändern müssten. Oh Mutter, bitt Du, dass die Blindheit und der Stolz abgelegt werden. Ja, Mutter, auch wir alle sind schuldig und sind nicht besser. Hilf uns, verlass uns nicht, bleib bei uns. Zertritt doch Du jetzt der Schlange das Haupt. Oh Mutter, …



Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt, …“

 

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 30. Oktober 2012


 

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich wieder in Erinnerung rufen, was ich euch schon sagte, dass ihr es nie vergesst.

Der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen !

Ja, den törichten Jungfrauen, die kein Öl mehr bei sich hatten, erlosch das Licht !
Ja, das Licht ist die Seele und sie leuchtet, wenn man ohne Sünde ist !
Aber Sünden bringen das Licht zum Flackern und die schwere Sünde löscht das Licht aus !


Meine geliebten Kinder: Lasst es nie soweit kommen. Wenn es aber geschieht, dann sind es die heiligen Sakramente, die dieses Licht der Seele wieder entzünden können!

Ja, das Öl, das sind die heiligen Sakramente und deren Verwalter sind die Priester !


Darum geht, wenn ihr gesündigt habt, zu den Priestern,
dass sie das heilige Licht in eurer Seele wieder entzünden können!


 

Meine geliebten Kinder:
Auch habe ich euch gesagt, dass Zeichen geschehen werden und ihr darauf achten sollt. Einige Zeichen sind schon eingetreten. Aber die Menschheit will es nicht verstehen, ja, nicht begreifen!

Die Menschen suchen immer danach, solches auf natürliche Weise zu erklären !

Doch, diese Zeichen geschehen, dass der Mensch erkennt, dass er ein Sünder ist und dass er verloren geht, wenn er gegen die heiligen zehn Gebote handelt !


Ja, meine geliebten Kinder: Bleibt wachsam und erhaltet das Licht in eurer Seele, damit es immer leuchtet. Und wenn es zu flackern beginnt, geht zu den Priestern, bevor es ganz erlöscht.

Ja, das, meine geliebten Kinder, wollte ich euch nochmals in Erinnerung rufen !


 

Denkt daran bei allem, was jetzt kommt !
Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und vertraut nur jenen Priestern und Bischöfen, die noch in der Wahrheit sind. Es sind derer nur noch wenige.

Betet auch für den Nachfolger Petri, denn sein Kreuz ist schwer. Viele handeln gegen ihn. Doch ich, die MUTTER, bin stets bei ihm.

Gebt mir eure Hände. Wenn ihr mich ruft und bittet, werde ich euch durch diese Finsternis führen !

Betet, tut Busse und bleibt treu.


 

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:

Die ihr in Treue alles erfüllt, was der HERR euch aufgetragen hat und die ihr würdig und in tiefem Glauben das heilige Messopfer vollzieht, euch bitte ich: Tragt das Kreuz, wenn es euch für eure Mitbrüder auferlegt wird, weil diese es weggeworfen haben, denn ihr könnt es tragen. Seid mutvoll. Der heilige GEIST ist mit euch. Und ich, eure liebende MUTTER, werde euch nie verlassen!


 
Betet * Betet * Betet

 
Nur Umkehr kann noch retten !!!

 

Myrtha: „Mutter, erbarm Dich. Verlass uns nicht. Denn Du weißt, dass wir ohne Dich den Weg nicht gehen können. Du hast doch gesagt, dass Du uns führen wirst. Hilf uns und bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. Oh mein GOTT, was haben wir getan !


 

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt unsere Fürbitter.“


 

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 6. November 2012

Oh, Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Ja, voller Trauer, weil jetzt das eintreffen wird, wovor ich immer gewarnt habe !

Nach eurer Zeitrechnung sagte ich schon vor Jahren, dass viel Elend und Not über die Menschheit hereinbrechen wird, wenn keine Umkehr stattfindet !

Ich habe gesagt, dass sich Völker erheben, Kriege toben werden, Blut fliessen wird und dass Hunger, Not und Krankheiten auf der ganzen Welt sein werden !


Und warum das alles ?


Weil sich die Menschheit nicht bekehrt

und weiterhin gegen die heiligen zehn Gebote sündigt !!

 

Ja, und voller Trauer ist mein Herz auch über so viele meiner Priestersöhne !

Ich bin doch gekommen, ihnen zu helfen. Doch, nur wenige hören auf mich !

Ja, viele stossen meine Hände zurück und glauben nicht, dass der HERR mich zum Helfen in diese Welt sandte !

Ja, viele Priestersöhne weisen meine Hände zurück und wollen alles nicht wahrhaben.


 

Doch ihr, meine Priestersöhne:

Denkt daran, dass ihr über jede Seele, die euch anvertraut wurde, einst Rechenschaft ablegen müsst. Darüber, ob ihr Hilfe im Heilen, Nähren und Führen verweigert habt !

Es gibt so viele unter euch, die zuschauen, wie die Wölfe in die Herden einbrechen und wie die wild gewordenen Böcke die guten Schafe bedrängen, ja, verdrängen !


 

Ja, oh ihr Priestersöhne:

Folgt meiner Bitte und bleibt bei euren Herden. Nährt und stärkt sie, Ja, heilt sie vor der tödlichen Krankheit der Seele! Dafür hat euch der HERR diese grosse Aufgabe anvertraut !

Nur ihr allein könnt die Seelen vor dem ewigen Verderben retten !

Aber viele von euch werfen diese Gabe in den Schmutz und nehmen sich nur für weltliches Gebaren Zeit. Seht ihr denn die Früchte nicht, die daraus entstehen ?


 
Ja, so oft wird viel Geld für sündhaftes Tun verschwendet !
Und dabei werden die Hungernden vergessen !
So vieles könnte getan werden, würde nicht nur die weltliche Ehre gesucht !

 

Doch, meine geliebten Kinder, nochmals sage ich:

 

Nur Umkehr und Reue können noch retten !


 

Meine Priestersöhne, nochmals bitte ich euch:
Sammelt eure Herde und führt sie vor das ALLERHEILIGSTE im Tempel Gottes ! Tut Busse mit ihnen und bittet GOTT um Verzeihung !


 

Denn ich, eure MUTTER, sage euch:

Sehr viele meiner Priestersöhne stehen mit leeren Händen vor dem ALLMÄCHTIGEN GOTT !

Und ER fragt sie: Wo sind die Seelen und wo ist die Herde, die ich euch anvertraut habe ?

Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn sie durch eigene Schuld in die Irre gehen !

Ja, der freie Wille des Menschen besteht immer !


 
Doch man muss diesen Willen
in der ewigen Wahrheit
und mit den heiligen zehn Geboten,
wie sie der herr gab,
formen und leiten !!!

 

Nur dann kann Ordnung herrschen !

Und sonst geschieht das, was jetzt geschieht:

Krieg, Elend, Not, Tod, Krankheit und Verderben überziehen die ganze Welt !


 

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Folgt nur jenen Hirten, die ihren Auftrag treu erfüllen, die den Glauben bewahren und die Herden als wahre Hirten beschützen und die nicht zusehen, wie Unkraut die Frucht der Erde überdecken will. Nein, diese trennen das Unkraut vom Weizen, damit die Saat aufgehen und Frucht bringen kann.


 

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Betet ganz besonders für die vielen Bischöfe und Priester, die ihren Auftrag nicht mehr nach dem Willen GOTTES erfüllen. Betet auch für die treuen Diener, die treuen Priestersöhne, die jetzt so oft ein schweres Kreuz tragen müssen und unter Verfolgung und Ausgrenzung leiden.


 

Meine geliebten Priestersöhne, euch rufe ich zu:

Fürchtet euch nicht. Der Heilige GEIST ist stets mit euch, wenn ihr IHN anruft ! Und ich, eure MUTTER, werde euch auf dem Kreuzweg festhalten, wann immer ihr mich darum bittet !

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Hört nicht auf jene, die Falsches verbreiten.


 
Betet * Betet * Betet


Sammelt die Herden und tut Busse, denn nur Umkehr kann noch retten !


 

Myrtha: „Oh Mutter: Warum musste es soweit kommen, ja, warum ?


 

Pater Pio: Oh, Pater Pio, Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Folgt den Bitten der MUTTER. Nur so, ja, nur so könnt ihr bestehen. Bittet die MUTTER und sie wird euch helfen. Bleibt treu, denn die Rechenschaft wird einst schmerzhaft sein.“


 

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 13. November 2012

Meine geliebten Kinder:
Ihr alle kennt die Worte aus der heiligen Schrift, wo es heisst: Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen. Doch, wie ich es schon so oft sagte, haben sich viele Hirten selbst geschlagen, indem sie sich von der Nähe GOTTES und der Verbundenheit mit IHM entfernen und sich nach der Welt ausrichten. Ja, sie erfüllen ihren Auftrag nicht mehr so, wie ihn der HERR ihnen gegeben hat. Sie folgen den Irrlichtern der Welt und werden dadurch selbst zum Irrlicht.
Doch sie sollten Licht sein, kein Blendwerk !
Aber das kann nur mit der Verbundenheit GOTTES und in tiefem Glauben, was am Altar geschieht, wenn sie den HERRN niederrufen und ER gegenwärtig wird und die Herden, die Seelen, nährt !

Ja, Satan hat es soweit gebracht, die ganze Welt mit Irrlichtern zu überziehen !

Meine geliebten Kinder:
Was geschieht nur heute schon, in diesen Tagen ?
Der NAME des ERLÖSERS, Sein Kommen wird missbraucht !
Es werden Geschäfte gemacht. Furchtbares! Reichtum!
Ist nicht mein göttlicher SOHN, der HERR, in Armut und Einfachheit in die Welt gekommen ?
Durften nicht die Hirten, die Ärmsten, als erste, das göttliche KIND anbeten und es sehen ?
Und nochmals, was geschieht heute? Geschieht es auch in Armut? Nein, Reichtum steht an erster Stelle! Und so wird der HERR, das göttliche KIND, missbraucht!
Es werden Lichter entzündet, die nichts mit dem wahren LICHT und mit dem Licht in der Seele jedes Einzelnen zu tun haben !

Darum, oh, meine Priestersöhne:
Sucht wieder die Nähe zu GOTT und verbindet euch mit IHM. So könnt ihr wahres Licht sein und die Seelen den Irrlichtern entreissen. Denn so viele sind diesem Blendwerk verfallen !

Meine geliebten Kinder:
Ja, ich bin voller Trauer. Besonders auch wieder in diesen kommenden Tagen, an denen wieder solches geschieht, das mit dem göttlichen SOHN nichts zu tun hat! Haltet euch nur an jene Bischöfe und Priester, die noch in der ewigen Wahrheit sind und diese auch lehren und verkünden. Ja, die heiligen zehn Gebote lehren und auch wieder halten !
Doch, die Finsternis ist gross und sie wird noch grösser werden !
Denn die Bekehrung hat noch nicht stattgefunden !!
Die Priestersöhne, die reden und die gottlosen Gesetze anprangern sollten, schweigen noch immer !

Oh, meine geliebten Kinder: Wie oft kam ich schon. Ganz besonders für die Priestersöhne, um ihnen zu helfen, sie zu führen und sie zu leiten.
Doch nur wenige folgen meinem Aufruf. Viele wollen es nicht wahrhaben, dass mich mein göttlicher SOHN gesandt hat, dieses Werk zu vollbringen !

Folgt nicht den Irrlichtern, sondern geht den engen Weg, den ich euch schon immer zeigte !

Bittet mich, eure MUTTER. Reicht mir eure Hände. Ich werde euch durch diese Finsternis führen.

Doch das Wehklagen wird noch grösser werden und Hungersnot, Krieg und so viel Ungemach werden hereinbrechen.

Aber, meine geliebten Kinder: Fürchtet euch nicht. Lasst das Licht in eurer
Seele nie erlöschen. Geht zu den Priestern. Sie können es durch die heiligen Sakramente wieder neu entzünden. Betet, meine geliebten Kinder. Bringt besonders in diesen Tagen Opfer und Verzicht. Gebt so dem HERRN die Ehre. Betet, meine geliebten Kinder, betet. Und nochmals sage ich:

Nur Umkehr kann noch retten. Aber die Zeit geht zu Ende !


Myrtha: „Mutter: Lass es nicht soweit kommen. Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir es verdient hätten. Auch wir sind Sünder. Oh, GOTT: Erbarm Dich !

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 20 November 2012

 
Meine geliebten Kinder:
Heute gebe ich euch keine neue Botschaft, stattdessen bitte ich, dass ihr euch in die letzten Worte vertieft, die ich euch gab !
Ich habe gesagt, dass noch vermehrt Kriege, Not, Elend und Hunger über die Menschheit hereinbrechen werden, wenn keine Umkehr stattfindet !

 
Ja, meine geliebten Kinder:
 

Die Umkehr hat noch nicht stattgefunden !!!


 
Nein, stattdessen versuchen Irrgläubige, die ganze Welt zu beherrschen und sie töten sogar für ihren Irrtum !

 
Doch, der wahre GOTT tötet nicht. ER will das Leben, ER hat es geschaffen !

 
Und darum, meine geliebten Kinder, sage ich: Es ist furchtbar, dass viele Bischöfe und Priester schweigen, wenn getötet wird. Ja, viele schweigen, wenn das Ungeborene umgebracht wird !

 
Wer das duldet und schweigt, darf sich nicht Christ nennen! Denn das ist Lüge !

 
GOTT will das Leben und ER bestimmt es so, dass jeder Mensch seinen Auftrag in dieser Welt erfüllen und sein Leben so gestalten kann, dass es zu IHM führt !!

 
Darum bitte ich euch nochmals, meine geliebten Kinder: Vertieft euch in die Worte, die ich euch gab und handelt danach. Ihr seht ja selbst, wie Unglück über die ganze Menschheit hereinbricht. Darum bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie Busse tun und ihre Stimme für das Leben und gegen das Unrecht erheben und dafür einstehen, dass das Ungeborene nicht getötet wird.

 
Meine geliebten Kinder: Beten wir heute gemeinsam im heiligen Messopfer für die vielen untreuen Bischöfe und Priester, dass sie einsehen, welches ihr Auftrag ist und ihn so erfüllen, wie er ihnen von GOTT gegeben wurde.

 
Umkehr * Reue * Busse
* Würdiger Empfang der heiligen Sakramente *

 
Meine treuen Diener, Bischöfe und Priester, segne ich ganz besonders.
Bleibt standhaft und bleibt bei euren Herden. Führt und leitet sie. So kann in den Seelen wieder Licht werden. Denn ihr habt die Macht dazu bekommen, das Licht im heiligen Sakrament der Beichte wieder zu entzünden. Und ihr dürft die Seelen durch die heilige Eucharistie stärken.

 
Ihr besitzt die grösste Macht. Denn keiner, als ihr, kann GOTT auf den Altar herab rufen, weil GOTT euch dazu die Kraft und die Macht gegeben hat. Tragt immer Sorge dazu. Bleibt mit dem Heiligen GEIST in Verbindung, denn Er gibt euch Kraft und Stärke.

 
Betet, meine Kinder, betet. Ich bin mit euch, wann immer ihr euch dazu aufrafft und mich bittet. Vergesst das nie! Heute bete ich in diesem heiligen Opfer zusammen mit euch für alle meine Priestersöhne. Für die treuen Priestersöhne, dass sie den Mut nie verlieren und für diejenigen, die in die Irre gegangenen sind, dass sie zurückkehren und die Gnade annehmen, die stets bereit liegt.
Betet. Betet, meine Kinder. Ja, betet.

 
Myrtha: „Oh, Mutter, was muss noch kommen, bis wir verstehen! Oh, GOTT, was haben wir getan!

 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Wenn ihr jetzt schweigt, bleibt unsere Fürbitter.“

 
Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 27 November 2012


 
Oh, Mutter !

 
Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung beginnt das neue Kirchenjahr, das heisst: Die Vorbereitungszeit auf das Kommen des ERLÖSERS, meines göttlichen SOHNES, des LICHTS der Welt.

 
Ja, meine geliebten Kinder:
Das LICHT der Welt !
Doch auch ihr solltet immer Licht sein und Licht bleiben.
Darum bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie in diesen Tagen in euch das Licht durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente neu entzünden. Denn nur so könnt ihr bestehen.

Satan hat sein grosses Blendwerk auf der ganzen Welt ausgebreitet und Irrlichter entzündet, angefangen bei vielen Bischöfen und Priestern !

Denn, wenn diese Priestersöhne verblendet sind, können sie kein Licht mehr spenden, das göttliche LICHT, das allen Irrlichtern widersteht !


 
Darum, meine geliebten Kinder:
Betet und bittet die Priester nochmals, dass sie euch stets zum LICHT führen und dass sie selbst Licht bleiben.

Denn Satan versucht, jeden Priester zu Fall zu bringen !!
Denn wenn die Hirten geschlagen sind, werden sich die Herden zerstreuen und umherirren !

 
Damals begann es, als sich die Priestersöhne nicht mehr mit GOTT verbunden fühlten !!

Und so hat Satan die Macht erhalten,
über die Seelen zu herrschen !!

 
Darum ihr, meine treuen Priestersöhne:
Lasst die Verbindung mit dem Heiligen GEIST, mit GOTT, nie abbrechen. Denn ER ist es, der euch in dieser furchtbaren Finsternis hilft und stärkt, die jetzt über die ganze Welt hereingebrochen ist. Wenn ihr GOTT vertraut, wird ER euch stets festhalten !
Und wenn ihr, meine treuen Priestersöhne, auf die Worte eurer MUTTER hört, werde auch ich euch immer festhalten und Satan wird keine Macht über euch haben !

 
Doch jede Seele hat den freien Willen,
den Weg zu gehen, den sie selbst wählt !

 
Doch, darum rufe ich euch und bitte euch:
Hört auf eure MUTTER. GOTT hat mich gesandt, zu kommen und zu helfen. Doch, meine Seele ist voller Trauer über die Vielen, die es nicht wahrhaben wollen.

Diese folgen den Irrlichtern. Und sie sind es auch, die gottlose Gesetze gegen die heiligen zehn Gebote erlassen. Und das, meine geliebten Kinder, kann und wird nie ohne Strafe sein !

Ausser, die Bekehrung findet statt !!
 
Ja, aber bis jetzt hat noch keine Bekehrung stattgefunden !!

 
Der Stolz herrscht unter den Menschen !!

Sie wollen sein wie GOTT !!

 
Doch der HERR wird eingreifen. Denn ER ist nicht nur barmherzig, sondern auch gerecht !

GOTT will nicht, dass Unschuldige verführt werden und auch nicht, dass das Leben, welches ER geschaffen hat und für das ER für jedes einzelne Leben Seinen Auftrag bereithält, vernichtet wird !

 
Meine geliebten Kinder:
Ich bitte euch, besonders in diesen Tagen LICHT zu bleiben. Trotzt den Irrlichtern, denn ihr besitzt ja, was es dazu braucht, so wie ich es gesagt habe: Die heiligen Sakramente !
Der wahre und treue Priester wird immer bereit sein, die heiligen Sakramente zu spenden, weil GOTT ihn dazu ausersehen und ihm auch die Macht dazu gegeben hat.

Bleibt bescheiden in diesen Tagen und bittet für alle, die im Irrlicht umherirren, damit sie zum wahren LICHT zurückfinden.

 
Denn die Gnade zur Umkehr liegt immer bereit !
Aber man muss sie nutzen und annehmen !

 

Meine geliebten Kinder:

Beginnt das neue Jahr im Licht und in Treue. Verlasst den engen Pfad nie !


Streckt mir eure Hände entgegen und ich werde euch durch das Furchtbare führen, das jetzt dann geschehen wird !!


 
Betet * Betet * Betet

 
Harrt aus in der ewigen Wahrheit. Denn sie ist es, die zum LICHT führt !

 
Myrtha:
„Nein, oh Mutter: Bitte lass nicht zu, dass so viele Seelen im Irrtum verbleiben!
Entreiss Du sie den Klauen Satans! Oh Mutter. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich!

 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Verlasst uns nicht. Bleibt unsere Fürbitter.“

 
 
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 4. Dezember 2012

Meine geliebten Kinder:
Heute rufe ich zu den Worten auf, die ich euch schon das letzte Mal gegeben habe. Sucht das LICHT und lasst es in euren Seelen entzünden. Bleibt Licht, denn die Finsternis wird noch grösser werden. Bleibt demütig und bescheiden.
Bereitet euch auf das Fest der Wiederkunft des göttlichen SOHNES in der Krippe vor !

 
Ja, meine geliebten Kinder:
Betet ganz besonders für eure Bischöfe und Priester, die in die Irre gegangen sind !
Ja, ich wiederhole, die in die Irre gegangen sind. Sie sind es auch, die Mietlinge berufen haben und diese jetzt nicht mehr los werden. Betet für diese Priestersöhne. Denn die Gnade der Umkehr liegt auch für sie immer noch bereit. Aber es bleibt nur noch wenig Zeit !

 
Und ich sage euch:
 
Hätten die Bischöfe und die Priester stets die heiligen zehn Gebote gelehrt und auch gesagt, dass man sie halten muss, so wäre
dies alles nicht geschehen, was heute über die Welt hereingebrochen ist !!!
Ja, es gibt Priestersöhne, die unterstützen diese Gesetze noch, diese gottlosen Gesetze. Und das wird grosse Folgen haben, meine geliebten Kinder !!
Ja, was tun sie? Sie lassen es zu, dass in diesen heiligen Tagen der LEIB und das BLUT des HERRN in unwürdiger Weise gegessen und getrunken wird !!!

 
Meine geliebten Kinder: Ihr kennt die Worte, die der HERR gesprochen hat, wenn solches geschieht! Wehe diesen, die das verhindern könnten, es aber nicht tun und dazu schweigen !

 
GOTT hat die Priestersöhne berufen, die Herden zu führen, nicht zu verführen ! Ja, viele Priestersöhne verführen die Seelen und tun es weiter! Diese alle stehen im Dienst Satans !

 
Meine geliebten Kinder: Voll Schmerz muss ich das sagen. Und doch bin ich gekommen, ihnen zu helfen und sie zu bitten. Doch, sie hören nicht auf mich, ihre MUTTER !

 
Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:

Betet für die Bischöfe und Priester, dass sie ihren Irrtum einsehen, abschwören und sich aus den Fängen Satans befreien. Denn sie haben dazu die Gnade, aber sie weisen diese zurück.

Sie richten sich lieber nach der Welt und ihren Gesetzen und wollen so in der Welt Ehren erlangen! Aber diese Welt geht zu Ende und jeder einzelne muss einst vor den Thron GOTTES treten. Dann wird GOTT nicht fragen: ‚Was hast du für die Welt getan, sondern ER wird fragen: Wo sind deine Herden und wo sind die Seelen, die ich dir anvertraut habe?’


 
Darum bitte ich euch nochmals, meine geliebten Kinder:
Betet für diese Priestersöhne. Betet aber auch für euch und eure Familien. Verlasst den engen Weg nie, damit nicht auch ihr noch in Versuchung fällt, denn rechts und links lauert das Verderben.

 
Satan hat grosse Macht und er versucht, noch viele Seelen an sich zu reissen !!

 
Bleibt Licht. Werdet Licht. Gebt mir eure Hand. Ich werde euch stets festhalten und durch diese Finsternis führen. Betet, betet, betet.

 
Myrtha: Oh Mutter, Du weißt um alles. Hilf Du. Verlass uns nie. Auch wir sind schwache Sünder.

 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

 
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 11. Dezember 2012
 

Meine geliebten Kinder:

Heute wiederhole ich die Worte vom letzten Dienstag, als ich sagte: Bereitet euch in Einfachheit und Demut auf den Gedenktag der Geburt des göttlichen SOHNES vor und lasst euch nicht vom heidnischen Tun blenden, das einzig dazu dient, Geschäfte zu machen und Reichtum zu erwerben.

 
Bleibt einfach, so wie der HERR in Einfachheit und Armut geboren wurde. Gedenkt, dass ER gekommen ist, Seelen zu retten. Deshalb begann der Kreuzweg schon in der Krippe. Ja, der göttliche SOHN hat in seinem grossen Erbarmen den VATER gebeten, für die vielen Seelen, die verloren gegangen sind, Busse zu tun. Wäre ER nicht gekommen, so wäre der Himmel noch heute verschlossen und die Seelen würden in der Finsternis harren. Doch jede Seele, die ER durch sein Leiden erlöst hat, nimmt ER liebevoll in die Hände und legt sie dem VATER in die Arme und sagt zu Ihm: ‚Siehe Dein Kind, es hat ins Vaterhaus zurückgefunden.’ Und der VATER wird es in Liebe aufnehmen. Denkt daran, der göttliche SOHN hat in seinem Erdenleben einfach gelebt und ER war nur für die Sünder da. Und die andern, die Gerechten, hat ER mit seinem Wort gestärkt !

 
Meine geliebten Kinder: Ja, heute ist es furchtbar, denn so viele Seelen sind in der Finsternis. Doch der HERR hat Priestersöhne gesandt, Apostel auserwählt. Ja, Priester gesandt und diese mit Macht ausgestattet, dass sie die Seelen wieder heilen und sie sogar vom Tod auferwecken können. Aber viele Priester haben diese Gabe weggeworfen. Sie glauben selbst nicht mehr daran, was der HERR ihnen geschenkt hat und darum gehen viele Seelen verloren wegen der Schuld dieser untreuen Knechte. Wehe jenen, durch die Seelen verloren gehen, weil sie ihren Auftrag nicht mehr erfüllen !

 
Darum bitte ich euch, meine Kinder:
Betet für diese Priestersöhne, damit sie ihren Auftrag wieder erfüllen und Seelen retten ! Denn der VATER im Himmel wird einst fragen: ‚Wo sind die Seelen, die ich euch anvertraut habe?’

 
Und ihr, meine geliebten Priestersöhne,
die ihr noch ausharrt und treu bleibt, euch bitte ich: Verzagt nicht, denn der Heilige GEIST ist stets mit euch, wann immer ihr Ihn bittet. Und ich, eure MUTTER, werde euch begleiten, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt. Seid mutig. Verzagt nicht. Denn wie gesagt: Der Heilige GEIST ist mit euch. Aber ohne Gebet geht es nicht! Die Verbundenheit zu GOTT muss immer bestehen! Nur so könnt ihr Satan widerstehen! Denn seine Macht ist gross und er versucht jetzt, noch alles an sich zu reissen !

 
Betet, meine Kinder, betet. Bleibt treu. Harrt aus. Wie ich euch schon so oft sagte: Verlasst den engen Weg nicht, denn rechts und links droht das Verderben. Ja, bleibt in Einfachheit und lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. So könnt ihr noch andern, die umher irren, Licht sein !
Betet, meine Kinder, betet, besonders in diesen Tagen. Denn oft werden jetzt, besonders am Gedenktag des HERRN, neue Sünden auf sich geladen, indem man unwürdig, ja, in grosser und schwerer Sündenschuld zum Altar GOTTES tritt, um die heilige Eucharistie zu empfangen.
Betet für diese, ja, betet für sie, dass sie zur Umkehr finden!

Denn, wie gesagt, liegt die Gnade dazu immer bereit !

Allein der freie Wille entscheidet !


 
Betet, meine geliebten Kinder. Betet. Harrt aus. Bittet die treuen Priester um ihren Beistand zur Heilung und Auferstehung. Betet, betet, betet !

 
Myrtha: „Oh Mutter: Bitte verlass uns nie und bleib immer da. Ohne Dich vermögen wir nichts. Denn auch wir sind Sünder, ja auch wir sind Sünder. Oh Mutter: Bitt für uns, ja, bitt für uns!

 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte bleibt unsere Fürbitter.“

 
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

top

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Botschaft der lieben Gottesmutter Dienstag 18. Dezember 2012

Meine geliebten Kinder:

Heute werde ich nur wenige Worte an euch richten.

Heute möchte ich aber etwas richtig stellen, das verkündet wird, jedoch nicht richtig ist !

Ich, eure MUTTER, spreche nur Worte, die klar sind und verstanden werden !



Meine geliebten Kinder:

Ihr begeht jetzt dann den Gedenktag des Kommens des ERLÖSERS, ja, des ERLÖSERS !

Und das ist das grösste Geschenk an die Menschheit !!

Denn Sein Erbarmen war so gross, dass ER den VATER bat, jene Seelen retten zu dürfen, die vor der verschlossenen Türe der Ewigkeit ausharrten !!

Ja, meine geliebten Kinder:

Der ERLÖSER, ja nur GOTT allein, kann erlösen !

Darum, meine geliebten Kinder:
Das Wort ‚Miterlöser’ stiftet nur Verwirrung! Und dies stammt nicht von mir!


Richtig ist:
Ich habe an der Erlösung mitgewirkt !


Das heisst: Durch mein ‚Ja’ zur Mutterschaft konnte GOTT die menschliche Gestalt annehmen und so leiden und sterben am Kreuz !

Darum schmerzt es mich, wenn man meine Gestalt vor das Kreuz, vor den zermarterten Leib des göttlichen SOHNES setzt! Nein, ER allein ist der ERLÖSER !

Ja, meine geliebten Kinder:

Steht nicht in der heiligen Schrift, dass ich und der Apostel unter dem Kreuz standen ?
Nur das ist die Wahrheit und daran sollt ihr euch festhalten !
Denn, wie gesagt: Kein Buchstabe hinweg und kein Buchstabe dazu !


Doch, meine geliebten Kinder:
Bleibt ruhig und haltet euch immer an das, was in der heiligen Schrift steht !
Ihr müsst euch nicht gegen jene äussern, die das nicht verstehen !

Doch, ich sage euch nochmals:

So ist es geschehen und so war es und so bleibt es bis in Ewigkeit!

Meine geliebten Kinder:

Ja, freut euch auf diesen Tag des Kommens des göttlichen SOHNES !
Denn ER ist das grösste Geschenk, das der Menschheit gegeben wurde !
ER ist gekommen, um für die vielen Seelen, die in der Finsternis ausharrten, den Himmel zu öffnen !



Meine geliebten Kinder:

Bleibt treu. Harrt aus. Ich bin bei euch in allem, was jetzt kommen wird !
Ich werde bei euch bleiben, solange ihr mich bittet, euch zu begleiten !
Gebt mir eure Hände und ich werde euch führen !

Ich, eure MUTTER, werde auch heute mit euch unter dem Kreuz stehen und leiden mit den
Schmerzen des göttlichen SOHNES.

Nochmals sage ich:

Ich habe am Erlösungswerk mitgewirkt und nicht miterlöst, was so oft falsch verstanden wird  !!

(Die Mutter spricht nur klare Worte  !!)

Betet, meine Kinder betet, dass noch viele Seelen gerettet werden, wie ich gesagt habe, besonders in diesen Tagen, da wieder schwer gesündigt wird, weil der LEIB und das BLUT des HERRN unwürdig empfangen werden.

Betet   *   Betet   *   Betet



Myrtha:
„Oh Mutter, warum das alles! Oh Mutter, Du, ja, Du sprichst die Wahrheit.

Pater Pio: Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Bleibt treu. Harrt aus. Eure Verantwortung ist einst gross. Denn GOTT wird nach jeder Seele
fragen, die euch anvertraut wurde. Bleibt treu und harrt aus. Das Kreuz wird schwer werden, aber nie schwerer, als ihr es tragen könnt. Seid dankbar, dass ihr dieses Kreuz mittragen dürft. Denn damit könnt ihr viele Seelen retten, durch euer Gebet und eure Treue. Harrt aus. Der Lohn wird gross sein, wenn ihr GOTTES Auftrag treu erfüllt und die anvertrauten Seelen führt, leitet, nährt, stärkt und heilt.
Das Grösste, das GOTT einem Menschen schenken kann, das sind die Priester !
Bleibt treu. Bleibt treu.“
 

top

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

 
Botschaft der lieben Gottesmutter vom 28. Dezember 2012

 
Meine geliebten Kinder:
 

Heute möchte ich euch einige Gedanken mit auf den Weg geben, über die ihr nachdenken sollt.
Ja, ihr wisst und es steht auch geschrieben und heute wird auch an diesen Tag gedacht, an dem die unschuldigen Kinder wegen der Herrschsucht eines Menschen umgebracht wurden. Viele, die das Licht der Welt schon erblickt haben, wurden getötet.

Doch dieses Morden geht auch heute noch weiter. Schon im Mutterschoss werden sie umgebracht. Und viele unschuldige Kinder müssen in den Kriegswirren sterben !

Ja, wehe denen, die Waffen schmieden, um zu töten !
 

Sie sollten Pflugscharen schmieden und viele dieser
Kinder müssten nicht sterben und nicht verhungern !

 
Ja, meine geliebten Kinder:

Auch in diesen Tagen wurde wieder im Überfluss gelebt und so vieles wurde wieder weggeworfen !!


Dieses Unrecht ist immer wieder weiter gegangen !
Wurde nicht der göttliche SOHN aus seinen eigenen Reihen verraten ?
Und wie geschieht dies heute? Schaut nicht die ganze Menschheit zu, wie Christen verfolgt, getötet und Gotteshäuser zerstört werden ?
Aber auf der andern Seite schweigen sie, wenn diese Irrgläubigen in christlichen Ländern ihre Häuser bauen und sich wehren, wenn jemand etwas dagegen sagt! Heisst es dann nicht: Das ist Rassismus !

Ich frage: Ist es nicht auch Rassismus, wenn in deren Ländern die Christen umgebracht werden ?


 
Und da frage ich mich: Wo sind die Bischöfe und Priester, die sich öffentlich dagegen wehren, wenn solches geschieht aus ihren eigenen Herden, aus ihren eigenen Reihen? Nein, sie schweigen !
So viele Unschuldige sind zu Märtyrern geworden !

 
Dies, meine geliebten Kinder, möchte ich euch auf den Weg geben. Denkt darüber nach:

 
Man soll nicht schweigen, sondern seine Stimme erheben,
wenn die eigenen Mitbrüder umgebracht werden !!!

 
Ja, meine geliebten Kinder:
Es ist dunkel geworden auf der Welt. Und diese Dunkelheit wird noch schlimmer, wenn der Glaube erlischt und sich niemand mehr gegen dieses furchtbare Tun wehrt.
Betet, meine geliebten Kinder, betet. Ihr habt ja jetzt in diesen Tagen das LICHT empfangen. Bleibt Licht und tragt es weiter, denn die Finsternis wird gross sein.
Betet. Betet. Bleibt wachsam und achtet auf die Zeichen. Harrt aus. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Werdet selbst nicht zu Verrätern. Bleibt auf dem engen Weg. Gebt mir eure Hände. Ich werde euch führen in der Finsternis.

 
Meine treuen Priestersöhne, euch rufe ich auf:
Bleibt bei euren Herden. Nährt, stärkt und heilt sie. Denn diesen Auftrag hat euch der HERR einst gegeben. Darum, bleibt treu und weicht nicht zurück. Der Heilige GEIST ist stets mit euch, wann immer ihr IHN darum bittet.

 
Myrtha: „Oh Mutter, Du weißt um alles. Bitte verlass uns nicht.

 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

 
Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

 

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Zusätzliche Infos zu den Botschaften

In den Botschaften wird dieses Wort "Mietling" oft erwähnt:

Das Wort „Mietling" in der nachapostolischen Zeit

Aus einem Brief des römischen Klerus an den Klerus in Karthago (3.. Jh.)

„Ich bin der gute Hirt"

Da uns, die man als Vorgesetzte an der Spitze sieht, auch die Pflicht obliegt, als Hirten die Herde zu bewachen, so wird für uns, wenn wir nachlässig befunden werden, das Wort gelten, das schon an unsere Vorgänger gerichtet worden ist, die so nachlässige Vorsteher waren, daß wir das verlorene Schaf nicht suchten und das irrende nicht zurechtwiesen und das hinkende nicht verbanden, wohl aber ihre Milch tranken und mit ihrer Wolle uns kleideten (1). So lehrt und sagt auch der Herr selbst, der all das erfüllte, was im Gesetz und in den Propheten geschrieben stand: "Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe. Der Mietling aber, der nicht Hirt ist und dem die Schafe nicht gehören, läßt die Schafe im Stich und flieht, wenn er den Wolf kommen sieht; und der Wolf reißt sie und jagt sie auseinander."(2)

Aber auch zu Simon spricht er: Liebst du mich? Dieser antwortete: Ich liebe dich. Da sagt er zu ihm: "Weide meine Schafe," (3) Daß dieses Wort in Erfüllung ging, ersehen wir schon aus der Tatsache seines Todes; und die übrigen Jünger taten desgleichen.

Wir möchten also nicht, geliebte Brüder, dass sich Mietlinge finden, sondern gute Hirten; denn wenn ihr nicht unsere Brüder zur Standhaftigkeit im Glauben aufmuntert, dann droht, wie ihr wißt, die Gefahr, daß sie sich dem Götzendienst in die Arme werfen und die Brudergemeinde mit der Wurzel ausgerottet wird.

Doch nicht nur mit Worten fordern wir euch dazu auf, sondern von mehreren unserer Leute, die zu euch kommen, könnt ihr erfahren, dass wir mit Gottes Hilfe das alles schon getan haben und noch tun in aller Gewissenhaftigkeit und trotz der größten Gefahr von Seiten der Welt.

Denn wir halten uns die Gottesfurcht und die ewigen Strafen mehr vor Augen als Menschenfurcht und kurzwährende Unbill, und wir lassen unsere Brüder nicht im Stich, sondern wir ermahnen sie, festzustehen im Glauben (4) und sich bereit zu halten, mit dem Herrn zu gehen.

(1) Vgl. Ez 34.3f. (2) Joh 10.11-12. (3) Joh 21.16 (4); Vgl. 1 Kor 16;13;

 

Der Priester steht viel höher als ein König

Der Thron des Priestertums ist im Himmel errichtet: ihm ist anvertraut, was des Himmels ist. Was der Priester auf Erden richtet, das bestätigt Gott im Himmel.... Eines Königs Aufgabe ist es, das Irdische zu regieren, die Autorität des Priestertums aber stammt vom Himmel. Dem König ist anvertraut, was hienieden ist, dem Priester das Himmlische. Dem König sind die Leiber anvertraut, dem Priester die Seelen. Der König lässt Steuerschulden nach, der Priester Sündenschulden. Der König gebraucht Zwang, der Priester ermahnt nur. Jener wirkt durch Gewalt, dieser durch Überzeugung. Der König hat materielle Waffen, der Priester geistige. Jener kämpft gegen Barbaren, dieser gegen Dämonen. Darum steht die Herrschaft des Priesters höher. (Entnommen Zeitschrift Ewig )

 

  www.kath-zdw.ch back top