Die deutschen Texte dieser Webseite dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Betreibers dieser Webseite und nur auszugsweise mit Hinweis auf die Web-Seite www.ppio.de  in eine andere Web-Seite übernommen werden.

Christina Gallager

Botschaften 2005-2008
Wichtige Botschaft 23 Jan 2006

   
   





  Plastik druck

  
Botschaften 2005
Botschaften 2006
Botschaften 2007

Botschaften 2008

21. Februar 2005

Am Montag, dem 21. Februar 2005, früh morgens wurden Christina Gallagher die Ereignisse gezeigt, die über Europa und die Welt hereinbrechen werden. Sie berichtet wie folgt.

„Die Fluten steigen überall in Europa und in der Welt an und führen zu Überschwemmungen. Das Meer wird allmählich ansteigen und das Land überfluten. Dieses geschieht in Europa und rundum in der Welt. Wenn die Meeresspiegel steigen und auf das Land übergreifen, wird dies für immer sein. Heftige Regenstürme, Hagel, Stürme und Orkane werden in den Gegenden, die solche Stürme gewöhnt sind, erschreckende Ausmaße annehmen, aber sie beginnen auch, in den Regionen zu geschehen, in denen sie normalerweise nicht auftreten.

Alle extremen Wetteränderungen treten nicht nur innerhalb aller Monate auf, sondern an jedem beliebigen Tag,  da  die Jahreszeiten total durcheinander geraten werden. In Europa wird es viele Schlammlawinen geben, deren Zahl ständig steigt. Erdbeben werden nicht nur in den Gegenden auftreten, wo diese üblich sind, sondern auch in Regionen, die normalerweise nicht von Erdbeben betroffen sind. Es wird eine andere Art Tsunamiwelle geben, die über Irland und weltweit über eine Anzahl verschiedener Länder kommen wird. In den Vereinigten Staaten führt ein entsetzliches großes Erdbeben mit einer Anzahl von Nachbeben zu einer großflächigen Verwüstung.

Alle abnormalen Wetterabweichungen werden weiterhin zunehmen und ihren Höhepunkt  im Feuer haben, das vom Himmel kommt.

Ich tue mir schwer, die Wissenschaftler zu widerlegen, die versuchen, die Wetteränderungen mit der globalen Erwärmung zu erklären. Ja, ihre Theorie ist richtig, macht aber lediglich einen kleinen Teil von dem aus, was stattfinden wird. Aber auch wenn die globale Erwärmung sofort aufhören würde, das, was sich der Welt nähert, würde nicht verschoben. Ich weiß dieses mit der gleichen Sicherheit, wie mir zweimal der Tsunami im Indischen Ozean gezeigt wurde, zuerst 1992, und welchen ich im selben Jahr bereits veröffentlichte. Ich weiß dieses mit der gleichen Sicherheit, wie ich am 11. September 1999 öffentlich den Einsturz der Doppeltürme voraussagte - zwei Jahre auf den Tag genau, bevor sie zerstört wurden.

Die Fülle dessen, was unmittelbar droht, kann nur als die Hand Gottes erklärt werden,  die in Gerechtigkeit auf die Erde kommt; und alle werden sehen, dass dies die Wahrheit ist. Ich weiß, dass es diejenigen gibt, die lachen und uninteressiert sind. Aber dieses Gelächter wird zu Tränen werden und sie werden feststellen, dass das Gleichnis der klugen und törichten Jungfrauen neu beginnt. Es gibt nur eine Waffe, das Gebet und die Sakramentalien, von denen die Gottesmutter wünscht, dass wir sie zu unserem Schutz anwenden.

Ich wünschte, ich wäre nicht die Überbringerin von alle diesem, aber ich weiß, dass die Zeit gekommen ist, wo dieses verkündet werden muss, ungeachtet dessen, wie es empfangen wird. Ich werde dieses nicht wieder öffentlich wiederholen. Nur der Einsichtige wird in der Lage sein, die Wahrheit zu sehen, und der Törichte wird nicht hören, bis es zu spät ist.“

top

22. Februar 2005

„Das Blut der Märtyrer schreit auf zu Gott, um die Erde zu reinigen.

Das Blut der Unschuldigen, die abgetriebenen Babys, schreit auf zu Gott, um diesen Greuel zu stoppen. (Christina konnte ein Meer von Blut sehen.)

Mütter pflegen abzutreiben, als ob dies eine akzeptierte Methode der Empfängnisverhütung sei.

„Die drei Sünden, die das Herz Jesus betrüben, ereignen sich jetzt und werden weltweit verübt.

(Dieses bezieht sich auf eine Botschaft, die Christina am 28. Dezember 1992 von der Gottesmutter gegeben wurde, als sie sagte:

„Die drei Sünden, die das Herz meines Sohns in dieser Zeit am meisten betrüben, sind:

die Abtreibung, die Tötung der Unschuldigen,

das Aufopfern der Unschuldigen an Satan und

der unmoralische Missbrauch der Unschuldigen.“)

Es gibt eine weltweit Epidemie mit einem Krankheitserreger, der durch AIDS gezüchtet wird. Viele unschuldige Menschen werden davon angesteckt und sterben.

Es wird eine von einer Virusart hervor gerufene Pest geben, die viele Leute weltweit tötet. (Dieses bezieht sich offenbar auf die frühe Botschaft der Gottesmutter an Christina über die Reinigung der Welt, in der sie sagte, dass es mehr Krankheiten geben werde, als es dafür Namen gebe.)

Die Weltbevölkerung wird jetzt für den Antichristen vorbereitet. Die Welt ist durchtränkt von allen Arten böser Gewerbe und bösen Besitzes. Die Herzen Jesu und Seiner Mutter Maria sind voller Schmerz, wenn sie auf das Leben Jesus schauen, auf das täglich von Seiten der Menschheit getrampelt wird. Es gibt soviel Sünde und Blindheit in der Welt, dass die Mehrheit diese Übel als normal akzeptiert hat.“

Dann sprach Jesus zu Christina:

„Mein kleines Schlachtopfer, Ich brauche dich als Standhafte und Furchtlose; Ich bin mit dir und werde alle richten, die dich gequält haben. Die Bitten Meiner Mutter blieben von denen ungehört, die Ohren haben, um zu hören.

Meinem Heiligsten Herzen wird zugemutet, solchem Unrecht zuzuschauen. Ich möchte nicht, dass deine Tränen  in dieser Weise vergossen werden. Ich wünsche nicht das Dahinschwinden deines Körpers oder die Quälerei deiner Seele. Du musst Frieden haben.”

Christina empfing dann eine private Botschaft; danach fuhr Jesus fort:

„Mein Schlachtopfer Meines Heiligsten Herzens, es gibt niemanden, der die Hochherzigkeit kennt, die ich aus deinem kleinen Leben ziehe… Ich segne dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiliger Geistes.“

 

16. Juli 2005

Meine Kinder, heute spreche ich zu euren Herzen. Ich flehe euch an, öffnet mir eure Herzen. Ich bin die Mutter eures Erlösers. Ich wünsche, euch zu helfen und eure Seelen zu bewahren. So viele von euch leben ihr Leben, als ob das Morgen für immer dauern würde. Ihr könnt die Zeichen der Zeit, in der ihr lebt, nicht erkennen. Ihr könnt nicht sehen, wie der Böse die Jugend eures Landes raubt und die Welt verführt durch Selbstmord, Drogen, Alkohol, Begierde, Glaubensmangel und Verwirrung.

Meine lieben Kinder, ich möchte euch wachrütteln, bevor es zu spät ist. Viele Änderungen werden ab jetzt innerhalb eines Jahres stattfinden. Viele von euch werden vom Bösen noch tiefer, als ihr es bemerkt, in seinem Netz gefangen sein. Andere unter euch werden unvorbereitet aus ihrem irdischen Leben abberufen werden. Ich rufe euch, meine Kinder, in das Licht und in das Leben meines Sohns, Jesus.

Ich bitte euch inständig, auf meinen Ruf zu hören und ihn zu leben und eure Herzen in Liebe zu öffnen, um die Botschaft, die ich euch gebe, zu empfangen. Ich bitte euch, meinem Ruf zu folgen wie nie zuvor. Eure weltliche Existenz, wie ihr sie jetzt kennt, wird bald in eine große Krise geraten.

Die Reinigung ist über euch und nur wenige von euch sind darauf vorbereitet. Ich vergieße Tränen für eure Sicherheit. Ihr werdet viele Umbrüche in der Welt erfahren. Ihr werdet immer mehr die Klima-Veränderungen wahrnehmen. Es wird anormale Notlagen in der ganzen Welt geben. Die Veränderungen der Jahreszeiten haben bereits begonnen, werden sich aber durch Überschwemmungen in vielen Teilen der Welt, Schlammlawinen, Erdbeben und viele, viele andere anormale und eigenartige Ereignisse intensivieren. Papste Benedikt wurde euch als Geschenk gegeben, dass er das notwendige Werk, das vollendet werden muss, vollbringt; aber betet, betet für ihn.

Die Kirche meines Sohnes Jesus erfährt die schmerzlichen Mühen ihrer Reinigung. Viele werden wegrennen. Andere werden sich verbergen wie zerstreute Schafe und meine armen Lämmer, welchen sie erlaubt haben umherzuirren. Aber Jesus, wird seine armen, kleinen Lämmer, die verloren gegangen sind, führen.

Meine Tochter, du hast so sehr für die Seelen gelitten. Ich weine über deinen Schmerz und deinen Mangel an Schutz. Ich liebe meine lieben Kinder und danke ihnen, die den Ruf meines Sohnes Jesus aufgenommen und befolgt haben, um einige meiner dringenden Werke zu erfüllen, um die ich gebeten habe. Sei im Frieden, meine Tochter. Das Licht wurde zwischen euch und euren Feind gestellt. Bald werdet ihr noch intensiver in die Schlacht zwischen dem Licht und der Finsternis geführt. Habe keine Furcht vor dem, der in der Welt ist und der Antichrist heiß und viele Seelen ins Verderben führt. Es gibt für euch keinen Anlass, ihn zu fürchten; auch nicht für jene, die meinem Ruf, durch dich vermittelt, in der Wahrheit und zum Schutz der Seelen folgen.

Jenen Meiner lieben Kinder, die dem Ruf Meines Sohnes gefolgt sind, sage ich: Freut euch, ihr werdet das ewige Leben haben. Jene, die Spott und Geschwätz verbreiteten und nicht hilfsbereit waren, Meine Botschaft zu erfüllen, werden wahrlich ihren gerechten Lohn erhalten und die Gerechtigkeit in der Stunde ihres Gottes erfahren. Für Meine Kinder, die sich nur schwer von ihrem weltlichen Besitz lösen, wird es unmöglich sein zuzulassen, dass Gottes Leben in ihren Seelen Wurzeln fasst. Sie werden fallen wie Unkraut, das aus euren Gärten zu jäten ist. Es gibt viele, die lauwarm sind, hin und her rennen und in ihren eigenen und den Herzen anderer Verwirrung stiften.

Meine Tochter, ich liebe und segne alle Meine Kinder, aber besonders die, die dir in deinem Leiden und beim Durchhalten geholfen haben, sodass du deine Mission für die Seelen fortzusetzen konntest. Sie werden wahrhaft das Leben in Meinem Sohn empfangen und vor den Angriffen des Bösen bewahrt werden. Eines Tages werden sie mit Mir zusammen in ihres Vaters Hause sein.

Meine Tochter, ich liebe dich mit Meinem mütterlichen Herzen. Die Erdenbewohner werden viel zu leiden haben. Die Beherrschung durch das Tier (Antichrist) wird euer Leben ändern insofern, als ihr überwacht werdet. Ich bitte euch, euch nicht zu ängstigen. Öffnet eure Herzen und antwortet Meinem Ruf mit eurem Leben. Dann werdet ihr Leben finden.

Ich segne euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

25. Juli 2005

Meine Kinder, ihr seid heute aus vielen unterschiedlichen Gründen hierher gekommen. Ich danke euch für eure Antwort auf Meinen Ruf, bei Meinem Haus zu sein, in dem Ich immer mit Meinen Engeln anwesend bin. Ich weiß, dass ihr viele Kreuze und Schwierigkeiten habt. Ich kenne auch eure Neugier, die Zweifel und die vielen Fragen in euren Herzen.

Meine Kinder, ich bitte euch, nehmt euch Meinen Ruf zu Herzen. Hört auf Mich und antwortet auf Meine Botschaft. Wenn ihr so handelt, werdet ihr Leben und Wahrheit im Wort Meines göttlichen Sohnes Jesus und viele Gnaden zu eurer Hilfe finden. Ihr lebt in einer Welt der Sittenlosigkeit und Sünde. Immer mehr erfahrt ihr all deren Inhalte und Früchte.

Wendet auch von der Sünde ab. Ihr werdet durch die Geschenke des Heiligen Geistes und von den heiligen Sakramenten Meines Sohns Jesus erleuchtet. Tragt meine Sakramentalien, die Matrix-Medaille und das Braune Skapulier. Stellt in euren Häusern Meine Bilder, die Meine Bluttränen darstellen, auf. Diejenigen, die diese verehren, erhalten großen Schutz und Gnaden.

Der Antichrist ist in Menschengestalt in der Welt. Ihr erfahrt seine Macht und Verführung. Auch ihr werdet erfahren, dass euer freier Wille durch seine Herrschaft eingeschränkt wird. Betet täglich Meinen Rosenkranz. Dann werde ich euch schützen. Ich möchte, dass ihr euch um Meine Botin (Christina) kümmert. Sie führt euch in der Wahrheit.

Meine Kinder, ihr selbst bewirkt die Erleuchtung eurer Seele. Wer von euch sein Herz nicht öffnet um zu antworten, wird nur Finsternis, Verwirrung und Tod seiner Seele finden. Ich liebe euch und möchte, dass ihr an Leib und Seele Schutz erfahrt. Einige von euch, Meinen Kindern, laufen von Ort zu Ort und werden durch Irrtum getäuscht. Euer Suchen kommt nicht von Gott, sondern dient dazu, euer eigenes leeres Herz zu füllen. Wenn ihr die Wahrheit, die durch Meine Botin Christina vermittelt wird, nicht mit offenem Herzen annehmen könnt, werdet ihr nicht in der Lage sein, Meine Botschaften, die an irgendeinem anderen authentischen Erscheinungsort auf der Welt gegeben werden, zu empfangen.

Weil euer Herz nicht offen genug ist, könnt ihr nicht wahrnehmen, wie bald in eurer irdischen Zeit Gott viele schmerzliche Dinge zulassen wird, die der sündigen Welt in Form der Reinigung zustoßen werden. Diejenigen von euch, die noch geistig schlafen, werden sterben. Die aber auf Meinen Ruf gehört und geantwortet haben, finden Wahrheit, Frieden und Leben.

Ihr seht, wie sich das Wetter der Welt verändert, auch den Machtmissbrauch durch eure Regierungen, und die leeren Kirchen Gottes, da das Wort Gottes nicht mehr verkündet wird. Ihr, Meine Kinder, habt dieses zugelassen. Kommt heraus aus eurer geistigen Blindheit, ich flehe euch an. Hört auf Mich. Ich segne heute an diesem Ort jeden von euch. Ich werde euch viele Gnaden herab senden, damit es euch möglich wird, auf die Wahrheit und das Licht zu antworten. Die Hand Meines Sohnes ist von der Sündenlast schlaff und schwer geworden. Sie ist im Begriff, auf die Erdenbewohner herab zu fallen. Seid im Frieden, Meinen Frieden gebe ich euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiliges Geist.

top

23. Januar 2006

Die Gottesmutter sprach mit Christina:

"Die Werke, um die Ich gebeten habe, müssen sofort durchgeführt werden. Sie sollen nicht nur beschützen, sondern das hierfür aufgeopferte Gebet soll die Einheit zwischen Gott und Seinem Volk weiterhin bewahren, da der Samen des Bösen in Form von Zorn, Aggression, Hass, Gewalt und sogar Mord sich bereits in vielen Herzen befindet und ohne Gebet die Herzen vieler anderer erreichen wird, und dies wird stark zunehmen."

Die Gottesmutter sagte dann zu Christina, dass die Börse zusammenbrechen und heillose Verwirrung verursachen würde: dass es einen Krieg geben würde, der ausufern würde (und Christina vermutete, dass es sich hierbei um den Dritten Weltkrieg handelt). Die Gottesmutter beschrieb weiter die "Seelenschau" oder "die Warnung", in der jeder seine Nichtigkeit ohne Gott erkennen wird.

Sie sagte, es würde eine Zeit der Dunkelheit kommen, wenn der Tag sehr dunkel und bedeckt beginnen würde, aber die Menschen würden es nicht mit irgendetwas Ungewöhnlichem verbinden, obwohl es sich um etwas Unnormales handelte. Zwischen 16 und 20 Uhr unserer Zeit (das heißt, irischer Zeit; in Deutschland 17 bis 21 Uhr) würde alles "schwarz-dunkel" werden und eine Zeitlang in dieser Dunkelheit bleiben. Die Leute bei den Rundfunk- und Fernsehstationen werden den Menschen anraten, im Haus zu bleiben, und sagen, dass die Wissenschaftler schon bald eine Erklärung für das, was geschieht, abgeben könnten. Einige würden glauben, es sei eine Sonnenfinsternis gewesen, aber es würde keine natürliche Erklärung geben.

Es gäbe eine Explosion von Feuer oder Licht am Himmel, und die Menschen würden erschauern und viele würden sterben, während sie zum Himmel schauen. Die Erde würde zu beben beginnen und ein lautes Geräusch würde zu hören sein, wie ein gewaltiges Stöhnen, das den äußersten Rand der Erde erreichen würde.

(Die Gottesmutter gewährte Christina, dieses Ereignis zu sehen, während Sie zu ihr sprach, aber Christina war vor dem Schock und Schrecken, die es begleiten, geschützt.) Auf Christinas Frage, wie nah es sei, antwortete die Gottesmutter: "Es ist sehr nahe." Christina erfuhr den Monat, in dem es eintreten wird, aber ihr wurde nicht das Jahr genannt, in dem dieses Ereignis stattfindet. Die Menschen würden dann Christina ausfragen wollen, um mehr über alles zu erfahren, was mit ihrem Erlebnis zu tun hat, und sie könnten nicht verstehen, wieso sie die Botschaften in der Vergangenheit ignoriert hatten.

Als Christina die Gottesmutter fragte, warum ihr eigenes Leid und das ihres Seelenführers sich so hinzog, sagte die Gottesmutter ihr, dass, wenn sie und alle Opferseelen erkennen, was Gott durch ihre Leiden von ihnen abgewendet hat, würden sie dann wünschen, dass ihre Leiden sich verdoppelt oder verdreifacht hätten! Auf die Frage nach einigen körperlichen Gesundheitsproblemen, die Christina erlitten hatte, bemerkte die Gottesmutter, dass die Krankheit des Körpers nicht wichtig ist, es ist die Krankheit der Seele, worauf es ankommt, weil sie die Menschen von Gott trennt und in einigen Fällen endgültig.

 

23. Juni 2006, Botschaft der Gottesmutter, gegeben in Texas um 3:00 früh am Fest des Heiligsten Herzens Jesu

Meine Kinder, ich begrüße euch heute hier an Meinem ersten Haus in der Kette (der Häuser des Gebets). Zur Zeit sind einige von euch Zeugen vieler Zeichen und empfangen große Gnaden und Heilungen, um euer zweifelndes Herz zu gewinnen. Ihr erlaubt dem Geist der Finsternis, euch zu vielerlei Täuschung und Zweifeln zu verleiten. Dieses Land wird bald viel leiden. Seine Geburtswehen haben begonnen. Ihr, Meine Kinder, erinnert Mich an das Gleichnis im Buch der Wahrheit, an die klugen und törichten Jungfrauen; viele sind wie die törichten Jungfrauen geworden: Ich rufe euch, aber weder euer Herz noch eure Ohren hören oder reagieren. Die Herzen, die zwar offen, aber schwach waren, sind gefallen und ziehen Tränen aus Meinem mütterlichen Herzen. Ich kann euch nur lieben, aber ihr zieht vieles auf euch selbst herab. Gott hat dieses Haus erwählt, und euch Seine Botin des Friedens geschickt. Ihr verschließt euer Herz der Wahrheit; und wie Gott sie gegenüber der Welt in der Wahrheit hochgehalten hat, kann nur der Betrüger ablehnen. Durch eure ablehnende Antwort entzieht ihr ihr immer mehr Leben. Ihrer Kreuze sind viele gewesen, wie auch ihrer Tränen. Mein lieber Sohn Jesus birgt wegen ihres Kreuzes zur Rettung vieler Seelen große Liebe zu ihr.

Meine Kinder, lernt euch hinzugeben und euer Herz zu öffnen, um die vielen Gnaden zu empfangen, die Gott euch geben möchte. Wendet euch von der Finsternis ab, die euch in die Irre führt und weg von Gott. Ich möchte, dass ihr an die Hochherzigkeit und Liebe denkt, die Gott euch anbietet. Ich bitte euch, antwortet mir und helft Meinen Kindern dieses Hauses. Bringt es in Ordnung zur Rettung vieler Seelen. Gott möchte euch an Leib und Seele schützen. Die Wahl liegt ganz in eurer Hand. Meine Kinder, habt acht vor denen, die in der Kleidung des Lamms zu Meinem Haus kommen, deren Herz aber voller Finsternis ist. In Meinem Haus ist kein Platz für vulgäres Reden oder böses Geschwätz. O, wie Ich weine, wenn ich euch anschaue und euch sehe, wie schnell ihr euch vom Bösen zu Klatsch und Lügen verführen lasst, mit dem Ziel euch zu entzweien und zu erobern. Das zieht Tränen aus Meinem Herzen herab. Meine Kinder, ich bitte euch, öffnet euer Herz der Wahrheit und beeilt euch, Mein Haus in Ordnung zu bringen. Ich möchte, dass ihr es eurem Herrn, der euch liebt, fertigstellt und wohnlich gestaltet. Ihr habt nichts, was ihr Ihm anbieten könnt, außer dem, was Er euch bereits gegeben hat. Wie dumm es ist, wenn man glaubt, dass irgendetwas, was man besitzt, von einem selber kommt. Denjenigen von euch, Meine Kinder, die im Herzen verschlossen bleiben möchten, kann ich nicht helfen, und sie werden viel zu leiden haben. Ich kann euch nur einladen, weil ich eure Mutter der Seele bin und ich euch nur lieben kann. Ich bin heute hier dem Wunsche Gottes entsprechend unter euch, um euch Meinen Segen, Meine Liebe und Gnaden zu geben im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Erste Botschaft der Gottesmutter für den 16. und 25. Juli 2006

Meine Kinder, ich komme heute zu euch mit Liebe und Frieden. Ich möchte euer Herz berühren und euch viele Gnaden schenken, die euch Gott durch mich geben will. Meine Kinder, ich kann euch jene Gnaden nicht geben, es sei denn ihr öffnet mir eure Herzen. Ich bin eure Mutter der Hoffnung und Königin des Friedens. Heute an diesem besonderen gesegneten Tag weine ich Bluttränen wegen eures Mangel an Glauben und Vertrauen und wegen eurer ausbleibenden Antwort. Viele von euch, Meine Kinder, nehmen sich Mein ernstes Rufen nicht zu Herzen. Ich liebe euch und möchte euch helfen und beschützen, aber viele von euch ziehen meine Bluttränen hinunter in den Schmutz. O, wie Mein Sohn Jesus Sich danach sehnt, jeden Einzelnen von euch in den Schoß Seines Heiligsten Herzens zu ziehen. Meine Kinder, wie viele Male habe ich euch gerufen, doch ihr bleibt blind und taub. Großes Leiden kommt durch die Gerechtigkeit eures Gottes über viele von euch. Die Gerechtigkeit Gottes aber schwebt über euch. Meine Kirche, fast alle haben Mich und Meinen Sohn Jesus verlassen. Der Wolf zerstreut die Herde.

O, wie es Meinem Sohn Sorgen bereitet. Die Fäulnis in der Kirche Gottes hat viele ihrer Wurzeln befallen. Viele leben, als ob Gott nicht existiert. Die Sünde wird als nichtexistent hingestellt. Meine Kinder, ich rufe euch alle auf, euch in Meiner Gemeinschaft (Kongregation) zu vereinigen. Ich kann euch nicht helfen, wenn ihr nicht Gemeinschaft mit Mir habt. Ich flehe euch an, antwortet auf Meinen Ruf. Wendet euch von der Sünde ab, nehmt die Wahrheit an und lebt danach. Damit ihr zu Meiner Gemeinschaft gehört, möchte ich, dass ihr Meine Regeln annehmt. Ihr müsst wählen. Wenn ihr euch entscheidet, nach Meinen Regeln zu leben, dann kann ich euch helfen und schützen. Diese Regeln sind euer Versprechen und euer Gehorsam Mir gegenüber.

Wenn ihr dieses Versprechen macht und es nicht einhaltet, dann wünscht euch, dass ihr von Meiner Gemeinschaft nichts gehört hättet. Mein Kind, sei dir bewusst, dass es einige gibt, die du für heilig hältst, die aber nur den Willen Satans tun. Sei besonnen. Sage Meinem Sohn Gerard, dass auch er besonnen sein muss. Verleumder haben über euch beide Lügen verbreitet. Diejenigen, die euch verleumden, werden die ganze Gerechtigkeit Gottes erfahren und den bitteren Kelch trinken, der für die vielen Seelen bereitet ist, die aus Stolz in dieser Finsternis des Betruges verloren gehen. Es ist das Gift Luzifers.

Meine Kinder, ihr habt wirklich das Ende der Zeiten erreicht, wie ihr sie kennt. Der Zornesbecher läuft über. Er steht euch unmittelbar bevor und zerstört viel. Es gibt viele Erdbeben in vielen Ländern. Die Erdachse kippt, wenn mein Sohn Jesus Seine Hand von der Welt zurückzieht. Die Hand Meines Sohns ist aufgrund der Sünden schwer geworden. Die unschuldigen Kinder leiden viel. Wie kann eine Person ‚Mutter' genannt werden, wenn sie herzlos solch verdorbenem Treiben zusieht.

Der Teufel zieht eure Kinder von euch weg in eine Kloake des Verfalls und der Sittenlosigkeit. Das ist es, was zu Selbstmord führt; Schamlosigkeit und Verführung werden von vielen als harmlos hingestellt. Betet, betet für die Jugend der Welt. Gebet ist den Häusern und den Herzen so vieler Jugendlicher sehr weit entfernt. Ich möchte, dass ihr den Rosenkranz in eure Häuser zurückholt. Wenn ihr von Herzen betet, kann ich die Verdienste Meines Sohns Jesus in eure Seelen einziehen lassen. Betet, betet, Meine Kinder. Wendet euch von der Sünde ab. Seid Meine Kinder Meiner Gemeinschaft. Ich segne euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Ich möchte viele von euch, Meine Kinder, in Meine Gemeinschaft ziehen. Die Regeln, die ihr einhalten müsst, um Kinder Meiner Gemeinschaft zu sein, sind folgende…

·          Lebt nach den Grundsätzen Gottes und Seinen Geboten.

·           Diejenigen von euch, die katholisch sind, empfangt die Sakramente Gottes.

·           Betet täglich den Rosenkranz, die freudenreichen, die schmerzhaften und die glorreichen Geheimnisse,

·           Erforscht euer Gewissen und bitter Gott um Verzeihung für euch selbst und für andere.

·            Liebt Gott und eure Nächsten.

·            Sagt euch von Satan und all seinen Werken los.

·             Wendet euer Leben dem Weg des Lichtes zu und geht im Licht Meines Sohns Jesus durch das Leben, indem die Wahrheit in euch lebt.

·              Lebt in der Erkenntnis Gottes.

·              Liebt Ihn mit eurem ganzen Herzen und mit eurem Leben.

·               Bezeugt die Wahrheit, denn Gott ist die Wahrheit.

·               Seid euch stets der Gnade Gottes bewusst und betet für euch selbst und für alle Meine Kinder.

·                Seid euch bewusst, dass Gottes Gerechtigkeit gegenwärtig ist.

Ich segne euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. 

 

Zweite Botschaft der Gottesmutter für den 16. und 25. Juli 2006

Diejenigen, an die die Gottesmutter diese Botschaft richtet, werden verstehen, in wie weit sie Ihr Werk unterstützt haben.

Meine Kinder, an euch richte ich diese Botschaft, weil ich euch mit einem herzlichen „Danke“ umarmen möchte für eure Antwort, indem ihr durch euer Tun, zu dem ich euch berufen habe, geholfen habt,. Meine Liebsten, welche Freude habt ihr Meinem Herzen bereitet und wie habt ihr die Tränen von Meinem Herzen abgewischt. Durch eure Großzügigkeit habt ihr Mir geholfen, Mutter zu sein und vielen Seelen Meiner Kinder Geborgenheit zu geben - alles aufgrund eurer Antwort. Ihr, die ihr Mir, eurer Mutter, euer Herz anvertraut habt, ich kenne alle eure Sorgen; aber ich sage euch, Meine liebsten Kinder, ich warte auf das Scheiden eurer Seele aus dieser Welt, um sie in das Haus eures Vaters zu führen. Ich warte, dass Mein Sohn einen jeden einzelnen von euch, durch Seine Heiligen Wunden im Licht der Liebe entflammt, umarmt und willkommen heißt. Ich liebe euch und Ich segne euch auf der Erde und erwarte euch für die Ewigkeit, um in der Glorie mit Gott vereint zu sein durch Jesus, Meinen Sohn. Ich segne euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. ….

 

Dritte Botschaft der Gottesmutter für den 16. und 25. Juli 2006

Meine Kinder, ich rufe euch erneut. Wie lang wollt ihr, dass Meine Tränen fließen? Zur Zeit lebt ihr in großer Gefahr. Öffnet eure Herzen und Augen und schaut. Diese Gefahren ziehen die Welt nahe an die Vernichtung ihrer Existenz. Ich flehe um eure Antwort. Vereinigt euch in Meiner Gemeinschaft, damit sich Meine Kongregation ausbreiten kann. Das große Licht des Feuers wird bald vom Himmel herabkommen und viele verschlingen. Ihr dürft keine Zeit mehr verlieren.

Ich wünsche, Meine Häuser des Gebets zu errichten. Ihr schlaft. Satan führt euch hin und her und in so viele unterschiedliche Richtungen, und ihr geht, wohin er euch führt. Ich flehe euch an, hört auf mich. Macht Meine Botschaft bekannt und antwortet auf Meinen Ruf durch sie (Christina). Wartet nicht, bis es zu spät ist. Bald erlebt ihr, dass das Wetter in der Welt durch viele Stürme gefährlich wird. Sogar die Elemente tadeln die Sünden und das Verhalten der Welt.

Gott ist von Seinem Platz im Herzen der Menschheit entfernt worden. Der Antichrist, von dem die Heilige Schrift spricht, ist jetzt mitten unter euch. Bald werdet ihr seine Steuerung erfahren. Viele werden die Kirche Gottes verlassen. Sie tun es jetzt, aber bald wird man sie rennen sehen. Die Kleinen Meines Herzens, die nach Heiligkeit streben, sind die Märtyrer Meines Herzens, weil ihnen verweigert wird, was ihnen rechtmäßig zusteht.

Alle guten Priester, die beten, die Wahrheit predigen und die Heilige Schrift hochhalten, werden von denen verschlungen, die von all dem weggelaufen sind, was von Gott ist. Sie dienen nur dem Fleisch und der Verderbtheit der Welt. Mein Sohn Jesus wird sie abschneiden, einen nach dem anderen. (Anmerkung: Wie der Winzer die Rebstöcke, die keine Früchte bringen.)  Ihr werdet es erleben, wenn ihr seht, dass ein Schisma die Kirche Gottes spaltet. Viele werden in eine Kirche der Wahrheit und des Schweigens durch die Welt gezwungen. Wenn all dies geschieht, dann ist der Antichrist in seiner Festung in der Kirche Gottes.

Mein Sohn Jesus ruft euch durch Mein Herz und nur auf diese Weise könnt ihr um Seine Gnade ersuchen und sie empfangen. Ich flehe euch an, Meine Kinder, hört auf mich und antwortet. Nehmt an Meinen Botschaften keinen Anstoß. Ich tadle euch, die ihr hier seid und nicht geholfen, sondern nur das von Gott erwählte Werkzeug kritisiert habt. Ich sage euch, ihr werdet durch die Gerechtigkeit Gottes zurückerhalten, was ihr falsch gemacht habt, und vieles mehr. Ihr werdet zurechtgewiesen werden. Schließt Frieden und werdet klein und demütig, indem ihr sie (Christina) um Verzeihung bittet, weil ihr euren Frieden mit jedem wahren Propheten halten müsst. Lasst eure Hände im Verfall der Welt nicht schmutzig werden. Denkt nicht, wenn ihr aufgefordert werdet, Gottes Propheten um Verzeihung zu bitten, dass ihr nur das Werkzeug Gottes um Verzeihung bittet. Ihr ehrt dadurch vielmehr auch Gott durch eure Demut. Meine Kinder, bald werde ich euch nicht mehr durch eines Meiner Kinder, Meiner Werkzeuge, rufen, um euch im Namen Meines Sohnes Jesus zu beschützen. Wenn Meine Rufe zu Ende sind, werdet ihr große Reue in eurem Herzen haben. Die Welt wird in ihre Sünde eingetaucht werden und von ihrem sündvollen Inhalt trinken. Meine Kinder, hört auch Mich und betet, betet.

Ich segne euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

 

Botschaft vom 18. Juli 2006 an Christina Gallagher

Jesus sprach zu Christina. Er sagte:

„Die „Achse“ der Welt ist Mein Arm. Mein Arm stützt die Welt und gibt ihr seine „Ausrichtung.“

Es ist die Sünde, welche die Weltachse zerfrisst und sie veranlasst, ihre Ausrichtung zu verlieren. Da der Schaden an der Erdachse durch den ersten Tsunami dazu führt, dass ein schlimmerer Tsunami kommt, entstehen nach und nach neue Risse unter dem Ozean.

Jesus sagte mit Bestimmtheit: „Die Wissenschaftler verwenden in ihrer Dummheit andere Wörter, um die Schöpfung Meines Vaters zu beschreiben, aber die korrekten Bezeichnungen lauten „Achse“ oder „Ausrichtung“. Dann sagte Er mit Autorität: „Mein Vater schuf die Welt.“

Christina konnte sehen, wie sich der Erdball drehte. Jesus sagte: „Er ist in Meiner Hand. Du bist so nichts ahnend von seiner Instabilität.“ Christina sagte: „Herr, was kann ich tun?“ Jesus antwortete: „Wenn jeder einen Bruchteil deines Pflichtgefühls hätte, wäre die Welt ganz anders.“

Als während der Wandlung in der Heiligen Messe der Kelch erhoben wurde, sagte Jesus zu Christina: „Die Menschheit hat den Heiligen Gral durch Unglauben, Respektlosigkeit und Arroganz geplündert und entehrt. Meiner Mutter werden ihre Rechte in Ihrer Kirche verweigert.“

Dann fuhr Jesus fort: „Die Erde stöhnt, da sie so viel Blutvergießen schlucken muss. Ein Seufzer von Mir würde die Erde erbeben lassen.“

Jesus sagte: „Pfarrer McGinnity soll den Leuten erklären: Wenn das Haus des Gebets in Texas nicht im 9. Monat dieses Jahres schuldenfrei ist (Christina verstand, dass dies das Ende des Monats bedeutet), soll es aufgelöst werden: nichts von ihm soll berührt oder genommen werden, und die es verlassen, sollen den Staub von ihren Füßen schütteln: der größere Teil dieses Gebäudes wird dem Erdboden gleich gemacht und in Stücke gerissen: die aber dem Ruf folgen und das Haus verwirklichen hätten können, haben Mich beharrlich verspottet und die Mittel zur Durchführung versagt.“

Jesus spricht weiter zu Christina: „Die Welt ist in großer Gefahr und Meine Botschaft wird missachtet. Die Menschen erkennen nicht die Gefahr, in der sie sich befinden.“

Dann wurden Christina fremde Leute mit indischem Aussehen gezeigt, mit langem Haar und Bändern um ihren Köpfen und ungewöhnlich gekleidet. Sie riefen ihren Namen. Christina erkannte, dass sie von ihr wussten.

Christina hatte eine Zeitlang bereits das Gefühl, es sei seitens der Pilger respektlos gegenüber dem Haus der Gottesmutter, wenn sie ihre Zeit dort nicht im Gebet verbringen, aber sie wollte wissen, ob sie damit nicht falsch lag. Als sie Unseren Herr darüber befragte, antwortete Er: „Die Schaulustigen entehren das Haus Meiner Mutter. Es wäre besser, sie wären nicht gekommen, statt zu kommen und solche Respektlosigkeit an den Tag zu legen.“

 

7. Oktober 2006, Rosenkranzfest

Während des Singens der Hymne „Süßes Herz Jesu“ erschien Jesus Christina am Kreuz. Er erschien in Seinem auferstandenen Körper am Kreuz, ohne zu leiden. Christina bot Ihm ihr Herz an und bat Ihn, sie nie zu verlassen. Jesus machte Gesten als Antwort; dreimal streckte Er Seine Hand aus und berührte Christina. Sie konnte die körperliche Berührung Seiner Hand fühlen. (Wenn Christina versuchte, Jesus zu berühren, griff ihre Hand durch die Erscheinung.) Christina sagte: „Aber du leidest nicht.“ Jesus antwortete ihr: „Das kommt von dem Gebet, das in der Novene dargebracht wird.“ (Jesus gab dann eine Botschaft in Bezug auf Christinas geistigen Direktor, Pfarrer McGinnity.)

Die Gottesmutter erschien.

Christina konnte dann sehen, dass Tausende von Leuten wünschten, in das Haus der Gottesmutter zu gelangen. Sie schienen spirituell hungrig und verzweifelt hereinzukommen. Christina verstand, dass es sich um Seelen handelte, die gerettet wurden. Während der Zeit der Erscheinung waren Engel anwesend, die sich bewegten.

Die Gottesmutter sagte: „Ich habe nach Meinen Kindern gesucht. Es ist das Leben meines Sohns Jesus innerhalb ihrer Seelen, das ich suche und zu bewahren wünsche. Durch das Gebet dieser Novene ermöglicht ihr meine Arbeit, immer mehr Seelen zu gewinnen. Millionen Seelen sind gerettet worden. Durch euren Willen, meine Kinder zu erreichen und zu retten, sind für mich eine Menge Wege geöffnet worden. Ich bitte jeden von euch, öffnet durch euren Willen einen Weg. Ich bitte jeden von euch eindringlich, haltet euch für mich offen, Seelen zu retten, indem ihr diese Novene fortsetzt.

Christina konnte Satan kurze Zeit sehen, aber er wurde sofort verbannt.

Dann konnte Christina einen enormen Brunnen reinen Lichtes sehen und Tausende, die versuchten, zu ihm zu gelangen. Sie nahm wahr, dass sie noch nicht zu ihm gelangen konnten, aber dass sie dazu bestimmt waren.

Schließlich wurde Christina ein Lichtkreis in den Farben von Flammen gezeigt. Er war wie das Feuer des Geistes, das bereit war, herab zu fallen. Im gleichen Moment spürte sie ein starkes und dennoch angenehmes Brennen durch ihr ganzes Sein strömen.

 

Botschaft der Gottesmutter vom 3. November 2006

Meine Kinder, ich sende euch die Auserwählte des Herrn. Sie bringt euch die  WAHRHEIT.

Ich wünsche, dass ihr euch meine Worte zu Herzen nehmt. Ich rufe euch, meine Kinder. Ich bin eure Mutter und ich liebe euch und möchte euch an Leib und Seele schützen.

Um dies zu tun, müsst ihr auf meinen Ruf hören, euer Herz öffnen und auf die Gnaden antworten, die ich euch geben möchte. Die Welt, wie ihr sie kennt, befindet sich im großen Tumult, der zu ihrer Reinigung führt.

Die Wetteränderungen werden immer mehr in ihrem Verlauf eskalieren, Überschwemmungen, Dürren, Feuer, Orkane, all diese sind geringfügig, aber es gibt auch Erdbeben und Tsunamis. Ihr seid weder seelisch noch körperlich darauf vorbereitet.

Ich bitte euch, meine Kinder, wendet euch von der Sünde ab und betet, betet.

Mein mütterliches Herz schreit zu euch heraus, da ich auf das weltweite Blutvergießen durch Krieg, Abtreibung und Mord schauen muss. Es gibt viel Hass. All dies kommt vom Teufel.

Schaut auf das Kreuz meines Sohnes, dort habt ihr alle das Leben empfangen. So viele verspotten das Kreuz des Lebens, um Jesus, meinen Sohn zu beleidigen, da Er auf vielerlei Weise zu euch heraus schreit, dass ihr euch Ihm zuwendet und euch vom sündvollen Weg abwendet, solange ihr noch Zeit habt.

Die Welt räuchert das Gift Luzifers, um meine Kinder blind zu machen und sie in die Hölle zu führen. Meine Kinder, das ist der Grund, dass ich eine Kette von Gebetshäusern verlangt habe; das anhaltende Gebet wird das Licht und den Schutz Jesu herabziehen.

Es gibt eine große Belohnung für jene von euch, meine Kinder, die bei der Kette meiner Gebetshäuser geholfen haben. Ihr habt in eurer Zusage, meinem Ruf nach diesen Häuser nachzukommen, gegen großes Übel gekämpft. Gott hat euch um euretwillen ein weiteres Jahr ermöglicht, die ihr euch an der Kette der Gebetshäuser beteiligen wolltet.

Ihr habt ein Jahr, um viele solcher Häuser zustandezubringen. Ihr dürft meine Botin nicht mit alledem belasten. Sie hat mit am Untergang der vielen mitgelitten, die in meinem Namen an der Kette der Gebetshäuser beteiligt waren.

Ihr, die ihr für ihre Leiden verantwortlich gewesen seid, werdet in euren Herzen die Verletzung erkennen, die ihr ihr zugefügt habt.

Ich segne dich im Namen des Vaters, des Sohns und des heiligen Geistes. Amen.

 

Botschaft der Gottesmutter vom 23. Dezember 2006

Meine Kinder, zusammen preisen wir Gott für die Schwierigkeiten und die Tränen, denen ihr begegnetet, als ihr diese von mir gewünschte Novene erfülltet. Die Werke, die Gott durch euch von Herzen ausgeführt sehen wollte, sind fruchtbar gewesen und ihr werdet reichlich belohnt. Meine Kinder, einige von euch weinten Tränen im Bemühen, zu Meinem Haus zu kommen. Ich war gerade dann eurem Herzen am nächsten. Ich liebe euch und ich werde immer für euch eintreten. Denjenigen meiner Kinder, die meine Novene außerhalb Irlands oder in Irland beteten, aber nicht in Meinem Haus sein konnten, sage ich, dass jedes von euch viel von Meinem Sohn Jesus empfangen wird. Es gibt viel Arbeit, die getan werden muss, und ich brauche euch, im Gebet zu antworten und zu fasten. Diejenigen von euch, die ihr frei seid, im neuen Jahr zu einer besonderen Zeit von Meinem Sohn geführt zu Meinem Haus zu kommen, seid versichert, dass ihr viel empfangen werdet. Es gibt viele, die blind bleiben, aber es gibt auch viele, die die Zeichen der Zeit erkennen können. Ihr erfahrt Gottes Weisheit, um die Zeichen der Zeit sehr klar zu lesen. Habt keine Angst vor den Turbulenzen, die sich gerade in der Welt ereignen. Ihr befindet euch in Meinen Armen und empfangt viele Gnaden von Meinem mütterlichen Herzen. Ich segne euch im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligens Geistes.

top

Botschaft vom 1. Juli 2007

(statt der jährlichen Botschaften für den 16. und 25. Juli)

„Meine Kinder, heute spreche ich zu euren Herzen. Bitte hört auf mich.

Ich bin eure geistige Mutter und ich liebe euch. Bitte nehmt euch alles zu Herzen, was ich an meine auserwählte Tochter Christina richte.

Ich flehe euch an, antwortet mit offenen Herzen, damit eure Seelen gerettet werden und euer Leib geschützt wird.

Ich wünsche, dass ihr mit eurem Leben antwortet. Eure Lebensspanne auf Erden ist kurz und geht schnell vorbei, aber das Leben des Geistes im Leben meines Sohns Jesus währt ewig.

Die Welt, wie ihr sie kennt, wandelt sich zu allem, was nicht von Gott ist, aber mit dem Schmutz der Sünde behaftet ist. Der Schmutz der Sünde wird euch bedecken und ihr werdet sogar ein Teil dieser Verunreinigung der Sünde werden, es sei denn ihr lernt, auf die Wahrheit zu antworten und nach ihr zu leben.

Die Welt wird in vielerlei Wehen liegen - viele Überschwemmugen weltweit, große Erdbeben, Dürren, welche Verwüstung nach sich ziehen, Leiden und den Tod von Menschen und Tieren zur Folge haben; und Tornados werden Städte hinweg fegen.

Das Wasser wird vergiftet sein.

Es gibt keine Erklärung für diese Dinge. Alle werden wissen, dass etwas falsch ist, aber nur Wenige werden sich die Realität des Schöpfers dieser Ereignisse zu Herzen nehmen. Viele werden, da sie sich nicht bekehren, ihre Gerechtigkeit erhalten.

Meine Tochter, ich habe in meinem Herzen erfahren, was du durch die Blindheit derer, die dich umgeben, erlitten hast.

Es gibt Orte, von denen behauptet wird, ich sei dort erschienen. Diese sind aber nicht echt. Sie ziehen meine Kinder weg von den wahren Botschaften, die zum Schutze vieler Geschöpfe auf der Welt gegeben wurden.

Meine Tochter, sei im Frieden.

Ich werde keine weiteren Botschaften mehr geben, bis die Werke, die ich verlangt habe, zu eurem Schutz und zum Schutz eurer Insel und der Welt erfüllt sind.

Meine Tochter, ich gebe dir den Frieden Gottes im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

(Während der Anwesenheit der Gottesmutter nahm Christina wahr, wie „degeneriert“ (= heruntergekommen) diese Welt ist.

Dieses Wort „degeneriert“ und seine Bedeutung wurden während der Zeit, als die Gottesmutter die Botschaft zu ihr sprach, ihrem Geist deutlich eingegeben. Christina wurde bewusst gemacht, dass das Ausmaß der Sünden, die in den Augen Gottes so schrecklich und auflehnend sind, so schnell zunimmt, wie das Gift des Übels die Welt durchdringt. Menschen finden Freude daran, wenn sie anderen Schmerz zufügen, sogar kleinen Kindern.)

Folgende Botschaften Jesu und der Gottesmutter

Jesus erschien Christina strahlend in der Glorie des auferstandenen Leibes.

Jesus sagte:

„Das Rauchfass schwebt über der Erde * …“ (Christina konnte sehen, wie Feuer vom Himmel fiel, und hörte eine Stimme sagen: „Macht euch bereit, macht euch bereit - dieses ist es, was auf die Welt zukommt.“)

Jesus fuhr fort:

Du sollst wissen, dass über die Welt viele Nöte und Plagen kommen, Dürren, Überschwemmungen, Erdbeben und Tsunamis, die alle bisherigen Rekorde in der Welt übertreffen. Die Erdkruste zerbricht.

„Meine Tochter, Ich danke dir für die vielen Leiden, die du auf dich genommen hast.

Meine Tochter, du warst wie die Lebende unter den Toten.

Alle, die dir ein Zeichen der Liebe erweisen oder zeigen, erweisen dies auch Mir. Ich werde diese im Haus Meines Vaters empfangen. Dies geschieht nicht deinetwegen, Meine Kleine, sondern wegen der Größe des Werkes, zu dem Ich dich für die Seelen berufen habe, und wegen der Tiefe des Schmerzes, den du in deinem Leben ausgehalten hast, sogar bis zum Versengen deiner Knochen.

In den Augen der Bewohner der Welt erscheinst du klein, aber diese sind nicht in der Lage, dich zu verstehen.

Im größeren Teil der Welt verweigert sich Mir Meine Kirche und sie geben sich fleischlichen und weltlichen Wünschen hin.

Sie werden blind und taub gegenüber Meinem Wort und der Wahrheit.

Ich sage dir, Meine Tochter, ich werde die Welt und Meine Kirche, die nicht mehr Trägerin der Wahrheit oder ohne Früchte ist, zerschmettern und Ich werde Meine Kirche des Lichtes und der Wahrheit Meines Lebens und der Fruchtbarkeit Meines Geistes hervorbringen. Wehe denen, die gelobt haben, Mein Wort aufrecht zu erhalten, und dann auf ihm herumtrampeln. Ich werde alle sehen, die Mich verspotten, die sich von Mir abkehren, während Ich ihnen sage, „Hinweg von Mir, ihr Verfluchten“ und Ich werde sie im ewigen Feuerofen brennen sehen.

Der Friede sei mit dir. Meinen Frieden gebe Ich dir im Vater, durch Mich, den Sohn, und in der Einheit des Heiligen Geistes. Amen.“

* Christina konnte den Hinweis Jesu „das Rauchfass schwebt über der Erde“ nicht verstehen. Er bezieht sich auf das letzte Buch der Heiligen Schrift, auf die Apokalypse, Kapitel 8 (Vers 1-13).

 

Geheime Offenbarung, Kapitel 8, 1-13

Das siebente Siegel. Als das Lamm das siebente Siegel öffnete, entstand im Himmel Stille etwa eine halbe Stunde lang. Ich sah die sieben Engel, die vor Gott stehen, und es wurden ihnen sieben Posaunen gegeben. Ein anderer Engel kam und stellte sich an den Altar mit einem goldenen Rauchfass. Es wurde ihm viel Rauchwerk gegeben, damit er es samt den Gebeten aller Heiligen darbringe auf dem goldenen Altar, der vor dem Throne [Gottes] steht. Und es stieg empor vor Gott der Weihrauch mit den Gebeten der Heiligen aus der Hand des Engels. Und der Engel nahm das Rauchfass, füllte es mit Feuer vom Altare und warf es zur Erde hinab. Da entstanden Donner und Getöse und Blitze und ein gewaltiges Erdbeben. Und die sieben Engel mit den Posaunen schickten sich an zu blasen. 3-6: Das vereinigte Gebetsopfer der streitenden und der triumphierenden Kirche bringt als Erhörung nun die Vollendung der göttlichen Strafgerichte über die Welt.

Die vier ersten Posaunen. Und der erste blies die Posaune. Da entstand Hagel und Feuer, mit Blut gemischt. Es fiel zur Erde, und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume wurde versengt, und alles grüne Gras verbrannte. Und der zweite Engel blies. Da fiel es wie ein großer brennender Feuerberg in das Meer, und der dritte Teil des Meeres ward zu Blut, und der dritte Teil der lebenden Geschöpfe im Meere starb, und der dritte Teil der Schiffe ging zugrunde. Und der dritte Engel blies. Da fiel vom Himmel ein großer Stern, gleich einer Fackel brennend. Er fiel in den dritten Teil der Flüsse und in die Wasserquellen. Der Stern heißt Absinthium (= Wermut). Der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut, und viele Menschen starben an dem Wasser, weil es bitter geworden war. Und der vierte Engel blies. Da wurde der dritte Teil der Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne geschlagen, so daß ihr dritter Teil dunkler wurde und der Tag den dritten Teil seines Lichtes verlor und die Nacht desgleichen. Und ich schaute, und ich hörte einen Adler, der hoch oben am Himmel dahinflog, mit lauter Stimme rufen: Wehe, wehe, wehe den Bewohnern der Erde wegen der übrigen Posaunenstöße der drei Engel, die noch die Posaune blasen sollen. 7-13: Die vier ersten Plagen wirken sich in der Natur aus. Es sind himmlische Warnungssignale an die Sünder auf Erden.

Die Muttergottes fuhr fort:

„Meine Tochter, beklage nicht dein mangelndes Verstehen, was die bevorstehenden Ereignisse zur Reinigung der Welt angehen. Ich sage dir, dass, wenn du alles wüsstest, was der Welt und meinen Kindern zustoßen wird, deine Erfahrung der meines Sohns im Garten von Gethsemane ähneln würde. Es ist für den menschlichen Verstand unvorstellbar.

Meine Tochter, tue, was ich verlange. Gib die Botschaft weiter, wie sie dir gegeben wurde. Dann hast du deine Arbeit gemäß dem Willen Gottes getan, damit Seine Menschen, welche Leben in Ihm haben, durch Ihn erfüllt werden.

Alles, was jetzt in der Welt stattfindet, ist vergleichsweise sehr gering. Der „Wermut“ * ist bis jetzt noch nicht durchbohrt worden. Vom Rauchfass ist bis jetzt nur Staub herab gefallen, aber bald wird es über der Erde ausgeschüttet.

Die Erdkruste zerbricht. Das Verhalten der Elemente ändert sich. Die Vögel in den Lüften fühlen es mehr als die von Gott geschaffene Menschheit.

Betet, betet für die Gesalbten (= Priester) der Kirche Gottes. Seht, wie sich meine Kinder der Verführung und dem Bösen der Welt hingegeben. Die sich Bräute meines Sohnes nennen, …. wie weit sind sie von Ihm abgeirrt!

Ich wünsche, dass mein Plan für meine Kinder ausgeführt wird…

Bald wird es geschehen, dass die Großmächte der Welt einander in Kriegen angreifen. Deren Bedrohungen werden viele sein, aber der eine, der sich still verhält, wird verdorben und von großem Übel sein.

Die neue Welt und ihre große Macht werden verschlungen, wegen ihm, der im großen Stolz mit seinem Namen unterzeichnet hat. Es ist seinetwegen und seines Stolzes wegen, dass im Namen so vieler Blut vergossen wurde, dass sich dieses ereignet – und umso mehr wegen der vielen Millionen, welche ihr Blut seinetwegen und wegen seines großen Stolzes hingeben.

Ich habe viele Male bei meinem Sohn Fürsprache eingelegt und Seine Hand vor dem Überlaufen des Kelches zurückgehalten, aber sogar meine Zeit der Fürsprache und die Zeit für deine Leiden und die Leiden der vielen kleinen Sühneseelen geht zu Ende.

Es wird die Fülle der Gerechtigkeit meines Sohns sein, die die Welt erfährt.

Es wird üble Insekten geben, die die Körper meiner Kinder durchbohren und ein Gift in ihren Blutkreislauf bringen.

Das Wasser wird vergiftet sein. Es ist alles bereits jetzt da, aber nur im geringen Maße. Ich bete, mein Kind. Bitte betet mit Mir für die vielen, die verloren sind - viele auf ewig.

Die Jugend wurde nicht ermutigt, sich Meinem Unbefleckten Herzen zu weihen. Folglich gibt es viele, die Selbstmord begehen. Viele ermorden sich gegenseitig. Es gibt Zwietracht in den Häusern, Familien und unter Freunden. Frieden fehlt so sehr in den Herzen und in den Häusern von vielen, vielen meiner Kinder, besonders der Jugend. Sie streunen umher wie verlorene Kinder ohne Familie oder Heim, das Übel wartet auf sie, um sie allseits zu verschlingen. Es ist nur der Anfang von dem, was auf euch zukommt. Meine Tochter, bete, bete um Mut und Frieden.

Ich bete mit dir. Ich segne dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

* Wermut = Russisch „Tschernobyl“, Name des Atomkraftwerkes in der Sowjetunion, das am 26. April 1986 explodiert war. Der Schutzmantel des Atomkraftwerkes wurde durch die Explosion „durchbohrt“.

top

Botschaft vom 10. Oktober 2008, 10 Uhr

Christina berichtet: "Die Gottesmutter begann, zu mir zu sprechen. Ich hörte Ihr zu, vergaß aber mitzuschreiben. Dann war Stillschweigen. Dann sagte die Gottesmutter:

„Mein Kind, Ich wünsche, dass du schreibst.

Meine Kinder, Ich bin eure Mutter der Wahrheit und Liebe. Ich bitte euch eindringlich, lest die Zeichen eurer Zeit. Die Welt befindet sich am Rande der Zerstörung. Der Teufel steht vor jeder Tür. Eure Herzen sind voller Verärgerung wegen der Dinge der Welt und, wer Recht hat oder wer Unrecht hat. Könnt ihr nicht alle Zeichen, die vor euren Augen sind, erkennen?

Mein Haus des Gebets, Meine Botschaft und Meine Botin stehen unter Angriffen. Meine Botin leidet unmenschlich. Sie wird durch das Licht Gottes in der Wahrheit gehalten werden. Ihr, Meine Kinder, die ihr auch weiterhin Mein Haus des Gebets durch Lügen zerstören wollt, werdet die Gerechtigkeit Gottes für den Verlust von Millionen von Seelen erdulden. Gott hat das Haus dorthin gestellt, um viele Millionen von Seelen, vor allem die Seelen der Jugend zu retten. Meine Kinder, indem ihr jetzt antwortet, könnte die Vielzahl der Seelen noch gerettet werden.

Der Dritte Weltkrieg steht unmittelbar bevor. Seine Zerstörung ist unvorstellbar. So viele von euch beschäftigen sich mit der Verurteilung Meiner Kinder, die Meine Botschaft unter den schrecklichsten Umständen hochhalten müssen.

Ich lade euch durch Meinen Aufruf der Liebe und Wahrheit ein, in Meine Gemeinschaft der Liebe und des Friedens einzutreten und euch aufzuopfern, möglichst alles zu tun, um Meine Botin zu schützen. Andernfalls wird alles in Meinem Plan für Irland und für die Welt verloren sein, weil Gott Christina erwählt hat, euch durch Seine Leitung in den Zeiten, die nahe sind, zu führen: Ihr braucht sie. Viele Jugendliche der Welt gehen vielleicht durch euren Unglauben in Beantwortung Meines Aufrufs verloren. Gott wird Meinen Ruf nach Seelen nicht erfüllen, ohne dass Meine Botin in Sicherheit ist, und auch das wird ungewiss. Ich flehe euch an, zu reagieren, bevor die Stunde zu Ende geht.

Der Antichrist zieht seinen Plan zusammen und zieht mit ihm eine Vielzahl von Seelen. Alle Gefahren, vor denen ich gewarnt habe, sind nun eingetreten. Wie könnt ihr weiterhin taub und blind für all das bleiben, zu dem Ich euch in den letzten zwanzig Jahren aufgerufen habe, es zu tun? Wie könnt ihr von eurem Herrn weglaufen, der die Wahrheit ist, und von eurer Mutter, die euch liebt und euch an Leib und Seele schützen möchte.

Ich segne euch, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Ich verstehe zum Zeitpunkt, als die Botschaft gegeben wurde, dass, wenn die Menschen nun antworten, indem sie in die Gemeinschaft Unserer Lieben Frau in Liebe und Frieden, genau wie Sie gebeten hat, eintreten, die Millionen von Seelen noch gerettet werden können (Christina).

 

Die Bedingungen zum Eintritt in die Gemeinschaft der Liebe und des Friedens - Auszug aus der Botschaft vom 16. Juli 2006

Ich möchte viele von euch, Meine Kinder, in Meine Gemeinschaft ziehen. Die Regeln, die ihr einhalten müsst, um Kinder Meiner Gemeinschaft zu sein, sind folgende…

·Lebt nach den Grundsätzen Gottes und Seinen Geboten.

· Diejenigen von euch, die katholisch sind, empfangt die Sakramente Gottes.

·Betet täglich den Rosenkranz, die freudenreichen, die schmerzhaften und die glorreichen Geheimnisse,

·Erforscht euer Gewissen und bitter Gott um Verzeihung für euch selbst und für andere.

·Liebt Gott und eure Nächsten.

· Sagt euch von Satan und all seinen Werken los.

·Wendet euer Leben dem Weg des Lichtes zu und geht  im Licht Meines Sohns Jesus durch das Leben, indem die Wahrheit in euch lebt.

·Lebt in der Erkenntnis Gottes.

·Liebt Ihn mit eurem ganzen Herzen und mit eurem Leben.

·Bezeugt die Wahrheit, denn Gott ist die Wahrheit.

·Seid euch stets der Gnade Gottes bewusst und betet für euch selbst und für alle Meine Kinder.

·Seid euch bewusst, dass Gottes Gerechtigkeit gegenwärtig ist.

 

Der Beitritt erfolgt geistig. Man muss sich also nicht beim Haus des Gebets in Irland anmelden!

zur Botschaft vom 16.07.2006

 

 

  www.kath-zdw.ch back top